Smith statt Frields

Neuer Projektleiter bei Fedora

Neuer Projektleiter bei Fedora

Anika Kehrer
30.06.2010
Der von Red Hat finanzierte Posten des Fedora-Projektleiters geht in einigen Wochen von Paul W. Frields an Jared Smith über.

Der neue Projektleiter ist sei 2007 aktives Fedora-Projektmitglied und hat vor allem an Fedora Talk mitgewirkt. Der Farmbesitzer Jared Smith aus Virginia war beruflich bisher vor allem Entwickler, Berater und Dokumentator rund um die freie VoIP-Software Asterisk - unter anderem bei der Firma Digium des Asterisk-Erfinders Marc Spencer. Eingestiegen war Smith bei Fedora im Dokumentationsprojekt, dessen leitendes Mitglied er später auch war.

Paul Frields wird bei Red Hat bleiben und sich dort mit "internen Arbeiten" befassen. Er schreibt, er tritt nun nach zweieinhalb Jahren zurück, genauso wie Max Spevack 2007, und äußert sich nicht weiter zu den Gründen. Auch Frields selbst begann seine Fedora-Teilnahme um das Jahr 2003 herum nach eigenen Angaben als Autor von Dokumentation. Er hätte nie gedacht, es als Beiträger einmal so weit zu bringen, formuliert er in seinem Announcement, das gleichzeitig einen kleinen Erfahrungsbericht darstellt.

Ähnliche Artikel

Kommentare

Aktuelle Fragen

PCLinuxOS Version 2014.08 "FullMonty" Umstellung auf deutsch
Karl-Heinz Welz, 19.12.2014 09:55, 1 Antworten
Hallo, liebe Community, ich bin 63 Jahre alt und möchte jetzt nach Jahrzehnten Windows zu Linux...
ICEauthority
Thomas Mann, 17.12.2014 14:49, 2 Antworten
Fehlermeldung beim Start von Linux Mint: Could not update ICEauthority file / home/user/.ICEauth...
Linux einrichten
Sigrid Bölke, 10.12.2014 10:46, 5 Antworten
Hallo, liebe Community, bin hier ganz neu,also entschuldigt,wenn ich hier falsch bin. Mein Prob...
Externe USB-Festplatte mit Ext4 formatiert, USB-Stick wird nicht mehr eingebunden
Wimpy *, 02.12.2014 16:31, 0 Antworten
Hallo, ich habe die externe USB-FP, die nur für Daten-Backup benutzt wird, mit dem YaST-Partition...
Steuern mit Linux
Siegfried Markner, 01.12.2014 11:56, 2 Antworten
Welches Linux eignet sich am besten für Steuerungen.