Linux Mint 17.3 mit KDE und Xfce

Linux Mint 17.3 mit KDE und Xfce

Zwei weitere Geschmacksrichtungen

Tim Schürmann
13.01.2016 Die Macher der Distribution Linux Mint haben jetzt für die aktuelle Version 17.3 zwei neue Installationsmedien veröffentlicht: Vom einen installiert sich der KDE-Desktop, vom anderen das schlanke Xfce.

Beide neuen Editionen von Linux Mint 17.3 verwenden denselben Unterbau. Die dortigen Neuerungen hat LinuxCommunity bereits Anfang Dezember in einem eigenen Artikel vorgestellt.

Die Xfce-Variante bietet Xfce 4.12, die KDE-Edition installiert KDE 4.14. Im Gegensatz zum ebenfalls auf Ubuntu basierenden Kubuntu sind die Linux-Mint-Entwickler noch nicht auf das aktuellere KDE Plasma 5 umgestiegen. In jedem Fall kommt MDM 2.0 und der Linux Kernel 3.19 zum Einsatz. Beide Varianten stehen in einer 32- und einer 64-Bit-Fassung zum Download bereit.

Ältere Ausgaben ab Linux Mint 17 lassen sich zudem jetzt auch über die Aktualisierungsverwaltung auf die aktuelle Version 17.3 hieven. Die dazu notwendigen Schritte zeigt ein eigener Beitrag im Linux-Mint-Blog.

Ähnliche Artikel

  • Linux Mint 17.2 KDE und Xfce veröffentlicht
    Die Macher der Distribution Linux Mint haben zwei weitere Varianten der auf Ubuntu basierenden Version 17.2 veröffentlicht. Damit haben Anwender auch die Wahl zwischen dem Xfce- und KDE-Desktop.
  • Linux Mint 16 KDE und Xfce veröffentlicht
    Nachdem Linux Mint 16 länger mit den Desktop-Systemen Cinnamon und MATE zu haben ist, haben die Macher nach einer kurzen Testphase auch die Installationsmedien mit KDE und Xfce freigegeben.
  • Ausblick auf Linux Mint 18
    Im Linux-Mint-Blog hat Clement Lefebvre die nächste Version der beliebten Distribution angekündigt. Die neue Version trägt die Nummer 18.0, den Codenamen Sarah und soll mit einer neuen Optik aufwarten.
  • Linux Mint-Variante mit Xfce-Desktop nutzt auch X-Apps
    Die Entwickler der auf Ubuntu basierenden Distribution Linux Mint haben jetzt auch die Version 18.0 mit Xfce-Desktop freigegeben. Wie die bereits erhältlichen Varianten mit Cinnamon- und Mate-Desktop nutzt sie ebenfalls die neuen X-Apps.
  • Ausblick auf LinuxMint 17.3
    Die nächste Version der Distribution LinuxMint trägt die Nummer 17.3 und den Codenamen Rose. Dieser bedeutet übersetzt überraschenderweise „Rose“. Die neue Version wird einige Neuerungen bei den Desktop-Umgebungen mitbringen.

Kommentare

Aktuelle Fragen

NOKIA N900 einziges Linux-Smartphone? Kein Support mehr
Wimpy *, 28.08.2016 11:09, 1 Antworten
Ich habe seit vielen Jahren ein Nokia N900 mit Maemo-Linux. Es funktioniert einwandfrei, aber ich...
Scannen nicht möglich
Werner Hahn, 19.08.2016 22:33, 3 Antworten
Laptop DELL Latitude E6510 mit Ubuntu 16,04, Canon Pixma MG5450. Das Drucken funktioniert, Scann...
Wie kann man das berichtigen
Udo Muelle, 17.07.2016 20:39, 1 Antworten
Fehlschlag beim Holen von http://extra.linuxmint.com/dists/rosa/main/binary-i386/Packages Hash-S...
Installation Genimotion
Horst Müller, 15.07.2016 17:00, 1 Antworten
Hallo, ich kann Genimotion nicht installieren. Folgende Fehlermeldung habe ich beim Aufruf erh...
Probleme beim Hochfahren der Terastaion 5400 mit Unix-Distrib
Sheldon Cooper, 10.07.2016 09:32, 0 Antworten
Hallo ihr lieben, habe seit zwei Tagen das Problem, das das NAS (Raid5) nicht mehr sauber hoch...