Neue Dokumentenverschlüsselung

Neue Dokumentenverschlüsselung

Release Candidate für Libre Office 3.5

Ulrich Bantle
23.01.2012
Die Entwickler des freien Office-Programms Libre Office haben einen Release Candidate für Version 3.5 veröffentlicht.

Zu den dort vereinten Neuerungen zählt die Einführung von AES als Verschlüsselungsmethode, die Blowfish ersetzt. Das bedeutet für Anwender, dass sich in den Vorversionen kleiner als 3.4.4 die mit 3.5 verschlüsselten Dateien nicht öffnen lassen. Die jüngst erschienene Version 3.4.5 ermöglicht ein Öffnen, verschlüsselt dann aber wieder mittels Blowfish. In die andere Richtung besteht Kompatibilität, Libre Office 3.5 kann mit der bisher verwendeten Verschlüsselung umgehen.

Zu den Neuerungen zählen ein neuer Nutzerdialog für Kopf- und Fußzeilen in Writer, der sowohl das Einfügen als auch das Entfernen erleichtern soll. Zudem werden Wörter nun automatisch beim Tippen gezählt und einiges mehr, wie in den Feature-Neuerungen nachzulesen ist. Bei Calc lässt sich nun beim Anlegen des Dokuments die Zahl der Tabellenblätter in den Optionen festlegen. Libre Office steht für Linux, Windows und Mac OS X zum Download.

Kopf- und Fußzeilen lassen sich nun einfacher bearbeiten und anlegen.

Ähnliche Artikel

Kommentare

Aktuelle Fragen

Samsung VG-KBD1500 - Bluetooth-Tastatur mit Touchpad mit Xubuntu 16.04.2 LTS
Linux- & BSD-UserGroup im Weserbergland, 16.08.2017 19:16, 0 Antworten
Bin grad mit "meinem Latein am Ende" darum hier mal so in den Raum geworfen. Samsung VG-KBD1500 -...
Tails verbindet nicht mit WLan
Georg Vogel, 30.07.2017 15:06, 5 Antworten
Hallo zusammen! Habe mir von Linux Mint aus einen Tails USB-Stick erstellt. Läuft soweit gut,...
Genivi for Raspberry Pi 3
Sebastian Ortmanns, 28.07.2017 10:37, 1 Antworten
I try to build a Genivi Development Platform for Rasberry Pi 3. But I always get the failures bel...
Bash awk Verständnis-Frage
Josef Federl, 22.07.2017 17:46, 2 Antworten
#!/bin/bash # Skriptdateiname = test.sh spaltennummer=10 wert=zehner awk '{ $'$spaltennummer'...
Bash - verschachtelte Variablenersetzung, das geht doch eleganter als meine Lösung?
Josef Federl, 18.07.2017 20:24, 3 Antworten
#!/bin/bash #Ziel des Skriptes wird sein die ID zu extrahieren hier nur als Consolentest: root@...