PDF- und Office-Dokumente im Web zeigen

Media Goblin 0.4.0 präsentiert neue Features

Media Goblin 0.4.0 präsentiert neue Features

Mathias Huber
19.06.2013
Media Goblin, eine freie Webanwendung zum Präsentieren von Bildern und anderen digitalen Inhalten, ist in Version 0.4.0 mit neuen Features verfügbar.

Die neue Release nutzt Pdf.js, den in Javascript umgesetzten Viewer von Mozilla, um PDF-Dokumente im Browser anzuzeigen. Wer zudem noch Libre Office auf seinem Server installiert hat, kann so zahlreiche Dokumentenformate auf seiner Website lesbar machen. Media Goblin bietet dann Download-Links sowohl für das generierte PDF als auch für die Originaldatei an. Daneben erhielt die Software ein neues Plugin-API. Außerdem haben die Entwickler die Anzeige von Timestamps besser lesbar gemacht und ein experimentelles Plugin für Piwigo-kompatiblen Foto-Upload entwickelt.

Weitere Details sowie Upgrade-Hinweise finden sich in den Release Notes.

Media Goblin zeigt PDF-Dokumente webtauglich an.

Media Goblin ermöglicht es dem Anwender, Videos, Bilder und andere digitale Medien im Web zu präsentieren, ohne auf Dienste wie Youtube oder Flickr angewiesen zu sein. Die Software ist unter AGPLv3 lizenziert. Eine Installationsleitung findet sich auf der Dokumentationsseite des Projekts. Media Goblin Setzt Python (2.6 oder 2.7), Git und eine Datenbank voraus.

Ähnliche Artikel

  • Verspielter Kobold
    Es muss nicht immer Youtube sein: Über die in Python geschriebene Webanwendung MediaGoblin stellen Sie Bilder, Töne und Videos selbst im Inter- und Intranet bereit.
  • MediaGoblin 0.9.0 veröffentlicht
    Mit der Web-Anwendung MediaGoblin kann jeder seine eigene Variante von YouTube, SoundCloud und Flickr betreiben. Die Entwickler haben jetzt die Version 0.9.0 veröffentlicht, die nicht nur erstmals auf Python 3 läuft, sondern auch ein paar neue Funktionen für Anwender mitbringt.
  • Digitale Ausgabe LU 04/2015 für 99 Cent
    Pünktlich zur Veröffentlichung der LinuxUser 04/2015 mit dem Titel "TV & Streaming" gibt es die digitalen Ausgaben als Android App, als Epaper für den Browser, im Appstore für iPhone und iPad und bei Amazon am 19. März für nur 99 Cent statt den üblichen 5,99 Euro.
  • Goblinx Mini Edition 3.0 mit Xfce 4.6
    Goblinx ist ein Derivat von Slackware. Mit der Mini Edition 3.0 bringt das Projekt eine Distribution heraus, die sich speziell an Nutzer mit älterer oder schwächerer Hardware wendet. Als Desktop dient die neue Version von Xfce.
  • Opensuse präsentiert Smeegol 1.0

    Das Goblin-Projekt von Opensuse hat die erste Veröffentlichung des auf dem Meego-Benutzerinterface aufbauenden Schmalspurlinux Smeegol vermeldet.

Kommentare

Aktuelle Fragen

MS LifeCam HD-5000 an Debian
Kay Michael, 13.04.2016 22:55, 0 Antworten
Hallo, ich versuche die oben erwähnte Cam an einem Thin Client mit Debian zu betreiben. Linux...
Import von Evolution nach KMail erzeugt nur leere Ordner
Klaus-Christian Falkner, 06.04.2016 12:57, 2 Antworten
Hallo, da ich vor einiger Zeit von Ubuntu auf Kubuntu umgestiegen bin, würde ich gerne meine E...
Sophos lässt sich nicht unter Lubuntu installieren
Chrstina Turm, 30.03.2016 20:56, 3 Antworten
Hi Leute, habe mir vor paar Tagen auf ein Notebook, das ohne Linux ausgedient hätte, Linux dr...
Novell Client auf Raspbian
Chris Baum, 16.03.2016 15:13, 3 Antworten
Hallo Community, ich hätte eine Frage, und zwar geht es um folgendes: Ich möchte eine Datei...
Pantheon konfigurieren (eOS)
John Smith, 16.03.2016 13:50, 0 Antworten
Hallo ins Forum, ich bin neu in der Linuxwelt und fühle mich bereits sehr wohl. Mein neues Sys...