Media-Center-Distribution OpenELEC jetzt mit Kodi 16.1

Media-Center-Distribution OpenELEC jetzt mit Kodi 16.1

OpenELEC 7.0 veröffentlicht

Tim Schürmann
03.01.2017 Mit der Distribution OpenELEC lässt sich besonders schnell ein Media-Center-PC einrichten. Pünktlich zum Jahreswechsel haben die Macher eine neue Version veröffentlicht. Diese nutzt jetzt die Media-Center-Software Kodi 16.1 und ist ab sofort auch für die WeTek-Core-Platform erhältlich.

Die Entwickler haben in erster Linie die enthaltenen Komponenten aktualisiert. So läuft jetzt im Hintergrund der Linux-Kernel 4.4 nebst Systemd 229. Des Weiteren gibt es unter anderem ALSA 1.1, Mesa 11.2, FFmpeg 2.8, Xorg-Server 1.18 und libva 1.7. Ebenfalls ein Update erhalten haben die WLAN-Treiber, das Firmware-Paket und die Intel-Grafikkartentreiber.

Erstmals unterstützt OpenELEC Bluetooth Audio. Zudem haben die Entwickler wieder OpenVPN beigelegt. Neu ist auch der AMDGPU-Treiber, der neuere AMD-Grafikkarten antreibt.

OpenELEC 7.0 steht für x86-PCs, den Raspberry Pi, Systeme mit Freescale IMX6 und erstmals auch WeTek-Core-Geräre bereit.

Ähnliche Artikel

  • Media-Center-Distribution LibreELEC mit Kodi 17
    In der neuen Version 8.0.0 verwendet die Media-Center-Distribution LibreELEC die Media-Center-Software Kodi 17. Darüber hinaus haben die Entwickler den Unterbau generalüberholt.
  • LibreELEC (Jarvis) v7.0.0 veröffentlicht
    Mit der Distribution LibreELEC lässt sich schnell ein Media-Center-PC auf Basis des beliebten Kodi aufsetzen. Jetzt haben die Entwickler die explizit als stabil gekennzeichnete Version 7.0.0 freigegeben.
  • OpenELEC 6.0.3 veröffentlicht
    Die Macher der auf Media-Center-PCs ausgelegten Distribution OpenELEC haben die neue Version 6.0.2 veröffentlicht – und direkt die Version 6.0.3 hinterher geschoben. Trotz der nur kleinen Versionssprünge gibt es einige neue Funktionen.
  • Open ELEC 1.0

    Nach mehr als zwei Jahren Entwicklungszeit gibt es das Embedded-Linux Open ELEC in Version 1.0
  • Kodi-TV
    Der FritzWLAN Repeater DVB-C verstärkt nicht nur ihr WLAN, das Gerät streamt auch das TV-Bild ins Netz. Mit dem Kodi-Mediacenter greifen Sie das Signal auf und bringen es komfortabel auf jeden Monitor. Der Schraubenzieher kann dabei in der Kiste bleiben.

Kommentare

Aktuelle Fragen

Internet abschalten
Karl-Heinz Hauser, 20.02.2018 20:10, 2 Antworten
In der Symbolleiste kann man das Kabelnetzwerk ein und ausschalten. Wie sicher ist die Abschaltu...
JQuery-Script läuft nicht mit Linux-Browsern
Stefan Jahn, 16.02.2018 12:49, 2 Antworten
Hallo zusammen, ...folgender goldener Code (ein jQuery-Script als Ergebnis verschiedener Exper...
XSane-Fotokopie druckt nicht mehr
Wimpy *, 30.01.2018 13:29, 2 Antworten
openSuse 42.3 KDE 5.8.7 Seit einem Software-Update druckt XSane keine Fotokopie mehr aus. Fehler...
TOR-Browser stürzt wegen Wikipedia ab
Wimpy *, 27.01.2018 14:57, 0 Antworten
Tor-Browser 7.5 based on Mozilla Firefox 52.8.0 64-Bit. Bei Aufruf von http: oder https://de.wi...
Wifikarte verhindert Bootvorgang
Maik Kühn, 21.01.2018 22:23, 1 Antworten
iwlwifi-7265D -26 failed to load iwlwifi-7265D -25 failed to load iwlwifi-7265D -24 failed to l...