MSI Wind Desktop im Kurztest

MSI Wind Desktop im Kurztest

Daniel Kottmair
28.08.2008

Die Kollegen von Linux-Magazin Online haben einen der begehrten MSI Wind Desktops einem schnellen Kurztest unterzogen. Der auf Linux und Intel Atom basierende Mini-Rechner soll mit seinem sehr geringen Preis von 250 Euro für Desktops ein völlig neues Preissegment eröffnen, ähnlich wie der Asus eeePC bei Notebooks.

Erstes Fazit: Ein beeindruckend geringer Stromverbrauch von gerade einmal 35 Watt kann ebenso überzeugen wie der günstige Preis, die Leistung hält sich jedoch in Grenzen. Positiv fielen attraktive Features wie 7.1 Surround-Audio, DVD-Brenner und Gigabit-Ethernet auf, bemängelt wurde das Fehlen von WLAN und DVI. Unschön: Der vorinstallierte SuSE Linux Enterprise Desktop 10.0 unterstützt die 2D-Grafikbeschleunigung des integrierten Intel-Grafikchips nicht ab Werk, ein Patch ist allerdings verfügbar.

Ähnliche Artikel

Kommentare

Aktuelle Fragen

MS LifeCam HD-5000 an Debian
Kay Michael, 13.04.2016 22:55, 0 Antworten
Hallo, ich versuche die oben erwähnte Cam an einem Thin Client mit Debian zu betreiben. Linux...
Import von Evolution nach KMail erzeugt nur leere Ordner
Klaus-Christian Falkner, 06.04.2016 12:57, 2 Antworten
Hallo, da ich vor einiger Zeit von Ubuntu auf Kubuntu umgestiegen bin, würde ich gerne meine E...
Sophos lässt sich nicht unter Lubuntu installieren
Chrstina Turm, 30.03.2016 20:56, 3 Antworten
Hi Leute, habe mir vor paar Tagen auf ein Notebook, das ohne Linux ausgedient hätte, Linux dr...
Novell Client auf Raspbian
Chris Baum, 16.03.2016 15:13, 3 Antworten
Hallo Community, ich hätte eine Frage, und zwar geht es um folgendes: Ich möchte eine Datei...
Pantheon konfigurieren (eOS)
John Smith, 16.03.2016 13:50, 0 Antworten
Hallo ins Forum, ich bin neu in der Linuxwelt und fühle mich bereits sehr wohl. Mein neues Sys...