Gestensteuerung für Linux

Leap Motion Controller mit Linux-Support

Leap Motion Controller mit Linux-Support

Tim Schürmann
01.04.2013
Der nur wenige Zentimeter große Leap Motion Controller erfasst Handgesten im Raum vor dem Monitor. Die dadurch mögliche intuitive Steuerung des Rechners ist jetzt auch unter Linux möglich.

Den Controller schließt der Anwender per USB an seinen Computer und platziert den kleinen silbernen Stick dann direkt vor dem Monitor. Dort erfasst er alle Handgesten, die er wiederum in Bewegungen des Mauszeigers umsetzt. Auf diese Weise ist es möglich, etwa per Wischgeste die Internetseite im Browser weiterzuscrollen oder mit einem Stift in der Hand zu malen. Ein Video demonstriert die Möglichkeiten des Controllers. Ähnlich wie die Kinect nutzt der Leap Motion Controller zwei Kameras und drei Infrarot-LEDs, die hier allerdings zur Zimmerdecke schauen. Handbewegungen erkennen sie in bis zu einem Meter Entfernung.

Das Software Development Kit unterstützt mit der jetzt erschienenen Version 0.7.6 auch Linux. Die Entwickler kennzeichnen diese Unterstützung derzeit noch als Beta und bitten Anwender um Rückmeldungen. Das SDK unterstützt momentan offiziell nur Ubuntu 12.04 und neuer. Es steht zudem als DEB-Paket nur registrierten Entwicklern bereit.

Der Leap Motion Controller selbst kommt im Mai auf den Markt, Vorbestellungen nimmt der Hersteller auf seiner Homepage entgegen.

Ähnliche Artikel

  • Neues rund um Linux
  • Objekte mit Motion per Video überwachen
    Es tut sich was im Hinterhof, und Sie wollen wissen was? Mit Motion und einem Linux-PC bauen Sie mit wenigen Handgriffen ein kleines Videoüberwachungssystem.
  • Hallo wach!
    Sie schlafen, Ihre Überwachungskamera auch. Macht nichts: Dank Motion wacht die Kamera nur auf, wenn es auch was zu sehen gibt.
  • openSUSE Leap 42.1 veröffentlicht
    Die neue Version von openSUSE trägt die Versionsnummer Leap 42.1. Sie basiert erstmals auf dem an Unternehmen gerichteten Suse Linux Enterprise, ergänzt dieses aber um aktuelle Anwendungen. Nach Angaben der Entwickler handelt es sich somit um die erste „Hybrid-Distribution“ der Welt.
  • Zweite Vorschau auf openSUSE 42 Leap
    Die Entwickler der Distribution openSUSE haben den Milestone 2 der für November angekündigten Version 42 Leap veröffentlicht. Diese Vorabversion gibt nicht nur einen Ausblick auf die finale Version, sondern kann sogar schon eingeschränkt verwendet werden.

Kommentare

Aktuelle Fragen

MS LifeCam HD-5000 an Debian
Kay Michael, 13.04.2016 22:55, 0 Antworten
Hallo, ich versuche die oben erwähnte Cam an einem Thin Client mit Debian zu betreiben. Linux...
Import von Evolution nach KMail erzeugt nur leere Ordner
Klaus-Christian Falkner, 06.04.2016 12:57, 2 Antworten
Hallo, da ich vor einiger Zeit von Ubuntu auf Kubuntu umgestiegen bin, würde ich gerne meine E...
Sophos lässt sich nicht unter Lubuntu installieren
Chrstina Turm, 30.03.2016 20:56, 3 Antworten
Hi Leute, habe mir vor paar Tagen auf ein Notebook, das ohne Linux ausgedient hätte, Linux dr...
Novell Client auf Raspbian
Chris Baum, 16.03.2016 15:13, 3 Antworten
Hallo Community, ich hätte eine Frage, und zwar geht es um folgendes: Ich möchte eine Datei...
Pantheon konfigurieren (eOS)
John Smith, 16.03.2016 13:50, 0 Antworten
Hallo ins Forum, ich bin neu in der Linuxwelt und fühle mich bereits sehr wohl. Mein neues Sys...