LiMo: Plattform veröffentlicht, Texas Instruments gewonnen

Aufmacher News

Kristian Kißling
01.04.2008

Pünktlich hat die LiMo-Foundation Release 1 ihrer Linux-basierten Plattform für mobile Geräte vorgestellt, die ein offenes API anbietet. "Die skalierbare und nachhaltige Plattform für mobile Geräte beschleunigt rasche Innovationen und Beiträge von allen LiMo-Mitgliedern." schreibt das Industrie-Konsortium, zu dem unter anderem Vodafone, Motorola und Samsung gehören, in einer Pressemitteilung.

Die Entwicklung der ersten Version dauerte etwas über ein Jahr, so Morgan Gillis, der Geschäftsführer der LiMo-Foundation. Bereits jetzt böten die Hersteller eine Reihe von Geräten mit LiMo-Technologie an, bei der nun veröffentlichten Plattform handele es sich um ein modulares, Hardware-unabhängiges und offenes System. An der zweiten Release arbeiten Entwickler bereits, sie soll Ende 2008 erscheinen.

Dank der offenen API können Drittentwickler eigene Anwendungen und Plugins für die Plattform entwickeln. In der zweiten Hälfte von 2008 sollen verschiedene LiMo-SDKs (unter anderem für Java und Webkit), die Entwicklung von Anwendungen noch erleichtern. Das grundlegende Framework der Plattform steht allerdings unter einer eigenen Lizenz [PDF] der LiMo (FDL - Foundation Public License): Nur zahlende Vollmitglieder erhalten den Quellcode des Frameworks kostenlos und dürfen es für kommerzielle Zwecke verwenden, was die Offenheit der Plattform einschränkt. Externe Interessenten zahlen für die Nutzung. Plugins und Anwendungen mit proprietären Lizenzen plant das Konsortium ebenso ein.

Texas Instruments stößt zu LiMo

Fast zeitgleich kündigte das Konsortium mit Texas Instruments (TI) die Aufnahme des ersten Halbleiter-Produzenten an. Das Unternehmen wolle seine Erfahrungen mit Linux, dem OMAP-Prozessor und seinen zahlreichen Breitband-Geräten in die Organisation einbringen, so der frischgebackene LiMo-Repräsentant für Texas Instruments Avner Goren. Er verwies zugleich auf die langjährigen Erfahrungen des Unternehmens mit dem freien Betriebssystem.

Die LiMo-Foundation freute sich im Gegenzug über die strategische Ergänzung durch einen Konzern, der weltweit und millionenfach Linux-betriebene Mobilgeräte vertreibe.

Ähnliche Artikel

Kommentare

Aktuelle Fragen

Fernwartung oder wartung im haus
heide marie voigt, 29.06.2015 10:37, 2 Antworten
gerne hätte ich jemanden in Bremen nord, der mir weiter hilft - angebote bitte mit preis HMVoigt
Druckeranschluss DCP-195C
heide marie voigt, 29.06.2015 10:35, 1 Antworten
installiert ist linux ubuntu 15.04 offenbar auch der treiber für den Drucker DCP-195C. Die Konta...
keine arbeitsleiste beim einloggen
heide marie voigt, 27.06.2015 13:31, 0 Antworten
seit der neu-installierung von linux ubuntu 15.04 erscheint die arbeitsleiste rechts oben erst na...
raid platte an linux mint 17.1
andreas schug, 23.06.2015 19:44, 1 Antworten
folgende thematik NAS Iomega Storage Center wird auf einmal nicht mehr im netzwerk erkannt .....
SUSE 13.2 - Probleme mit kmail
kris kelvin, 03.06.2015 13:26, 2 Antworten
Hallo, nach dem Umstieg auf 13.1 hatte ich das Problem, daß kmail extrem langsam reagierte. Nun...