München und Berlin kooperieren

Aufmacher News

Kristian Kißling
24.04.2008

Wie die Rathaus Umschau, ein offizielles Blatt der Landeshauptstadt München, ankündigt (PDF), kooperieren die Münchner Stadtverwaltung und das Auswärtige Amt in Berlin in Sachen Linux. Beide Behörden stellen ihre Systeme seit geraumer Zeit auf Linux um und verfolgen dieselben Interessen, was die benötigte Software angeht. In der letzten Wochen trafen sich Vertreter aus beiden Lagern, um Gemeinsamkeiten in ihren IT-Strategien zu eruieren. In der nächsten Zeit will man die Kooperation in kleinen Fachgruppen vertiefen.

Die verantwortliche Münchener Bürgermeisterin Christine Strobl betrachtet die Zusammenarbeit als "großartige Chance", da die freie Software und die offenen Standards eine Zusammenarbeit zwischen den beiden Behörden ermöglichen würden. Diese setzen teilweise auf dieselbe Software wie etwa OpenOffice, Firefox und Thunderbird. Gemeinsam lassen sich, laut Rathaus Rundschau, Probleme diskutieren oder vorhandene Lösungen vom Partner übernehmen. Insgesamt werden die beiden Behörden 25.000 Rechner auf Linux umstellen.

Ähnliche Artikel

Kommentare

Aktuelle Fragen

Fernwartung oder wartung im haus
heide marie voigt, 29.06.2015 10:37, 2 Antworten
gerne hätte ich jemanden in Bremen nord, der mir weiter hilft - angebote bitte mit preis HMVoigt
Druckeranschluss DCP-195C
heide marie voigt, 29.06.2015 10:35, 1 Antworten
installiert ist linux ubuntu 15.04 offenbar auch der treiber für den Drucker DCP-195C. Die Konta...
keine arbeitsleiste beim einloggen
heide marie voigt, 27.06.2015 13:31, 0 Antworten
seit der neu-installierung von linux ubuntu 15.04 erscheint die arbeitsleiste rechts oben erst na...
raid platte an linux mint 17.1
andreas schug, 23.06.2015 19:44, 1 Antworten
folgende thematik NAS Iomega Storage Center wird auf einmal nicht mehr im netzwerk erkannt .....
SUSE 13.2 - Probleme mit kmail
kris kelvin, 03.06.2015 13:26, 2 Antworten
Hallo, nach dem Umstieg auf 13.1 hatte ich das Problem, daß kmail extrem langsam reagierte. Nun...