LinuxTag 2006: Kartenvorverkauf, Gruppenreisen mit der Bahn

Aufmacher News

Freie Software Presseagentur
02.03.2006

LinuxTag und Fachbuchhandlung Lehmanns kooperieren im Eintrittskartenvorverkauf

Die German Unix User Group und die Fachbuchhandlung Lehmanns haben heute eine Kooperation im Eintrittskartenvorverkauf für den LinuxTag 2006 in Wiesbaden bekanntgegeben. Ab sofort können sie im Lehmanns-Online-Shop LinuxTag-Eintrittskarten zu vergünstigten Konditionen zu erwerben, ab dem 7.3. auch in allen 32 Lehmanns-Filialen. Jedes Tagesticket kostet über Lehmanns 5 Euro, dazu kommt für jede Bestellung eine einmalige Vorverkaufsgebühr von noch einmal 5 Euro. An der Tageskasse beträgt der Eintritt 15/25/35/45 Euro für 1/2/3/4 Tage.

"Durch die Kooperation mit Lehmanns ist es dem LinuxTag möglich, allen Interessierten Eintrittskarten zu attraktiven Konditionen schon im Vorfeld der Veranstaltung anbieten zu können", so Wolfgang Drotschmann, Community-Beauftragter des LinuxTag e. V. "Gerade Gruppen profitieren von der Preisgestaltung, da die Vorverkaufsgebühr beim Kauf von großen Kontingenten nur ein einziges Mal berechnet wird".

Im Vorverkauf kann ebenfalls ein Gutschein für die LinuxTag-DVD erworben werden, der dann in Wiesbaden oder in allen Lehmanns Buchhandlungen eingetauscht werden kann und nur 7,50 Euro (statt 10 Euro vor Ort) kostet.

Preiswerte Fahrten zum LinuxTag

Preiswert mit der Bahn zum LinuxTag in Wiesbaden fahren? Dank des organisatorischen Engagements der Fachbuchhandlung Lehmanns und der finanziellen Unterstützung von OpenSource Training Ralf Spenneberg wird dies aus den Städten Berlin, Hamburg, München und Leipzig in diesem Jahr möglich sein.

An jedem der vier Messetage ist für LinuxTag-Besuchern in allen vier Städten in einem Zug ein Kontingent bestellt, das über die Fachbuchhandlung Lehmanns ab sofort online bestellt bzw. ab dem 7.3. in allen 32 Lehmanns-Filialen gekauft werden kann. An jedem der vier Abende fährt ein Zug aus Wiesbaden zurück, wobei die Rückfahrt nicht am gleichen Tag wie die Hinfahrt stattfinden muss. Die Vorteile des Plan&Spar-Angebots werden dabei voll an die Mitfahrer weitergegeben, so dass bei den meisten Fahrten inkl. Reservierung nur circa 30 % des Originalpreises gezahlt werden müssen.

"Wir haben lange überlegt wie wir das Plan&Spar-Programm der Deutschen Bahn nutzen können, das zwar für Kegelvereine, aber nicht für virtuelle Communities geeignet ist. Jetzt freuen wir uns, dass sich Lehmanns bereit erklärt hat, die Organisation zu übernehmen," so Martin Schulte von der GUUG, die dieses Jahr den LinuxTag verantwortlich organisiert. Er ergänzt: "Es ist uns wichtig, dass möglichst keiner aus Kostengründen von der Teilnahme am LinuxTag ausgeschlossen wird. Die Anfahrtskosten machen gerade bei Tagesbesuchern einen erheblichen Anteil der Ausgaben aus. Insofern ergänzt dieses Programm das eingeführte Vorverkaufssystem optimal."

Darüber hinaus kann aus anderen Städten auch ein Veranstaltungsticket direkt über die Deutsche Bahn bestellt werden, näheres hierzu findet sich auf den Seiten des LinuxTag.

Der LinuxTag 2006 wird gemeinsam mit der Vereinigung Deutscher UNIX-Benutzer e.V. (GUUG) vom 3. - 6. Mai in den Rhein-Main-Hallen in Wiesbaden veranstaltet.

Kommentare

Aktuelle Fragen

Artikelsuche
Erwin Ruitenberg, 09.10.2014 07:51, 1 Antworten
Ich habe seit einige Jahre ein Dugisub LinuxUser. Dann weiß ich das irgendwann ein bestimmtes Art...
Windows 8 startet nur mit externer Festplatte
Anne La, 10.09.2014 17:25, 6 Antworten
Hallo Leute, also, ich bin auf folgendes Problem gestoßen: Ich habe Ubuntu 14.04 auf meiner...
Videoüberwachung mit Zoneminder
Heinz Becker, 10.08.2014 17:57, 0 Antworten
Hallo, ich habe den ZONEMINDER erfolgreich installiert. Das Bild erscheint jedoch nicht,...
internes Wlan und USB-Wlan-Srick
Gerhard Blobner, 04.08.2014 15:20, 2 Antworten
Hallo Linux-Forum: ich bin ein neuer Linux-User (ca. 25 Jahre Windows) und bin von WIN 8 auf Mint...
Server antwortet mit falschem Namen
oin notna, 21.07.2014 19:13, 1 Antworten
Hallo liebe Community, Ich habe mit Apache einen Server aufgesetzt. Soweit, so gut. Im Heimnet...