Patentdeal

Microsoft bittet HTC wegen Patenten in Android zur Kasse

Microsoft bittet HTC wegen Patenten in Android zur Kasse

Marcel Hilzinger
28.04.2010 Den Anwälten von Microsoft ist es gelungen, einen weiteren Hardware-Hersteller auf Patente im Linux-Portfolio aufmerksam zu machen. Dieses Mal musste HTC zahlen.

Unter dem Stichwort "Patent Agreement" haben Microsoft und der taiwanesische Handy-Hersteller ein Abkommen abgeschlossen. Demnach zahlt HTC an Microsoft eine nicht genannte Summe. Im Gegenzug verzichtet Microsoft auf eine Klage wegen Patentverletzungen in dem von HTC vertriebenen Android-OS.

HTC reiht sich damit in eine stets wachsende Zahl von Firmen ein, denen Microsoft ebenfalls Patentverletzungen im Linux-Code vorgeworfen hat. Das Unternehmen hat zudem auch eine Klage von Apple am Hals.

Quelle: Microsoft via zdnet.com

Ähnliche Artikel

Kommentare

Aktuelle Fragen

Fernwartung oder wartung im haus
heide marie voigt, 29.06.2015 10:37, 1 Antworten
gerne hätte ich jemanden in Bremen nord, der mir weiter hilft - angebote bitte mit preis HMVoigt
Druckeranschluss DCP-195C
heide marie voigt, 29.06.2015 10:35, 1 Antworten
installiert ist linux ubuntu 15.04 offenbar auch der treiber für den Drucker DCP-195C. Die Konta...
keine arbeitsleiste beim einloggen
heide marie voigt, 27.06.2015 13:31, 0 Antworten
seit der neu-installierung von linux ubuntu 15.04 erscheint die arbeitsleiste rechts oben erst na...
raid platte an linux mint 17.1
andreas schug, 23.06.2015 19:44, 0 Antworten
folgende thematik NAS Iomega Storage Center wird auf einmal nicht mehr im netzwerk erkannt .....
SUSE 13.2 - Probleme mit kmail
kris kelvin, 03.06.2015 13:26, 2 Antworten
Hallo, nach dem Umstieg auf 13.1 hatte ich das Problem, daß kmail extrem langsam reagierte. Nun...