Microsoft öffnet Moodle-Plugin

Microsoft öffnet Moodle-Plugin

Codefreigabe

Ulrich Bantle
22.07.2009 Der Softwarekonzern Microsoft hat erneut Code unter der GPLv2 veröffentlicht. Dieses Mal ist das Live-Service-Plugin für Moodle an der Reihe.

Wie schon bei der Freigabe der Hyper-V-Treiber vor einigen Tagen bringt Microsoft auch mit dieser GPL-Gabe die eigenen Dienste ins Spiel. Die zum Bau von Websites speziell für Schüler gedachte freie Software Moodle lässt sich mit dem nun veröffentlichten Plugin mit den Live@edu getauften Services verbinden, die E-Mail, Kalender und Instant Messaging beinhalten. Benutzer können dazu dann ihre Windows Live-ID verwenden. Und diese ID dient dem personalisierten Zugang zu den Microsoft-Diensten Live Hotmail, Live Calendar, Windows Live Messenger und nicht zuletzt der neuen Suchmaschine Bing.

Moodle-Erfinder Martin Dougiamas lässt sich dazu bewegen, entgegen den sonstigen Gewohnheiten das neue Moodle-Modul anzukündigen. Und er deutet eine Option an, die eventuell nicht ganz im Sinne Microsofts ist. Da Live das übliche Exchange-Server API verwende, sei damit zu rechnen, dass viele Moodler ihren eigenen Exchange-Server für Mails und Kalender einbinden.

Microsoft hat das Plugin über seine Education Labs verlinkt. Microsoft-Manager L. Michael Golden, Corporate Vice President der Education Products Group bloggt darüber. Außerdem gibt es ein Video zur Software, die auf der derzeit stattfindenden Konferenz OSCON vorgestellt wurde.

Ähnliche Artikel

  • MS-Office-Plugin für E-Learning-Platform Moodle erhältlich
    Das MS-Office-Plugin (Beta) ermöglicht Lehrern und Dozenten, Dokumente aus der Textverarbeitung auf ihren Moodle-Server zu laden.
  • E-Learning
    Das Course-Management-System Moodle eignet sich für E-Learning-Angebote, aber auch für Praktika in Computerräumen. Die Entwickler legen besonderen Wert auf didaktisch sinnvolle Funktionen: So erlaubt Moodle unter anderem Gruppenarbeit.
  • Lernplattform Moodle 2.0 mit Plagiatsschutz

    Das Moodle-Projekt hat sich für die neue Version seiner E-Learning-Plattform unter anderem mit neuen Plugins und APIs mächtig ins Zeug gelegt.
  • MS-Office lernt Mediawiki

    Die in C# geschriebene Word-Erweiterung entstand in Zusammenarbeit von Microsoft, dem neuseeländischen Bildungsministerium und der Open Education Resource Foundation von der Neuseeländer Otago-Fachhochschule.
  • Open-Suse-Edu Life 12.1

    Open-Suse-Edu Life 12.1, eine Linux-DVD mit freier Software für Schule und Bildung, steht zum Download bereit.

Kommentare

Aktuelle Fragen

Develop Drucker
Jürgen Kos, 27.02.2017 18:15, 0 Antworten
Hallo Comunity. Ich habe nen älteren Developdrucker D3550iD und wollte ihn ins Netzwerk einbin...
Probleme mit der Maus
Thomas Roch, 21.02.2017 13:43, 1 Antworten
Nach 20 Jahren Windows habe ich mich zu Linux Ubuntu probeweise durchgerungen!!! Installation - k...
KWin stürzt ab seit Suse Leap 42.2
Wimpy *, 21.02.2017 09:47, 4 Antworten
OpenSuse 42.2 KDE 5.8.3 Framework 5.26.0 QT 5.6.1 Kernel 4.4.46-11-default 64-bit Open-GL 2....
Shell-Befehl zur Installation von Scanner-Treiber
Achim Zerrer, 15.02.2017 12:13, 10 Antworten
Hallo, ich habe Einen Brother Drucker mit Scanner. Nachdem ich mit Hilfe der Community den Druck...
kiwix öffnet ZIM Datei nicht
Adrian Meyer, 13.02.2017 18:23, 1 Antworten
Hi, ich nutze Zim Desktop für mein privates Wiki. Fürs Handy habe ich mir kiwix heruntergelade...