PDF- und Office-Dokumente im Web zeigen

Media Goblin 0.4.0 präsentiert neue Features

Media Goblin 0.4.0 präsentiert neue Features

Mathias Huber
19.06.2013
Media Goblin, eine freie Webanwendung zum Präsentieren von Bildern und anderen digitalen Inhalten, ist in Version 0.4.0 mit neuen Features verfügbar.

Die neue Release nutzt Pdf.js, den in Javascript umgesetzten Viewer von Mozilla, um PDF-Dokumente im Browser anzuzeigen. Wer zudem noch Libre Office auf seinem Server installiert hat, kann so zahlreiche Dokumentenformate auf seiner Website lesbar machen. Media Goblin bietet dann Download-Links sowohl für das generierte PDF als auch für die Originaldatei an. Daneben erhielt die Software ein neues Plugin-API. Außerdem haben die Entwickler die Anzeige von Timestamps besser lesbar gemacht und ein experimentelles Plugin für Piwigo-kompatiblen Foto-Upload entwickelt.

Weitere Details sowie Upgrade-Hinweise finden sich in den Release Notes.

Media Goblin zeigt PDF-Dokumente webtauglich an.

Media Goblin ermöglicht es dem Anwender, Videos, Bilder und andere digitale Medien im Web zu präsentieren, ohne auf Dienste wie Youtube oder Flickr angewiesen zu sein. Die Software ist unter AGPLv3 lizenziert. Eine Installationsleitung findet sich auf der Dokumentationsseite des Projekts. Media Goblin Setzt Python (2.6 oder 2.7), Git und eine Datenbank voraus.

Ähnliche Artikel

  • Goblinx Mini Edition 3.0 mit Xfce 4.6
    Goblinx ist ein Derivat von Slackware. Mit der Mini Edition 3.0 bringt das Projekt eine Distribution heraus, die sich speziell an Nutzer mit älterer oder schwächerer Hardware wendet. Als Desktop dient die neue Version von Xfce.
  • Opensuse präsentiert Smeegol 1.0

    Das Goblin-Projekt von Opensuse hat die erste Veröffentlichung des auf dem Meego-Benutzerinterface aufbauenden Schmalspurlinux Smeegol vermeldet.
  • Andrew Wafaa stellt Repository für Moblin-Pakete bereit
    Wer zu Hause keinen Rechner mit Atom-Prozessor hat, konnte die mobile Distribution von Intel bisher nur schwer testen. Mit Goblin stehen jetzt Moblin-Pakete für OpenSuse 11.1 bereit.
  • Sanfter Helfer
    Schneller, kleiner, kompatibler: Das ist die Essenz der Herstelleraussage. Auch das neue SoftMaker Office 2006 für Linux besteht wieder aus den zwei bekannten Programmen TextMaker und PlanMaker. Wir haben die beiden Programme getestet.
  • RadioTux-Sendung über die OpenSuse-Konferenz
    Auf dem LinuxTag in Berlin lud der OpenSuse-Community-Manager Joe Brockmeier das RadioTux-Team zur OpenSuse-Konferenz ein, jetzt stehen die gesammelten Tonspuren online.

Kommentare

836 Hits
Wertung: 139 Punkte (3 Stimmen)

Schlecht Gut

Aktuelle Fragen

Server antwortet mit falschem Namen
oin notna, 21.07.2014 19:13, 0 Antworten
Hallo liebe Community, Ich habe mit Apache einen Server aufgesetzt. Soweit, so gut. Im Heimnet...
o2 surfstick software für ubuntu?
daniel soltek, 15.07.2014 18:27, 1 Antworten
hallo zusammen, habe mir einen o2 surfstick huawei bestellt und gerade festgestellt, das der nic...
Öhm - wozu Benutzername, wenn man dann hier mit Klarnamen angezeigt wird?
Thomas Kallay, 03.07.2014 20:30, 1 Antworten
Hallo Team von Linux-Community, kleine Zwischenfrage: warum muß man beim Registrieren einen Us...
openSUSE 13.1 - Login-Problem wg. Fehler im Intel-Grafiktreiber?
Thomas Kallay, 03.07.2014 20:26, 8 Antworten
Hallo Linux-Community, habe hier ein sogenanntes Hybrid-Notebook laufen, mit einer Intel-HD460...
Fernwartung für Linux?
Alfred Böllmann, 20.06.2014 15:30, 7 Antworten
Hi liebe Linux-Freunde, bin beim klassischen Probleme googeln auf www.expertiger.de gestoßen, ei...