Microsoft bittet HTC wegen Patenten in Android zur Kasse

Microsoft bittet HTC wegen Patenten in Android zur Kasse

Patentdeal

Marcel Hilzinger
28.04.2010 Den Anwälten von Microsoft ist es gelungen, einen weiteren Hardware-Hersteller auf Patente im Linux-Portfolio aufmerksam zu machen. Dieses Mal musste HTC zahlen.

Unter dem Stichwort "Patent Agreement" haben Microsoft und der taiwanesische Handy-Hersteller ein Abkommen abgeschlossen. Demnach zahlt HTC an Microsoft eine nicht genannte Summe. Im Gegenzug verzichtet Microsoft auf eine Klage wegen Patentverletzungen in dem von HTC vertriebenen Android-OS.

HTC reiht sich damit in eine stets wachsende Zahl von Firmen ein, denen Microsoft ebenfalls Patentverletzungen im Linux-Code vorgeworfen hat. Das Unternehmen hat zudem auch eine Klage von Apple am Hals.

Quelle: Microsoft via zdnet.com

Ähnliche Artikel

Kommentare

Aktuelle Fragen

Probleme mit der Maus
Thomas Roch, 21.02.2017 13:43, 1 Antworten
Nach 20 Jahren Windows habe ich mich zu Linux Ubuntu probeweise durchgerungen!!! Installation - k...
KWin stürzt ab seit Suse Leap 42.2
Wimpy *, 21.02.2017 09:47, 3 Antworten
OpenSuse 42.2 KDE 5.8.3 Framework 5.26.0 QT 5.6.1 Kernel 4.4.46-11-default 64-bit Open-GL 2....
Shell-Befehl zur Installation von Scanner-Treiber
Achim Zerrer, 15.02.2017 12:13, 10 Antworten
Hallo, ich habe Einen Brother Drucker mit Scanner. Nachdem ich mit Hilfe der Community den Druck...
kiwix öffnet ZIM Datei nicht
Adrian Meyer, 13.02.2017 18:23, 1 Antworten
Hi, ich nutze Zim Desktop für mein privates Wiki. Fürs Handy habe ich mir kiwix heruntergelade...
registration
Brain Stuff, 10.02.2017 16:39, 1 Antworten
Hallo, Das Capatcha auf der Registrierungsseite von linux-community ist derartig schlecht gema...