Microsoft bittet HTC wegen Patenten in Android zur Kasse

Microsoft bittet HTC wegen Patenten in Android zur Kasse

Patentdeal

Marcel Hilzinger
28.04.2010 Den Anwälten von Microsoft ist es gelungen, einen weiteren Hardware-Hersteller auf Patente im Linux-Portfolio aufmerksam zu machen. Dieses Mal musste HTC zahlen.

Unter dem Stichwort "Patent Agreement" haben Microsoft und der taiwanesische Handy-Hersteller ein Abkommen abgeschlossen. Demnach zahlt HTC an Microsoft eine nicht genannte Summe. Im Gegenzug verzichtet Microsoft auf eine Klage wegen Patentverletzungen in dem von HTC vertriebenen Android-OS.

HTC reiht sich damit in eine stets wachsende Zahl von Firmen ein, denen Microsoft ebenfalls Patentverletzungen im Linux-Code vorgeworfen hat. Das Unternehmen hat zudem auch eine Klage von Apple am Hals.

Quelle: Microsoft via zdnet.com

Ähnliche Artikel

Kommentare

Aktuelle Fragen

Brother Drucker DCP-J4120
Achim Zerrer, 09.12.2016 18:08, 0 Antworten
Hallo, ich wollte unter Leap 42.1 den Brother Drucker installieren und dazu das PPD- Datei vom do...
Drucker Epson XP-332 unter ubuntu 14.04 einrichten
Andrea Wagenblast, 30.11.2016 22:07, 2 Antworten
Hallo, habe vergeblich versucht mein Multifunktionsgerät Epson XP-332 als neuen Drucker unter...
Apricity Gnome unter Win 10 via VirtualBox
André Driesel, 30.11.2016 06:28, 2 Antworten
Halo Leute, ich versuche hier schon seit mehreren Tagen Apricity OS Gnome via VirtualBox zum l...
EYE of Gnome
FRank Schubert, 15.11.2016 20:06, 2 Antworten
Hallo, EOG öffnet Fotos nur in der Größenordnung 4000 × 3000 Pixel. Größere Fotos werden nic...
Kamera mit Notebook koppeln
Karl Spiegel, 12.11.2016 15:02, 2 Antworten
Hi, Fotografen ich werde eine SONY alpha 77ii bekommen, und möchte die LifeView-Möglichkeit nu...