Mehr Dampf

Neue Version von SteamOS

Neue Version von SteamOS

Tim Schürmann
23.12.2013 Valve hat eine neue Beta-Version seiner Linux-Distribution SteamOS veröffentlicht. Unter anderem hievt sie Mesa auf Version 10.1 und schaltet mit einem Kernel-Patch KMS auf Intel-Grafikkarten wieder ein.

Beide Maßnahmen verbessern den Betrieb von SteamOS auf Systemen mit Intel-HD-Grafikkarten: Neben einer Geschwindigkeitssteigerung erfüllt Mesa 10 den Standard OpenGL 3.3, der Vorgänger bot nur OpenGL 3.1. Offiziell unterstützt Valve allerdings weiterhin nur Nvidia-Grafikkarten.

Ton gibt es jetzt auch in der Desktop-Session, standardmäßig erfolgt die Ausgabe aber weiterhin über das HDMI-Audio-Gerät der Grafikkarte. Zudem hat Valve ein Problem behoben, durch das im Spiel Trine 2 plötzlich der Ton fehlte.

Neu ist auch USB-Automounting, was insbesondere Probleme mit Valves Controller beheben soll. Des Weiteren unterstützt SteamOS die Zeiteinstellung per NTP und in einer virtuellen Maschine unter VMWare lässt sich jetzt auch der entsprechende 3D-Treiber und somit 3D-Passtrough nutzen.

Alle Neuerungen fasst ein Thread im Steam-OS-Forum zusammen.

Ähnliche Artikel

Kommentare

Aktuelle Fragen

Nach Ubdates alles weg ...
Maria Hänel, 15.11.2014 17:23, 4 Antworten
Ich brauche dringen eure Hilfe . Ich habe am wochenende ein paar Ubdates durch mein Notebook von...
Brother Drucker MFC-7420
helmut berger, 11.11.2014 12:40, 1 Antworten
Hallo, ich habe einen Drucker, brother MFC-7420. Bin erst seit einigen Tagen ubuntu 14.04-Nutzer...
Treiber für Drucker brother MFC-7420
helmut berger, 10.11.2014 16:05, 2 Antworten
Hallo, ich habe einen Drucker, brother MFC-7420. Bin erst seit einigen Tagen ubuntu12.14-Nutzer u...
Can't find X includes.
Roland Welcker, 05.11.2014 14:39, 1 Antworten
Diese Meldung erhalte ich beim Versuch, kdar zu installieren. OpenSuse 12.3. Gruß an alle Linuxf...
DVDs über einen geeigneten DLNA-Server schauen
GoaSkin , 03.11.2014 17:19, 0 Antworten
Mein DVD-Player wird fast nie genutzt. Darum möchte ich ihn eigentlich gerne abbauen. Dennoch wür...