Mini-PC mit Linux und Android

Mini-PC mit Linux und Android

VolksPC startet Indiegogo-Kampagne

Tim Schürmann
05.08.2014 Das amerikanische Unternehmen VolksPC möchte einen Mini-PC entwickeln, der gleichzeitig Linux- und Android-Anwendungen ausführen kann. Das notwendige Geld für die ersten Geräte soll eine Kampagne auf Indiegogo bringen.

Wer auf Indiegogo mindestens 99 US-Dollar zahlt, erhält einen kompletten Volks-PC. Dieser sieht aus wie ein Router und enthält einen Cortex-A9 ARM-Prozessor (Modell Rockchip RK3066), der mit 1,4 GHz rennt. Das System besitzt 1 GByte Hauptspeicher, einen 10/100 Mbit-Ethernet-Anschluss, zwei USB 2.0-Ports und eingebautes WLAN (802.11 b/g/n). Der Anschluss an einen Bildschirm erfolgt über eine HDMI-Buchse, wobei das Gerät maximal eine Auflösung von 1280 mal 720 Pixeln liefert (720p).

Standardmäßig bietet der VolksPC ein vorinstalliertes Android 4.2.2 (Jelly Bean). Zusätzlich lässt sich Debian (Wheezy) mit Xfce-Desktop einrichten. Zwischen beiden Systemen kann der Anwender im laufenden Betrieb fließend wechseln. Zudem greifen beide auf das gleiche Dateisystem zu, so dass sich Dateien austauschen lassen. Das Verfahren und die Möglichkeiten demonstriert ein Video auf der Indiegogo-Seite.

Damit VolksPC seinen Mini-Computer bauen kann, benötigt das Unternehmen insgesamt 80.000 Dollar. Nach den ersten fünf Tagen sind allerdings erst knapp 900 Dollar und somit knapp 1 Prozent der Gesamtsumme zusammengekommen.

Der VolksPC soll Android- und Linux-Programme ausführen können.

Ähnliche Artikel

  • Tablet-PC für beliebige Linux-Distributionen
    Auf Indiegogo sammelt derzeit das Unternehmen MJ Technology Geld für die Produktion eines Tablet-PCs. Dieser soll mit x86-Prozessor kommen und beliebige Linux-Distributionen ausführen können.
  • Jolla Tablet schon nach drei Stunden finanziert
    Auf auf der Crowdfunding-Plattform Indiegogo bittet Jolla um Geld für die Produktion eines Tablet-PCs mit dem auf Linux basierenden SailfishOS. Nach nur drei Stunden war der benötigte Mindestbetrag von 380.000 Dollar erreicht.
  • SolidRun bietet neue Mini-PCs an
    Die CuBox-i getauften Mini-PCs basieren auf einem Freescale i.MX6-SoC mit ARM-Kernen und sind gerade einmal 2 mal 2 mal 2 Inch groß. Insgesamt gibt es vier Varianten, die kleinste Ausführung kostet 45 Dollar.
  • Neuer Mini-PC von DMP unterstützt Linux
    In der Ebox-3100 steckt ein x86-kompatibler Vortex86EX-Prozessor. Das komplette System kommt ohne Lüfter aus und verbraucht im Betrieb nur 2,3 Watt. Allerdings verzichtet der Hersteller DMP auf einen VGA-Anschluss und sieht seinen Mini-PC damit vor allem als embedded System in der Industrie.
  • EasyLinux-News

Kommentare

Aktuelle Fragen

zweites Bildschirm auf gleichem PC einrichten
H A, 30.09.2016 19:16, 2 Antworten
Hallo, ich habe Probleme mein zweites Bildschirm einzurichten.(Auf Debian Jessie mit Gnome) Ich...
Probleme mit MPC/MPD
Matthias Göhlen, 27.09.2016 13:39, 2 Antworten
Habe gerade mein erstes Raspi Projekt angefangen, typisches Einsteigerding: Vom Raspi 3B zum Radi...
Soundkarte wird erkannt, aber kein Ton
H A, 25.09.2016 01:37, 6 Antworten
Hallo, Ich weiß, dass es zu diesem Thema sehr oft Fragen gestellt wurden. Aber da ich ein Linu...
Scannen nur schwarz-weiß möglich
Werner Hahn, 20.09.2016 13:21, 2 Antworten
Canon Pixma MG5450S, Dell Latitude E6510, Betriebssyteme Ubuntu 16.04 und Windows 7. Der Canon-D...
Meteorit NB-7 startet nicht
Thomas Helbig, 13.09.2016 02:03, 4 Antworten
Verehrte Community Ich habe vor Kurzem einen Netbook-Oldie geschenkt bekommen. Beim Start ersch...