Neue LibreOffice-Version mit verbesserter Notebook Bar und überarbeitetem Hilfe-System

Neue LibreOffice-Version mit verbesserter Notebook Bar und überarbeitetem Hilfe-System

LibreOffice 6.0 veröffentlicht

Tim Schürmann
31.01.2018 Die Dokument Foundation hat eine neue Version ihres Office-Pakets veröffentlicht. LibreOffice 6.0 bringt unter anderem eine neue Online-Hilfe mit, verbessert die sogenannte Notebook Bar, ermöglicht das Signieren von Dokumenten und wartet mit neuen Im- und Exportfiltern auf.

Die sogenannte Notebook Bar soll die Bedienung von LibreOffice erleichtern, indem sie ähnlich wie Microsoft Office die Funktionen auf Registern in einem Band am oberen Fensterrand bündelt (Ribbons). Wie in der Vorversion müssen Anwender auch in LibreOffice 6.0 die Notebook Bar noch explizit aktivieren, die Entwickler haben sie aber weiter verbessert.

So bietet die Notebook Bar in der Textverarbeitung LibreOffice Writer zwei weitere Darstellungsvarianten: Während sie in der Darstellung „Tabbed Compact“ auf einzelnen Registern nur ziemlich kompakt Symbole aufreiht, präsentiert die Ansicht „Grouped Bar Full“ sämtliche verfügbaren Funktionen in Gruppen. Letztgenannte Ansicht steht auch unter Calc und Impress bereit.

Die neuen Varianten der Navigation Bar (Quelle: Document Foundation)

LibreOffice Writer

In der Textverarbeitungskomponente haben die Entwickler das Fenster zur Eingabe von Sonderzeichen überarbeitet. Dieses merkt sich ab sofort die zuletzt ausgewählten Sonderzeichen. Anwender können zudem mehrere Sonderzeichen als persönliche Favoriten hinterlegen. Diese beiden Hilfen sollen das Einfügen von häufig benötigten Sonderzeichen beschleunigen.

Writer besitzt jetzt einen neuen Menüpunkt, der alle Formularfunktionen zusammenfasst. Damit möchte man den Anwendern und vor allem auch Behörden das Erstellen von (PDF-)Formularen erleichtern.

Das neue Formular-Menü in LibreOffice Writer (Quelle: Document Foundation)

Die Toolbar für die Suche erlaubt jetzt auch über eine Dropdown-Liste die Auswahl von Suchtypen. Zudem kennt die AutoFormat-Funktion für Tabellen mehrere neue Tabellenstile. Die Seriendruckfunktion kann ab sofort auch ein LibreOffice Writer-Dokument oder eine XLSX-Datei als Datenquelle verwenden.

Calc und Impress

Die Tabellenkalkulation kennt jetzt die vom ODF 1.2 Standard geforderten Funktionen SEARCHB, FINDB und REPLACEB. Ausgewählte Zellen lassen sich zudem als PNG- oder JPG-Bild exportieren.

Das Modul für Präsentationen verwendet in LibreOffice 6.0 standardmäßig Folien im 16:9-Format. Zudem haben die Entwickler zehn neue Vorlagen spendiert, sowie einige ältere modernisiert.

Weitere Neuheiten

Das alte Hilfe-System WikiHelp haben die Entwickler durch eine neue Online-Hilfe ersetzt. Sie hat zudem den Vorteil, dass sie auch auf Mobilgeräten gut les- und navigierbar bleibt. Gleichzeitig haben die Entwickler den Inhalt der Hilfe aktualisiert.

Benutzerwörterbücher erlauben jetzt Affixe und zusammengesetzte Wörter. Anwender müssen damit nicht alle verschiedenen Formen eines Wortes hinterlegen, was wiederum die automatische Rechtschreibkorrektur beschleunigen kann.

ODF-Dokumente lassen sich via OpenPGP signieren. Die Verschlüsselung von Dokumenten ist ebenfalls möglich, gilt aber noch als experimentell. Für beide Funktionen benötigt LibreOffice allerdings die Hilfe eines entsprechenden, externen GPG-Programms.

Im- und Export

Den Datenaustausch im OOXML-Format haben die Entwickler deutlich verbessert. Unter anderem importiert LibreOffice auch SmarArt-Objekte und unterstützt eingebettete Textdokumente und Tabellen.

Auf Wunsch exportiert LibreOffice Writer neuerdings ein Dokument ins ePub-Format. Zudem gibt es neue Import-Filter für Quark-XPress-Dateien. Verbessert haben die Entwickler die Import-Filter für das EMF+-Format und die Export-Filter für ODF.

