Mit Cinnamon 1.8 und Mate 1.6

Linux Mint 15 ist fertig

Linux Mint 15 ist fertig

Mathias Huber
31.05.2013
Die auf Ubuntu aufbauende Distribution Linux Mint ist in Version 15 mit vielen Neuerungen verfügbar.

Die Basis der Release mit dem Codenamen Olivia bilden Kernel 3.8 und der Paketbestand von Ubuntu 13.04. Der Mint-Chefentwickler Clement Lefebvre bezeichnet die neue Version als "ehrgeizigste seit Projektbeginn".

Für das grafische Login mit MDM steht nun neben dem GTK- und GDM-Greeter ein neuer Begrüßungsbildschirm zur Verfügung, dessen Aussehen sich in HTML definieren lässt. Ebenfalls neu ist der Driver Manager, der zur Auswahl proprietärer Treiber dient, etwa für Grafikkarten oder WLAN-Chips. Unter dem Namen Software Sources findet der Anwender ein neues Tool, um Paketquellen zu verwalten.

Mints neues Tool zum Verwalten von Paketquellen kann Mirrors auf ihre Download-Geschwindigkeit testen.

Die Desktopumgebung Cinnamon trägt die Versionsnummer 1.8 und bringt Verbesserungen am Dateimanager Nemo, einen eigenen Bildschirmschoner und Desklets. Die Alternative Mate 1.6 erfuhr verwendet nun aktuelle Bibliotheken, daneben wurden der Dateimanager und die Benachrichtigungen verbessert.

Weitere Informationen enthält das "What's new"-Dokument. Der Blogeintrag von Lefebvre enthält Links zum Download der ISO-Images.

Ähnliche Artikel

  • Gnome 2 reloaded: Maté und Cinnamon
    Mit seinem neuartigen Bedienkonzept stößt Gnome 3 auf herbe Kritik. Zwei junge Projekte reanimieren deshalb die Arbeitsweise von Gnome 2 – jedes mit einer ganz eigenen Strategie.
  • Projekt des Linux-Mint-Gründers

    Meldungen zufolge arbeitet Clement Lefebvre, Hauptentwickler von Linux Mint an einem Fork von Gnome 3 namens Cinnamon, der einen Gnome-2-Look mitbringt.
  • Die nächste Mint-Version will sich besser mit Gnome integrieren

    Mint 14 ist gerade mal wenige Tage auf dem Markt, schon erklärt Mastermind Clement Lefebvre, was auf der Roadmap für die Ausgabe 15 stehen soll. Die wird wohl vor allem die Konfiguration vereinfachen und vieles mit Gnome vereinheitlichen.
  • Mint-Gründer legt seine Pläne dar
    Der Umstieg der Distribution Linux Mint auf eine selbstentwickelte Desktopumgebung hat für Diskussionen gesorgt. Hauptentwickler Clement Lefebvre erläutert nun die Planung zu Cinnamon.
  • Linux Mint 17.2 veröffentlicht
    Die Entwickler der auf Ubuntu basierenden Distribution Linux Mint haben die neue Version 17.2 veröffentlicht. Anwender haben dabei die Wahl zwischen Installationsmedien mit Cinnamon- und Mate-Desktop.

Kommentare

Aktuelle Fragen

Scanner EPSON Perfection V 300 photo und VueScan
Roland Welcker, 19.08.2015 09:04, 1 Antworten
Verehrte Linux-Freunde, ich habe VueScan in /usr/local/src/vuex_3295/VueScan installiert, dazu d...
Empfehlung gesucht Welche Dist als Wirt für VM ?
Roland Fischer, 31.07.2015 20:53, 2 Antworten
Wer kann mir Empfehlungen geben welche Distribution gut geeignet ist als Wirt für eine VM für Win...
Plugins bei OPERA - Linux Mint 17.1
Christoph-J. Walter, 23.07.2015 08:32, 3 Antworten
Beim Versuch Video-Sequenzen an zu schauen kommt die Meldung -Plug-ins und Shockwave abgestürzt-....
Wird Windows 10 update/upgrade mein Grub zerstören ?
daniel s, 22.07.2015 08:31, 7 Antworten
oder rührt Windows den Bootloader nicht an? das ist auch alles was Google mir nicht beantw...
Z FUER Y UND ANDERE EINGABEFEHLER AUF DER TASTATUR
heide marie voigt, 10.07.2015 13:53, 2 Antworten
BISHER konnte ich fehlerfrei schreiben ... nun ist einiges drucheinander geraten ... ich war bei...