Microsofts DOCX-Format unter Linux lesen

Aufmacher News

Kristian Kißling
28.11.2007

Obwohl sich Windows Vista angeblich nicht so toll verkauft, laufen einem während der täglichen Arbeit neuerdings Dokumente mit einer DOCX-Endung über den Weg. Die gehören zum OpenXML-Format von Word 2007 und ärgern neben Linux- auch Windows-XP-Anwender, weil sie sich weder mit OpenOffice noch mit MS Office 97-2003 öffnen lassen.

Nun kann man die Dateien zurückschicken und die Anwender bitten, die Dokumente doch im DOC-Format abzuspeichern, aber für Linux gibt es auch andere Lösungen. Anwender, die distributiv auf dem neuesten Stand leben, sind ohnehin aus dem Schneider: Ubuntu 7.10 und OpenSuse 10.3 bringen bereits einen Converter in der mitgelieferten OpenOffice-Packung mit.

Nutzer von Ubuntu 7.04 finden hier ein Paket, das sie mit dem Befehl "sudo dpkg -i odf_converter_1.0.0-1~getdeb1_i386.deb" installieren. Anschließend können sie das Dateiformat nach einem Neustart von OpenOffice öffnen. OpenSuse-10.2-Anwender finden auf Novells Seiten ein passendes RPM-Paket, das sie mit Root-Rechten und über "rpm -Uhv odf-converter-1.0.0-5.i586.rpm" einspielen.

Ähnliche Artikel

  • Vereinzelte Lücken
    OpenOffice kommt zwar mit Office-2007-Formaten klar, das Ergebnis kann jedoch oft nicht überzeugen. Der ODF-Converter-Integrator verspricht mit der Integration von Novells Converter-Plugin in die freie Office-Suite Abhilfe.
  • Geschlossene Veranstaltung?
    Weil MS Office 2007 auf immer mehr Rechner vordringt, landen nun zunehmend DOCX-, PPTX- und XLSX-Dokumente im elektronischen Briefkasten. Was tun Linuxer mit diesen merkwürdigen Dateien?
  • Text aus Word-Dateien mit docx2txt extrahieren
    Docx2txt verwandelt Office-Dokumente von Microsofts XML-Format in reinen Text. Version 1.0 macht das Kommandozeilenprogramm angenehmer zu benutzen.
  • Einseitig
    Dass die wichtigsten Office-Pakete überhaupt Daten austauschen können, stellen fast ausschließlich die freien Bürosuiten sicher. Markführer Microsoft dagegen nervt mit störrischem Eigensinn.
  • Neue Version 2.8 von Abiword
    Aufgrund der Popularität von OpenOffice fristen kleinere Bürosuiten mitunter ein Schattendasein. Das gilt auch für Abiword, dessen Version 2.8 eine ganze Reihe neuer Features mitbringt.

Kommentare
Re: Microsofts DOCX-Format unter Linux lesen
Christian Berg, Montag, 03. Dezember 2007 21:07:17
Ein/Ausklappen

In diesem Fall sollte man ganau so verfahren wie man es immer macht wenn irgend wer eine .qxf .aid oder .wtf Datei schickt.

Lieber Kd. Danke für die Zusendung aber diese Datei lässt sich von keinem unserer Programme vernünftig öffnen, schicken sie doch bitte eine PDF Datei.
Notfalls Word97/2000 um es zu bearbeiten.


Bewertung: 130 Punkte bei 63 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht
-
Re: Microsofts DOCX-Format unter Linux lesen
Ulf B., Montag, 03. Dezember 2007 21:42:46
Ein/Ausklappen

Hi,

die Idee ist schon ganz gut. Aber ich würde dann gleich einen Schritt weiter gehen und Nägel mit Köpfen machen:

Lieber Kd. Danke für die Zusendung aber diese Datei, aus Sicherheits- und Archivgründen schicken sie doch bitte die Datei in dem international Standartisierten Format nach ISO/IEC 26300.
PS: ODF (OASIS Open Document Format for Office Applications) [1] ist ein nach ISO/IEC 26300 anerkanntes Standard Format.

