Microsoft bittet HTC wegen Patenten in Android zur Kasse

Microsoft bittet HTC wegen Patenten in Android zur Kasse

Patentdeal

Marcel Hilzinger
28.04.2010 Den Anwälten von Microsoft ist es gelungen, einen weiteren Hardware-Hersteller auf Patente im Linux-Portfolio aufmerksam zu machen. Dieses Mal musste HTC zahlen.

Unter dem Stichwort "Patent Agreement" haben Microsoft und der taiwanesische Handy-Hersteller ein Abkommen abgeschlossen. Demnach zahlt HTC an Microsoft eine nicht genannte Summe. Im Gegenzug verzichtet Microsoft auf eine Klage wegen Patentverletzungen in dem von HTC vertriebenen Android-OS.

HTC reiht sich damit in eine stets wachsende Zahl von Firmen ein, denen Microsoft ebenfalls Patentverletzungen im Linux-Code vorgeworfen hat. Das Unternehmen hat zudem auch eine Klage von Apple am Hals.

Quelle: Microsoft via zdnet.com

Ähnliche Artikel

Kommentare

Aktuelle Fragen

IT-Kurse
Alice Trader, 26.09.2017 11:35, 1 Antworten
Hallo liebe Community, ich brauche Hilfe und bin sehr verzweifelt. Ih bin noch sehr neu in eure...
Backup mit KUP unter Suse 42.3
Horst Schwarz, 24.09.2017 13:16, 1 Antworten
Ich möchte auch wieder unter Suse 42.3 mit Kup meine Backup durchführen. Eine Installationsmöglic...
kein foto, etc. upload möglich, wo liegt mein fehler?
kerstin brums, 17.09.2017 22:08, 5 Antworten
moin, zum erstellen einer einfachen wordpress website kann ich keine fotos uploaden. vom rechne...
Arch Linux Netzwerkkonfigurationen
Franziska Schley, 15.09.2017 18:04, 0 Antworten
Moin liebe Linux community, ich habe momentan Probleme mit der Einstellung des Lan/Wlan in Arc...
WLan mit altem Notebook funktioniert nicht mehr
Stefan Jahn, 22.08.2017 15:13, 0 Antworten
Ich habe ein altes Compaq-6710b Notebook mit Linux Mint Sonya bei dem WLan neulich noch funktioni...