Mandriva Linux 2008 online

Mandriva Linux 2008 online

Kristian Kißling
09.10.2007

Der französische Linux-Hersteller stellt seit heute Mandriva 2008 in Form von Bittorrent-Dateien zum Download zur Verfügung. Mit an Bord der Distribution sind die Desktops KDE 3.5.7, Gnome 2.20 und XFCE 4.4.1, die auf einem Kernel in Version 2.6.22.9 mit integriertem Fair Scheduler laufen. KDE4 bringt Mandriva - wie auch OpenSuse 10.3 und Ubuntu Gutsy Gibbon - lediglich als Preview-Version.

Insgesamt hält sich auch Mandriva in weiten Teilen an XDG-Menü- und User-Standards, welche die Software-Entwicklung für Linux erleichtern. Neben OpenOffice 2.2.1 bringt Mandriva mit Compiz Fusion in Version 0.5.2 auch die beliebten 3D-Effekte auf den heimischen Desktop. Von Metisse -- den Mandriva-spezifischen Desktop-Effekten - liest man in der Release Note nichts mehr. Ein Tool namens Draknetcenter verwaltet nun sämtliche Netzwerkverbindungen und vereint damit die verschiedenen vorher genutzten Menüs unter einer Haube.

Überarbeitet haben die Entwickler die Hardware-Erkennung, so dass Mandriva Sound- und Grafikkarten nun zuverlässiger identifiziert. Ein neuer ALSA-Treiber integriert auch neueste Sound-Hardware, im Grafikbereich setzt die Distribution auf X.org 7.2 mit dem XrandR 1.2 Framework. Windows-Umsteigern hilft ein eigener Wizard namens Transfugdrake beim Import von Dokumenten. Nicht zuletzt erlaubt es das KDE-Tool Krandr, verschiedene Displays mit Hilfe eines grafischen Tools aufzusetzen.

Ähnliche Artikel

  • Neue Mandriva-Variante basiert auf LXDE-Desktop
    Die deutsche Mandriva-Community stellt Mandriva 2010.0 in einer weiteren Geschmacksrichtung zur Verfügung. Diesmal hat die Community eine Variante gebastelt, die auf den sehr schlanken LXDE-Desktop setzt, das den Fenstermanager Openbox nutzt.
  • Netbook-Version von Mandriva 2010.0
    Wie Wolfgang Bornath von MandrivaUser.de schreibt, gibt es nun eine speziell an Netbooks angepasste Version des kürzlich erschienenen Mandriva 2010.0.
  • Erste Alpha von Mandriva Linux 2010
    Mit einer Alpha-Version tritt das im Oktober erwartete Mandriva Linux 2010 an die Öffentlichkeit. Die ersten Gehversuche mit der freien Version – in 32- und 64-Bit – sind erlaubt.
  • Rundum-Sorglos-Paket
    Mandriva verspricht mit dem Powerpack 2008.0 dank kommerzieller DVD- und MP3-Unterstützung eine vielseitige Linux-Distribution mit allem Komfort.
  • Linuxtag 2009: Mandriva versetzt Community
    Eigentlich wollte die Firma auf dem Linuxtag 2009 auftauchen. Nun machte die französische Firma hinter der Distribution eine abrupte Kehrtwende und lässt die deutsche Community offenbar im Regen stehen.

Kommentare

Aktuelle Fragen

Windows 8 startet nur mit externer Festplatte
Anne La, 10.09.2014 17:25, 4 Antworten
Hallo Leute, also, ich bin auf folgendes Problem gestoßen: Ich habe Ubuntu 14.04 auf meiner...
Videoüberwachung mit Zoneminder
Heinz Becker, 10.08.2014 17:57, 0 Antworten
Hallo, ich habe den ZONEMINDER erfolgreich installiert. Das Bild erscheint jedoch nicht,...
internes Wlan und USB-Wlan-Srick
Gerhard Blobner, 04.08.2014 15:20, 2 Antworten
Hallo Linux-Forum: ich bin ein neuer Linux-User (ca. 25 Jahre Windows) und bin von WIN 8 auf Mint...
Server antwortet mit falschem Namen
oin notna, 21.07.2014 19:13, 1 Antworten
Hallo liebe Community, Ich habe mit Apache einen Server aufgesetzt. Soweit, so gut. Im Heimnet...
o2 surfstick software für ubuntu?
daniel soltek, 15.07.2014 18:27, 1 Antworten
hallo zusammen, habe mir einen o2 surfstick huawei bestellt und gerade festgestellt, das der nic...