Neue antiX-Version bietet alte (Mini-)Fenstermanager auf modernem Unterbau

Neue antiX-Version bietet alte (Mini-)Fenstermanager auf modernem Unterbau

antiX 16.1 veröffentlicht

Tim Schürmann
17.01.2017 Die Distribution antiX basiert auf Debian, nutzt aber als Fenstermanager einige alte und vor allem schlanke Bekannte – darunter IceWM und JWM. Die neue antiX-Version 16.1 betreibt Produktpflege und aktualisiert vor allem den Unterbau.

antiX 16.1 basiert auf dem aktuellen Debian 8.7 Jessy, verzichtet aber auf Systemd als Init-System. Im Hintergrund werkelt ein angepasster Linux-Kernel 4.4.10 LTS. Neu sind lediglich die zwei Anwendungen „live-kernel-updater“ und „live-usb-maker“. Davon abgesehen haben die Entwickler lediglich Fehler korrigiert.

antiX passt auf eine CD und liegt in drei Varianten vor: Der „Full“-Fassung kommt mit den vier Fenstermanagern IceWM, Fluxbox, Jwm und Herbstluftwm. Standardmäßig startet dabei IceWM. In der „Base“-Variante fehlt Fluxbox, während die „Core-Libre“-Edition komplett ohne X startet.

Ähnliche Artikel

  • Neue antiX-Version befreit Debian 9.2 von Systemd und udev
    Die Entwickler der Distribution antiX haben die neue Version 17 mit dem Codenamen Heather Heyer veröffentlicht. Sie basiert auf Debian 9.2 (Stretch), nutzt aber als Init-System weiterhin das alte System-V-Init anstelle von Systemd.
  • antiX-15 veröffentlicht
    Die Distribution antiX basiert auf Debian und eignet sich mit seinen schlanken Desktop-Managern insbesondere für den Einsatz auf leistungsschwachen Rechnern. Die neue Version antiX-15 aktualisiert vor allem die Softwarepakete.
  • Mepis-Derivat AntiX für schlanke Systeme
    Schlanke Systeme bedeuten keineswegs einen Verzicht auf Komfort oder umfangreiche Auswahl an Software. Das beweist das Mepis-Derivat AntiX.
  • Kleine Helferlein
    Gerade die kleinen, abgespeckten Linux-Derivate, welche oft nur eine bestimmte Funktion verfolgen, machen die freie Software so wunderbar vielseitig. Wir stellen Ihnen drei dieser Mini-Helfer in ihren neusten Releases vor.
  • Doppelherz
    Die Distribution MX Linux blüht etwas im Verborgenen. Dabei eignet sie sich bestens für ältere Hardware und kommt dem Anwender mit vielen Werkzeugen und Skripten bei der Administration entgegen.

Kommentare

Aktuelle Fragen

Huawei
Pit Hampelmann, 13.12.2017 11:35, 2 Antworten
Welches Smartphone ist für euch momentan das beste? Sehe ja die Huawei gerade ganz weit vorne. Bi...
Fernstudium Informatik
Joe Cole, 12.12.2017 10:36, 2 Antworten
Hallo! habe früher als ich 13 Jahre angefangen mit HTML und später Java zu programmieren. Weit...
Installation Linux mint auf stick
Reiner Schulz, 10.12.2017 17:34, 3 Antworten
Hallo, ich hab ein ISO-image mit Linux Mint auf einem Stick untergebracht Jetzt kann ich auch...
Canon Maxify 2750 oder ähnlicher Drucker
Hannes Richert, 05.12.2017 20:14, 4 Antworten
Hallo, leider hat Canon mich weiterverwiesen, weil sie Linux nicht supporten.. deshalb hier die...
Ubuntu Server
Steffen Seidler, 05.12.2017 12:10, 1 Antworten
Hallo! Hat jemand eine gute Anleitung für mich, wie ich Ubuntu Server einrichte? Habe bisher...