Linuxtag 2009: Android-Handy Teo-Mobile vorgestellt

Linuxtag 2009: Android-Handy Teo-Mobile vorgestellt

Mobile Teologie

Ulrich Bantle
25.06.2009 Die auf stromsparende Rechner und Systeme spezialisierte Firma Christmann hat zum Linuxtag ein Vorserienmodell des "Teo-Mobile" mitgebracht. Ausgerüstet mit Googles Betriebssystem Android soll der Handy-PC noch in diesem Jahr verfügbar sein, vermeldet Christmann.

Für die Entwicklung der Hardware hat sich die Firma einen Partner gesucht und im Berliner Unternehmen Road gefunden. Letzteres ist als Technologielieferant bislang eher durch Ankündigungen von Geräten in Erscheinung getreten, weniger mit fertigen Produkten. Auf der Website von Road ist das vom Christmann gezeigte Gerät - dort Officer S101 genannt - näher spezifiziert. Allerdings müssen diese Specs nicht mit der endgültigen Konfiguration übereinstimmen. Sobald wir in Berlin vor Ort bei Christmann sind, liefern wir genauere Informationen.

Das bei Road vorgestellte Gerät soll mit einen Prozessor vom Typ Marvell PXA270 mit 512 MHz bestückt sein, 128 MByte RAM und 1 GByte Flash-Speicher mitbringen. Eingaben nimmt der Touchscreen mit 640x240 Pixel Auflösung entgegen, oder wahlweise die ausklappbare Tastatur. Eine Kamera mit 2 Megapixeln ist ebenfalls dabei. Quadband GSM, EDGE und GPRS zählen zu den Mobilfunkoptionen, WLAN, Bluetooth und USB sind weitere Übertragungsmöglichkeiten. Von UMTS und HSDPA ist in den Spezifikationen nicht die Rede. Christmann will das Gerät demnächst in seinem Shop zur Vorbestellung anbieten.

Der Blick aufs Datenblatt sagt folgendes:

  • Gewicht: 217 Gramm mit Akku
  • Maße: 127 x 22 x 58 mm
  • Betriebssystem: Linux 2.6.x
  • Akku: Li-Polymer 1700 mAh
  • CPU: Marvell PXA 270/524MHz
  • Quadband, GPRS, EDGE, WLAN 802.11b+g Bluetooth
  • UMTS und HSDPA sind als optional beschrieben
  • GPS und A-GPS
  • Außendisplay: 120x160 Pixel
  • Innendisplay 640x240 Touchscreen
  • Kamera: 2 Megapixel mit Autofokus, Foto-Leuchte und Blitz-LED
  • Video-Aufzeichnung in 320 x 240 Pixel
  • Unterstützte Formate: Mpeg2, AVI
  • Musik-Player: MP3, WAV, OGG
  • UKW-Radio
  • QWERTZ-Tastatur
  • interner Speicher (RAM + Flash)
  • 256 MByte RAM, 2 GByte Flash
  • SD-Card-Slot, 2 GByte im Lieferumfang

Das Gerät soll nach den bisherigen - noch nicht finalen - Kalkulationen rund 750 Euro kosten und Ende 2009 verfügbar sein.

Ähnliche Artikel

Kommentare

Aktuelle Fragen

Samsung VG-KBD1500 - Bluetooth-Tastatur mit Touchpad mit Xubuntu 16.04.2 LTS
Linux- & BSD-UserGroup im Weserbergland, 16.08.2017 19:16, 0 Antworten
Bin grad mit "meinem Latein am Ende" darum hier mal so in den Raum geworfen. Samsung VG-KBD1500 -...
Tails verbindet nicht mit WLan
Georg Vogel, 30.07.2017 15:06, 5 Antworten
Hallo zusammen! Habe mir von Linux Mint aus einen Tails USB-Stick erstellt. Läuft soweit gut,...
Genivi for Raspberry Pi 3
Sebastian Ortmanns, 28.07.2017 10:37, 1 Antworten
I try to build a Genivi Development Platform for Rasberry Pi 3. But I always get the failures bel...
Bash awk Verständnis-Frage
Josef Federl, 22.07.2017 17:46, 2 Antworten
#!/bin/bash # Skriptdateiname = test.sh spaltennummer=10 wert=zehner awk '{ $'$spaltennummer'...
Bash - verschachtelte Variablenersetzung, das geht doch eleganter als meine Lösung?
Josef Federl, 18.07.2017 20:24, 3 Antworten
#!/bin/bash #Ziel des Skriptes wird sein die ID zu extrahieren hier nur als Consolentest: root@...