Mehr IT-Stellen für Microsofts Office nötig?

Mehr IT-Stellen für Microsofts Office nötig?

Freiburg stockt auf

Markus Feilner
03.01.2013
Offensichtlich hat die Breisgaustadt nach der Abschaffung freier Software erhöhten Bedarf an IT-Personal. Die zusätzlichen Stellen werden nötig, um die Migration auf Microsofts neue Office-Produkte zu stemmen, meldet ein regionaler Radiosender.

Die Meldung ist kurz, aber im Tonfall eindeutig. Deutschlands ältester freier Radiosender Radio Dreyeckland meldete letzten Samstag, dass die Abschaffung freier Office-Software in Freiburg offenbar teurer werde als vorgesehen, weil es mehr neue Stellen brauche als bisher vorgesehen. Insgesamt seien durch die Re-Migration zu Microsoft Office sogar über 8 neue Stellen notwendig, wenn die 7 im Haupt- und Personalamt notwendigen Stellen plus 1,3 Beamte beim Amt für Bürgerservice einberechnet würden.

Allein "das Amt für Bürgerservice und Informationsverarbeitung [sei] mit 5,3 Stellen am Stellenaufwuchs beteiligt. [...] Als Grund wird das IT-Gutachten angegeben, mit dem in Freiburg Anfang Dezember das [...] Open-Source-Experiment beendet wurde", schreibt der als eher linkslastig geltende, aus Spenden und Rundfunkgebühren finanzierte, ehemalige Piratensender, der in seiner Meldung unter dem Titel "Prämie für Open-Source-Abschaffung" die grünen Stadtoberen deutlich kritisiert. Freiburg hatte nach einem mehrjährigen Experiment mit Open Office und Microsoft Office im Herbst einen Stadtratsbeschluss von 2009 gekippt, der eine Öffnung hin zu freien Standards vorgesehen hatte und dafür viel Kritik einstecken müssen (das Linux-Magazin berichtete).

Radio-Ente?

Update: Wir haben das Freiburger Grünen-Stadtratsmitglied Timothy Simms um eine Stellungnahme gebeten, was denn an der Meldung des Radiosenders dran sei, und unter anderem diese Antwort erhalten:

"Richtig ist, dass die IT-Abteilung personell verstärkt wird. Das ist auch richtig so. Es lag nicht zuletzt am knappen Personal, dass zwischen IT und Ämtern in den letzten Jahren ein eher angespanntes Verhältnis entstand und auch die Implementierung von Open Office letztlich nicht richtig ins Laufen kam. Begründet wird dieser Personalzuwachs mit der Organisationsuntersuchung des Amtes, was die IT verantwortet. Die Open-Office-/MSO-Sache ist zwar Teil dieses Gutachtens, aber eben nur ein kleiner Teil.

Nun zu behaupten, dass der gesamte Stellenzuwachs etwas mit der Migration zu MSO zu tun habe, ist [..] nicht nur schlecht recherchiert, [...] sondern Spekulation aufgrund einer einer Gemeinderats-Drucksache, die wohl nicht verstanden wurde. Im Gegensatz zu RDL habe ich mehrfach mit dem Amtsleiter gesprochen und kenne auch die Teile der Organisationsuntersuchung, die nicht im Zuge der Officefrage öffentlich gemacht wurden. Insofern weiß ich, dass die Stellen im wesentlichen für einen vernünftigen Helpdesk und vernünftige Schnittstellen zu den Fachämtern gebraucht werden - also Maßnahmen, die vollkommen unabhängig von der Officefrage sind.

Timothy Simms, stellvertretender Vorsitzender der Grünen im Freiburger Gemeinderat. (Quelle: Die Grünen Freiburg)

Auch laut Auskunft des Amtsleiters handelt es sich um eine Stelle für die Abteilungsleitung IT. Die restlichen Stellen sind Helpdesk und Kundenbetreuung (also die Schnittstelle zu den Fachämtern und ihren Fachanwendungen). Für die MSO-Migration sind - wie auch in der Drucksache G12/223 vorgesehen - 0,5-1 Stellenanteile vorgesehen. Die 5 Stellen sind Folge der Organisationsuntersuchung, siehe die Anlage 9 der Drucksache. Deren Original findet sich zum Beispiel hier.

Mit anderen Worten: Die aktuelle Beschlusslage wird nun auch umgesetzt. Nichts anderes. Eigentlich ist die Meldung von Radio Dreyeckland damit eine Falschmeldung."

Ähnliche Artikel

Kommentare

Aktuelle Fragen

Brother Drucker DCP-J4120
Achim Zerrer, 09.12.2016 18:08, 0 Antworten
Hallo, ich wollte unter Leap 42.1 den Brother Drucker installieren und dazu das PPD- Datei vom do...
Drucker Epson XP-332 unter ubuntu 14.04 einrichten
Andrea Wagenblast, 30.11.2016 22:07, 2 Antworten
Hallo, habe vergeblich versucht mein Multifunktionsgerät Epson XP-332 als neuen Drucker unter...
Apricity Gnome unter Win 10 via VirtualBox
André Driesel, 30.11.2016 06:28, 2 Antworten
Halo Leute, ich versuche hier schon seit mehreren Tagen Apricity OS Gnome via VirtualBox zum l...
EYE of Gnome
FRank Schubert, 15.11.2016 20:06, 2 Antworten
Hallo, EOG öffnet Fotos nur in der Größenordnung 4000 × 3000 Pixel. Größere Fotos werden nic...
Kamera mit Notebook koppeln
Karl Spiegel, 12.11.2016 15:02, 2 Antworten
Hi, Fotografen ich werde eine SONY alpha 77ii bekommen, und möchte die LifeView-Möglichkeit nu...