Neue Kali-Linux-Version mit neuen Tools und einigen Änderungen unter der Haube

Neue Kali-Linux-Version mit neuen Tools und einigen Änderungen unter der Haube

Kali Linux 2017.3 veröffentlicht

Tim Schürmann
22.11.2017 Die Entwickler der primär an Sicherheitsexperten und Penetration-Tester gerichteten Distribution Kali Linux haben neue Installationsmedien freigegeben. Diese enthalten alle Updates seit der letzten Veröffentlichung sowie vier neue Tools.

In Kali Linux 2017.3 werkelt der Kernel 4.13.10, der einige wichtige Neuerungen enthält. Zunächst folgt CIFS jetzt standardmäßig dem Protokoll SMB 3.0. Das Ext4-Dateisystem verdaut nicht mehr nur 10 Millionen, sondern satte 2 Milliarden Einträge. Schließlich unterstützt ab sofort der Kernel die TLS-Verschlüsselung.

Die aktualisierten Kali-Linux-Startmedien bringen zudem vier neue Tools mit: InSpy findet Personen auf LinkedIn, während CherryTree Notizen verwaltet. Sublist3r listet Subdomains über mehrere Quellen auf. Die Skripts aus dem OSRFramework tragen schließlich noch zahlreiche Informationen, wie etwa über Benutzer oder Domains, aus über 200 verschiedenen Diensten zusammen.

Abschließend sind die beiden Werkzeuge Maltego und Casefile jetzt in einer Anwendung vereint. Alle Änderungen listet die offizielle Ankündigung auf.

Ähnliche Artikel

  • Neue Kali-Linux-Medien mit aktualisierter Software
    Die Rolling-Release-Distribution Kali Linux richtet sich mit ihren vorinstallierten Werkzeugen an Penetration-Tester und Sicherheitsforscher. Jetzt haben die Entwickler zum ersten Mal in diesem Jahr die Installationsmedien aktualisiert sowie ein Zertifikat und ein Buch angekündigt.
  • Neue Kali Linux-Startmedien booten aktualisierten Linux-Kernel
    Die Distribution Kali Linux richtet sich vor allem an Sicherheitsexperten und Penetration-Tester. Die aktualisierten Startmedien und somit auch das Live-System nutzen ab sofort den Kernel 4.14.12, der vor allem zwei größere Neurungen mitbringt.
  • Kali Linux 1.1.0 veröffentlicht
    Die Distribution Kali Linux bringt zahlreiche Werkzeuge mit, die Administratoren bei Sicherheits- und Penetration-Tests helfen. Jetzt haben die Macher eine überarbeitete Version veröffentlicht, die vor allem die Hardwareunterstützung verbessert.
  • Kali Linux Rolling Edition 2016.1 freigegeben
    Die Distribution Kali Linux richtet sich mit den entsprechenden vorinstallierten Tools an Sicherheitsexperten und Penetration-Tester. Mit der jetzt veröffentlichten Version vollziehen die Entwickler den endgültigen Schritt zu einem sogenannten Rolling Release.
  • Kali Linux 2.0 veröffentlicht
    Die Macher der für Penetration-Tests, forensische Untersuchungen und Sicherheitsprüfungen ausgelegten Distribution Kali Linux haben die neue Version 2.0 veröffentlicht. Sie erneuert nicht nur den Unterbau, sondern ändert auch das Release-Modell.

Kommentare

Aktuelle Fragen

Kein Mikrofon Ton über die Lausprecher
Marvin Schimmelfennig, 23.04.2018 17:39, 0 Antworten
wenn ich ein externes Mikrofon anschließe kommt kein Ton raus. aber der Pegel schlagt aus wenn i...
added to access control list
Ingrid Kroll, 27.03.2018 07:59, 10 Antworten
Hallo allerseits, bin einfache Nutzerin und absolut Linux-unwissend............ Beim ganz norm...
Passwortsicherheit
Joe Cole, 15.03.2018 15:15, 2 Antworten
Ich bin derzeit selbständig und meine Existenz hängt am meinem Unternehmen. Wahrscheinlich verfol...
Brother drucker einrichten.
Achim Zerrer, 13.03.2018 11:26, 1 Antworten
Da mein Rechner abgestürzt war, musste ich das Betriebssystem neu einrichten. Jetzt hänge ich wi...
Internet abschalten
Karl-Heinz Hauser, 20.02.2018 20:10, 2 Antworten
In der Symbolleiste kann man das Kabelnetzwerk ein und ausschalten. Wie sicher ist die Abschaltu...