Ciao
Ulf



[1] http://de.wikipedia.org/wiki/OpenDocument



Bewertung: 192 Punkte bei 47 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht
Re: Microsofts DOCX-Format unter Linux lesen
Hans Markovic, Freitag, 30. November 2007 15:47:53
Ein/Ausklappen

Nunja, das Office 2003 etc. die neuen Dateiformate nicht öffnen können soll, ist schlichtweg falsch. Microsoft bietet auf seiner Webseite ein "Compatibility Pack" an das das öffnen, bearbeiten und speichern in den neuen Formaten auch mit älteren Officeversionen ermöglicht.

[1] <a href="http://www.microsoft.com/do...6&displaylang=de"> Microsoft Compatibility Pack Download</a>



Bewertung: 141 Punkte bei 63 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht
-
Re: Microsofts DOCX-Format unter Linux lesen
Hans Markovic, Freitag, 30. November 2007 15:52:14
Ein/Ausklappen

Nunja, das Office 2003 etc. die neuen Dateiformate nicht öffnen können soll, ist schlichtweg falsch. Microsoft bietet auf seiner Webseite ein Compatibility Pack an das das öffnen, bearbeiten und speichern in den neuen Formaten auch mit älteren Officeversionen ermöglicht.

P.S.: Sorry für den Doppelpost, aber ich hab ein kleines Problemchen mit dem Editor gehabt. ;-)

[1] http://www.microsoft.com/do...6bb74cd1466&displaylang=de



Bewertung: 160 Punkte bei 41 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht
Re: Microsofts DOCX-Format unter Linux lesen
linux-user (unangemeldet), Donnerstag, 02. Juli 2009 17:27:09
Ein/Ausklappen

> ... Microsoft bietet auf seiner Webseite ein "Compatibility Pack" an
> das das öffnen, bearbeiten und speichern in den neuen
> Formaten auch mit älteren Officeversionen ermöglicht.

Es geht nicht darum, dass man mit irgendwelchen Kniffen ein proprietäres Format doch noch verarbeiten kann.

Es geht darum, dass man Daten austauscht und dazu gehören Standards, die von allen nutzbar sind.

Wie die Diskussion um die Standardisierung von "OpenXML" zeigt, ist dies also der Holzweg.

Das beste wäre, wenn die email-Programme es verweigern würden, dass man beliebige binäre Dateien als Attachement anhängen kann. Nur RTF, CSV und PDF sollte möglich sein und dann wäre der Datenaustausch per email ganz einfach.



Bewertung: 216 Punkte bei 28 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht

Aktuelle Fragen

Admin Probleme mit Q4os
Thomas Weiss, 30.03.2015 20:27, 6 Antworten
Hallo Leute, ich habe zwei Fragen zu Q4os. Die Installation auf meinem Dell Latitude D600 verl...
eeepc 1005HA externer sound Ausgang geht nicht
Dieter Drewanz, 18.03.2015 15:00, 1 Antworten
Hallo LC, nach dem Update () funktioniert unter KDE der externe Soundausgang an der Klinkenbuc...
AceCad DigiMemo A 402
Dr. Ulrich Andree, 15.03.2015 17:38, 2 Antworten
Moin zusammen, ich habe mir den elektronischen Notizblock "AceCad DigiMemo A 402" zugelegt und m...
Start-Job behindert Bootvorgang, Suse 13.2, KDE,
Wimpy *, 20.02.2015 10:32, 4 Antworten
Beim Bootvorgang ist ein Timeout von 1 Min 30 Sec. weil eine Partition sdb1 gesucht und nicht gef...
Konfiguration RAID 1 mit 2 SSDs: Performance?
Markus Mertens, 16.02.2015 10:02, 6 Antworten
Hallo! Ich möchte bei einer Workstation (2x Xeon E5-2687Wv3, 256GB RAM) 2 SATA-SSDs (512GB) al...