Finnix 105 mit Runit und Kernel 3.4

Neues Buildtool im Einsatz

Neues Buildtool im Einsatz

Mathias Huber
13.07.2012
Finnix, eine Live-Distribution für Sysadmins, ist In Version 105 verfügbar. Erstmals haben die Entwickler ein eigenes Buildtool verwendet, das die bisherige Handarbeit ersetzt.

NEALE (Normalized Extraction and Assembly of LiveCD Environments) baut Finnix-CDs aus einem minimalen Debian-Bootstrap. Die Konfiguration des System erfolgt über Pakete "finnix-base" und"finnix-standard", die die gewünschte Software per Abhängigkeit an Bord holen. Davon versprechen sich die Entwickler einen konsistenten Build-Prozess, der Fehler minimiert, und das auch über Hardware-Architekturen hinweg. Die Finnix-Build-Stage-Skripte werden aber auch weiterhin unterstützt.

Die neue Release ersetzt das traditionelle SysVinit durch das minimalistische Init-System Runit. Als Linux-Kernel verwendet das neue Finnix Version 3.4 mit einer auf Debian basierenden Konfiguration. Weitere Informationen gibt es in den Release Notes. Dort finden sich auch die Download-Adresse der Images für x86 und PowerPC.

Ähnliche Artikel

Kommentare

Aktuelle Fragen

Rootpasswort
Jutta Naumann, 29.01.2015 09:14, 1 Antworten
Ich habe OpenSuse 13.2 installiert und leider nur das Systempasswort eingerichtet. Um Änderungen,...
Neue SuSE-Literatur
Roland Welcker, 14.01.2015 14:10, 1 Antworten
Verehrte Linux-Freunde, seit Hans-Georg Essers Buch "LINUX" und Stefanie Teufels "Jetzt lerne ich...
DVD abspielen unter openSUSE 13.1
Michael Pfaffe, 12.01.2015 11:48, 6 Antworten
Hallo Linuxer, Bisher habe ich meine DVD´s mit linDVD unter openSUSE abgespielt. Mit der Versi...
Kontrollleiste SuSE 12.3 gestalten
Roland Welcker, 31.12.2014 14:06, 1 Antworten
Wie bekomme ich das Icon eines beliebigen Programms (aktuell DUDEN) in die Kontrollleiste und kan...
flash-player
roland reiner, 27.12.2014 15:24, 7 Antworten
Mein Flashplayer funktioniert nicht mehr-Plug in wird nicht mehr unterstütz,auch über google chro...