LibreOffice Online

Mit der Version 6.0 hat die Document Foundation den Entwicklungszyklus von Desktop-und Cloud-Ausgaben synchronisiert. LibreOffice 6.0 erscheint daher gleichzeitig in der Online- und Desktop-Fassung.

Die Cloud-Variante von LibreOffice hat dabei weitere Features der Desktop-Fassung erhalten. Unter anderem haben die Entwickler eine „Speichern unter“-Funktion hinzugefügt. Calc kann zudem jetzt eine halbe Millionen Zeilen verarbeiten. Writer, Calc und Impress bieten allesamt das bekannte „Suchen und Ersetzen“-Fenster sowie Unterstützung für eine Rechtschreibprüfung.

LibreOffice Online Calc (Quelle: Document Foundation)

LibreOffice Viewer for Android

Auch die Entwicklung einer neuen Version der Android-App ist bereits abgeschlossen. Sie durchläuft derzeit allerdings noch interne Tests, soll aber im Laufe des ersten Quartals 2018 veröffentlicht werden.

Mit der App können Anwender neue Dokumente erstellen. Zudem gibt es eine in Register gegliederte Symbolleiste mit Formatierungsoptionen. Die App kann Bilder direkt von der Kamera des Mobilgeräts aufnehmen und in das Dokument einfügen. Die überarbeitete Benutzeroberfläche von Calc zeigt jetzt auch die Spaltenüberschriften, während Impress einen Präsentationsmodus bieten wird.

Noch „frisch“

Mit LibreOffice 6.0 starten die Entwickler einen neuen Release-Zyklus. Die Version 6.0.0 richtet sich dabei explizit an Early Adopters und gilt noch nicht als stabil. Wer LibreOffice in Unternehmen einsetzt, sollte daher noch zur Vorversion 5.4.4 greifen.

Ähnliche Artikel

  • Vergleich der freien Officepakete
    Die früheren OpenOffice-Tipps heißen jetzt LibreOffice-Tipps, und die aktuellen Distributionen liefern Officepakete mit dem neuen Namen aus. OpenOffice lebt aber als Apache-Projekt weiter. Gibt es Gründe, mit OpenOffice statt LibreOffice zu arbeiten?
  • Bedienung von LibreOffice nähert sich Microsoft Office an
    In der aktuellen Entwicklerversion von LibreOffice können Anwender das Hauptmenü samt der Symbolleisten gegen eine sogenannte NotebookBar austauschen. Diese ähnelt verdächtig den Ribbons aus Microsoft Office.
  • OpenOffice und LibreOffice im Vergleich
    2010 trennten sich die Entwicklungswege von OpenOffice und LibreOffice. Welche der beiden Bürosuiten hat inzwischen die Nase vorn?
  • Runde fünf
    Revolutionäre Neuerungen bietet LibreOffice 5.0 nicht, bringt aber optisch, funktionell und unter der Haube zahlreiche Verbesserungen mit, nicht zuletzt eine verbesserte Kompatibilität mit Microsoft-Formaten.
  • Neue Dokumentenverschlüsselung

    Die Entwickler des freien Office-Programms Libre Office haben einen Release Candidate für Version 3.5 veröffentlicht.

Kommentare

Aktuelle Fragen

JQuery-Script läuft nicht mit Linux-Browsern
Stefan Jahn, 16.02.2018 12:49, 2 Antworten
Hallo zusammen, ...folgender goldener Code (ein jQuery-Script als Ergebnis verschiedener Exper...
XSane-Fotokopie druckt nicht mehr
Wimpy *, 30.01.2018 13:29, 0 Antworten
openSuse 42.3 KDE 5.8.7 Seit einem Software-Update druckt XSane keine Fotokopie mehr aus. Fehler...
TOR-Browser stürzt wegen Wikipedia ab
Wimpy *, 27.01.2018 14:57, 0 Antworten
Tor-Browser 7.5 based on Mozilla Firefox 52.8.0 64-Bit. Bei Aufruf von http: oder https://de.wi...
Wifikarte verhindert Bootvorgang
Maik Kühn, 21.01.2018 22:23, 1 Antworten
iwlwifi-7265D -26 failed to load iwlwifi-7265D -25 failed to load iwlwifi-7265D -24 failed to l...
sharklinux
Gerd-Peter Behrendt, 18.01.2018 23:58, 2 Antworten
Hallo zusammen, ich habe sharklinux von der DVD Installiert. 2x, jedesmal nach dem Reboot ist di...