Freiburg stockt auf

Mehr IT-Stellen für Microsofts Office nötig?

Mehr IT-Stellen für Microsofts Office nötig?

Markus Feilner
03.01.2013
Offensichtlich hat die Breisgaustadt nach der Abschaffung freier Software erhöhten Bedarf an IT-Personal. Die zusätzlichen Stellen werden nötig, um die Migration auf Microsofts neue Office-Produkte zu stemmen, meldet ein regionaler Radiosender.

Die Meldung ist kurz, aber im Tonfall eindeutig. Deutschlands ältester freier Radiosender Radio Dreyeckland meldete letzten Samstag, dass die Abschaffung freier Office-Software in Freiburg offenbar teurer werde als vorgesehen, weil es mehr neue Stellen brauche als bisher vorgesehen. Insgesamt seien durch die Re-Migration zu Microsoft Office sogar über 8 neue Stellen notwendig, wenn die 7 im Haupt- und Personalamt notwendigen Stellen plus 1,3 Beamte beim Amt für Bürgerservice einberechnet würden.

Allein "das Amt für Bürgerservice und Informationsverarbeitung [sei] mit 5,3 Stellen am Stellenaufwuchs beteiligt. [...] Als Grund wird das IT-Gutachten angegeben, mit dem in Freiburg Anfang Dezember das [...] Open-Source-Experiment beendet wurde", schreibt der als eher linkslastig geltende, aus Spenden und Rundfunkgebühren finanzierte, ehemalige Piratensender, der in seiner Meldung unter dem Titel "Prämie für Open-Source-Abschaffung" die grünen Stadtoberen deutlich kritisiert. Freiburg hatte nach einem mehrjährigen Experiment mit Open Office und Microsoft Office im Herbst einen Stadtratsbeschluss von 2009 gekippt, der eine Öffnung hin zu freien Standards vorgesehen hatte und dafür viel Kritik einstecken müssen (das Linux-Magazin berichtete).

Radio-Ente?

Update: Wir haben das Freiburger Grünen-Stadtratsmitglied Timothy Simms um eine Stellungnahme gebeten, was denn an der Meldung des Radiosenders dran sei, und unter anderem diese Antwort erhalten:

"Richtig ist, dass die IT-Abteilung personell verstärkt wird. Das ist auch richtig so. Es lag nicht zuletzt am knappen Personal, dass zwischen IT und Ämtern in den letzten Jahren ein eher angespanntes Verhältnis entstand und auch die Implementierung von Open Office letztlich nicht richtig ins Laufen kam. Begründet wird dieser Personalzuwachs mit der Organisationsuntersuchung des Amtes, was die IT verantwortet. Die Open-Office-/MSO-Sache ist zwar Teil dieses Gutachtens, aber eben nur ein kleiner Teil.

Nun zu behaupten, dass der gesamte Stellenzuwachs etwas mit der Migration zu MSO zu tun habe, ist [..] nicht nur schlecht recherchiert, [...] sondern Spekulation aufgrund einer einer Gemeinderats-Drucksache, die wohl nicht verstanden wurde. Im Gegensatz zu RDL habe ich mehrfach mit dem Amtsleiter gesprochen und kenne auch die Teile der Organisationsuntersuchung, die nicht im Zuge der Officefrage öffentlich gemacht wurden. Insofern weiß ich, dass die Stellen im wesentlichen für einen vernünftigen Helpdesk und vernünftige Schnittstellen zu den Fachämtern gebraucht werden - also Maßnahmen, die vollkommen unabhängig von der Officefrage sind.

Timothy Simms, stellvertretender Vorsitzender der Grünen im Freiburger Gemeinderat. (Quelle: Die Grünen Freiburg)

Auch laut Auskunft des Amtsleiters handelt es sich um eine Stelle für die Abteilungsleitung IT. Die restlichen Stellen sind Helpdesk und Kundenbetreuung (also die Schnittstelle zu den Fachämtern und ihren Fachanwendungen). Für die MSO-Migration sind - wie auch in der Drucksache G12/223 vorgesehen - 0,5-1 Stellenanteile vorgesehen. Die 5 Stellen sind Folge der Organisationsuntersuchung, siehe die Anlage 9 der Drucksache. Deren Original findet sich zum Beispiel hier.

Mit anderen Worten: Die aktuelle Beschlusslage wird nun auch umgesetzt. Nichts anderes. Eigentlich ist die Meldung von Radio Dreyeckland damit eine Falschmeldung."

Ähnliche Artikel

Kommentare

Aktuelle Fragen

Fernwartung oder wartung im haus
heide marie voigt, 29.06.2015 10:37, 2 Antworten
gerne hätte ich jemanden in Bremen nord, der mir weiter hilft - angebote bitte mit preis HMVoigt
Druckeranschluss DCP-195C
heide marie voigt, 29.06.2015 10:35, 1 Antworten
installiert ist linux ubuntu 15.04 offenbar auch der treiber für den Drucker DCP-195C. Die Konta...
keine arbeitsleiste beim einloggen
heide marie voigt, 27.06.2015 13:31, 0 Antworten
seit der neu-installierung von linux ubuntu 15.04 erscheint die arbeitsleiste rechts oben erst na...
raid platte an linux mint 17.1
andreas schug, 23.06.2015 19:44, 1 Antworten
folgende thematik NAS Iomega Storage Center wird auf einmal nicht mehr im netzwerk erkannt .....
SUSE 13.2 - Probleme mit kmail
kris kelvin, 03.06.2015 13:26, 2 Antworten
Hallo, nach dem Umstieg auf 13.1 hatte ich das Problem, daß kmail extrem langsam reagierte. Nun...