Nach über zwei Jahren liegt eine neue Version der Bash vor

Nach über zwei Jahren liegt eine neue Version der Bash vor

Bash 4.4. veröffentlicht

Tim Schürmann
16.09.2016 Fast alle großen Distributionen setzen als Shell die beliebte Bash ein. Jetzt haben die Entwickler die neue Version 4.4 freigegeben, die unzählige kleinere Änderungen mitbringt.

So verstehen jetzt alle eingebauten Kommandos den Parameter „--help“, über den sie jeweils eine kleine Hilfe ausgeben. Das eingebaute „ulimit“-Kommando kennt die beiden neuen Parameter „-k“ (kqueues) und „-P“ (pseudoterminals). Des Weiteren erlaubt die Bash den Ausdruck „time ; andereskommando“ um Null-Kommandos zu auszustoppen. Die Anweisung:

printf -v var ""

setzt die Variable „var“ auf den leeren String. Es gibt zudem eine neu Operator-Familie

${parameter@spec}

um den Wert von „parameter“ zu transformieren. „set -i“ ist ab sofort nicht mehr erlaubt. Die Bash 4.4 exportiert nur noch Funktionen, deren Namen nicht die Zeichen „/“ und „=“ enthalten.

Obendrauf gibt es noch neue Umgebungsvariablen. Dazu zählt unter anderem „EXECIGNORE“: Diese Variable nimmt eine mit Semikolons getrennte Liste von Mustern auf. Sofern die Bash nach Kommandos sucht, ignoriert sie alle Dateinamen, die diesen Mustern entsprechen.

Das eingebaute „kill“-Kommando kennt ab sofort den Parameter „-L“. Dieser führt zum gleichen Ergebnis wie „-l“. Die Entwickler haben ihn eingeführt, um mit dem Linux-Standard-Kill-Befehl kompatibel zu werden.

Neben den genannten Neuerungen gibt es zahlreiche weitere kleinere, die das Changelog auflistet.

Ähnliche Artikel

  • Im Innern der Muschel
    Mit der Version 4 erhält die Bourne Again Shell (Bash) neue Funktionen, die sie einmal mehr als leistungsfähige Programmierschnittstelle zum System und zu Applikationen qualifiziert.
  • Teil 1: Grundlagen der BASH
    Haben Sie auch schon einmal am Computer gesessen und sich über immer wiederkehrende Arbeit geärgert, die man mit einem kleinen Programm vereinfachen könnte? Im ersten Teil unseres Programming Corners steigen wir in die Welt der Programmierung ein.
  • Shell-Tipps
    Erfahrene Linux-Nutzer schwören auf flexible Kommandozeilentools, mit denen sie manche Aufgabe schneller bewältigen als in grafischen Programmen. Wir stellen interessante Anwendungen und Aufrufparameter vor, um auch Einsteiger zu einem Ausflug in die Shell zu ermutigen.
  • Bequem eingerichtet
    Mit Umgebungsvariablen richten Sie sich die Kommandozeile individuell und gemütlich ein.
  • Tricks für die Bash
    Mit ein paar grundlegenden Kniffen bringen Sie Schwung und Farbe in die Arbeit auf der Kommandozeile.

Kommentare

Aktuelle Fragen

Broadcom Adapter 802.11n nachinstallieren
Thomas Mengel, 31.10.2017 20:06, 2 Antworten
Hallo, kann man nachträglich auf einer Liveversion, MX Linux auf einem USB-Stick, nachträglich...
RUN fsck Manually / Stromausfall
Arno Krug, 29.10.2017 12:51, 1 Antworten
Hallo, nach Absturz des Rechners aufgrund fehlendem Stroms startet Linux nicht mehr wie gewohn...
source.list öffnet sich nicht
sebastian reimann, 27.10.2017 09:32, 2 Antworten
hallo Zusammen Ich habe das problem Das ich meine source.list nicht öffnen kann weiß vlt jemman...
Lieber Linux oder Windows- Betriebssystem?
Sina Kaul, 13.10.2017 16:17, 6 Antworten
Hallo, bis jetzt hatte ich immer nur mit
IT-Kurse
Alice Trader, 26.09.2017 11:35, 2 Antworten
Hallo liebe Community, ich brauche Hilfe und bin sehr verzweifelt. Ih bin noch sehr neu in eure...