Media-Center-Distribution OpenELEC jetzt mit Kodi 16.1

Media-Center-Distribution OpenELEC jetzt mit Kodi 16.1

OpenELEC 7.0 veröffentlicht

Tim Schürmann
03.01.2017 Mit der Distribution OpenELEC lässt sich besonders schnell ein Media-Center-PC einrichten. Pünktlich zum Jahreswechsel haben die Macher eine neue Version veröffentlicht. Diese nutzt jetzt die Media-Center-Software Kodi 16.1 und ist ab sofort auch für die WeTek-Core-Platform erhältlich.

Die Entwickler haben in erster Linie die enthaltenen Komponenten aktualisiert. So läuft jetzt im Hintergrund der Linux-Kernel 4.4 nebst Systemd 229. Des Weiteren gibt es unter anderem ALSA 1.1, Mesa 11.2, FFmpeg 2.8, Xorg-Server 1.18 und libva 1.7. Ebenfalls ein Update erhalten haben die WLAN-Treiber, das Firmware-Paket und die Intel-Grafikkartentreiber.

Erstmals unterstützt OpenELEC Bluetooth Audio. Zudem haben die Entwickler wieder OpenVPN beigelegt. Neu ist auch der AMDGPU-Treiber, der neuere AMD-Grafikkarten antreibt.

OpenELEC 7.0 steht für x86-PCs, den Raspberry Pi, Systeme mit Freescale IMX6 und erstmals auch WeTek-Core-Geräre bereit.

Ähnliche Artikel

  • Media-Center-Distribution LibreELEC mit Kodi 17
    In der neuen Version 8.0.0 verwendet die Media-Center-Distribution LibreELEC die Media-Center-Software Kodi 17. Darüber hinaus haben die Entwickler den Unterbau generalüberholt.
  • LibreELEC (Jarvis) v7.0.0 veröffentlicht
    Mit der Distribution LibreELEC lässt sich schnell ein Media-Center-PC auf Basis des beliebten Kodi aufsetzen. Jetzt haben die Entwickler die explizit als stabil gekennzeichnete Version 7.0.0 freigegeben.
  • OpenELEC 6.0.3 veröffentlicht
    Die Macher der auf Media-Center-PCs ausgelegten Distribution OpenELEC haben die neue Version 6.0.2 veröffentlicht – und direkt die Version 6.0.3 hinterher geschoben. Trotz der nur kleinen Versionssprünge gibt es einige neue Funktionen.
  • Open ELEC 1.0

    Nach mehr als zwei Jahren Entwicklungszeit gibt es das Embedded-Linux Open ELEC in Version 1.0
  • Kodi-TV
    Der FritzWLAN Repeater DVB-C verstärkt nicht nur ihr WLAN, das Gerät streamt auch das TV-Bild ins Netz. Mit dem Kodi-Mediacenter greifen Sie das Signal auf und bringen es komfortabel auf jeden Monitor. Der Schraubenzieher kann dabei in der Kiste bleiben.

Kommentare

Aktuelle Fragen

Genivi for Raspberry Pi 3
Sebastian Ortmanns, 28.07.2017 10:37, 0 Antworten
I try to build a Genivi Development Platform for Rasberry Pi 3. But I always get the failures bel...
Bash awk Verständnis-Frage
Josef Federl, 22.07.2017 17:46, 2 Antworten
#!/bin/bash # Skriptdateiname = test.sh spaltennummer=10 wert=zehner awk '{ $'$spaltennummer'...
Bash - verschachtelte Variablenersetzung, das geht doch eleganter als meine Lösung?
Josef Federl, 18.07.2017 20:24, 3 Antworten
#!/bin/bash #Ziel des Skriptes wird sein die ID zu extrahieren hier nur als Consolentest: root@...
Speicherplatzfreigabe mit "sudo apt-get clean" scheitert
Siegfried Böttcher, 16.07.2017 21:16, 3 Antworten
Speicherplatzfreigabe mit "sudo apt-get clean" scheitert, weil aus mir unerfindlichen Gründen im...
Möchte Zattoo vom PC am Fernsehgerät sehen können
Ilona Nikoui, 15.07.2017 18:25, 3 Antworten
Hallo, ich habe mein Fernsehgerät, ein LG 26LE3300 mit dem PC verbunden per HDMI Kabel, wie empfo...