Leap Motion Controller mit Linux-Support

Leap Motion Controller mit Linux-Support

Gestensteuerung für Linux

Tim Schürmann
01.04.2013
Der nur wenige Zentimeter große Leap Motion Controller erfasst Handgesten im Raum vor dem Monitor. Die dadurch mögliche intuitive Steuerung des Rechners ist jetzt auch unter Linux möglich.

Den Controller schließt der Anwender per USB an seinen Computer und platziert den kleinen silbernen Stick dann direkt vor dem Monitor. Dort erfasst er alle Handgesten, die er wiederum in Bewegungen des Mauszeigers umsetzt. Auf diese Weise ist es möglich, etwa per Wischgeste die Internetseite im Browser weiterzuscrollen oder mit einem Stift in der Hand zu malen. Ein Video demonstriert die Möglichkeiten des Controllers. Ähnlich wie die Kinect nutzt der Leap Motion Controller zwei Kameras und drei Infrarot-LEDs, die hier allerdings zur Zimmerdecke schauen. Handbewegungen erkennen sie in bis zu einem Meter Entfernung.

Das Software Development Kit unterstützt mit der jetzt erschienenen Version 0.7.6 auch Linux. Die Entwickler kennzeichnen diese Unterstützung derzeit noch als Beta und bitten Anwender um Rückmeldungen. Das SDK unterstützt momentan offiziell nur Ubuntu 12.04 und neuer. Es steht zudem als DEB-Paket nur registrierten Entwicklern bereit.

Der Leap Motion Controller selbst kommt im Mai auf den Markt, Vorbestellungen nimmt der Hersteller auf seiner Homepage entgegen.

Ähnliche Artikel

  • Neues rund um Linux
  • Objekte mit Motion per Video überwachen
    Es tut sich was im Hinterhof, und Sie wollen wissen was? Mit Motion und einem Linux-PC bauen Sie mit wenigen Handgriffen ein kleines Videoüberwachungssystem.
  • Hallo wach!
    Sie schlafen, Ihre Überwachungskamera auch. Macht nichts: Dank Motion wacht die Kamera nur auf, wenn es auch was zu sehen gibt.
  • NICHT GUT KIRSCHEN ESSEN
    Musik per Tastendruck, den Browser per Knopfdruck steuern – solcher Komfort ist mit Multimedia-Tastaturen unter Windows gang und gäbe. Mit der CyMotionMaster Linux schickt sich der Tastaturhersteller Cherry an, auch Linux-Desktops zu erobern. Unser Test wirft ein Licht auf die Stärken und Schwächen des Geräts.
  • Songbird-Projekt stellt Linux-Support ein
    Songbird sieht sich als iTunes-Ersatz und baut auf Firefox als Grundgerüst auf. Damit hat das Projekt auch Erfolg, allerdings nicht unter Linux.

Kommentare

Aktuelle Fragen

Suchprogramm
Heiko Taeuber, 17.01.2018 21:12, 1 Antworten
Hallo liebe Community, keine Ahnung ob dieses Thema hier schon einmal gepostet wurde. Ich hab...
Linux Mint als Zweitsystem
Wolfgang Robert Luhn, 13.01.2018 19:28, 4 Antworten
Wer kann mir helfen??? Habe einen neuen Laptop mit vorinstaliertem Windows 10 gekauft. Möchte g...
externe soundkarte Kaufempfehlung
lara grafstr , 13.01.2018 10:20, 3 Antworten
Hallo Ich bin auf Suche nach einer externen soundkarte.. Max 150 Euro Die Wiedergabe is...
Prozessor-Sicherheitslücke Meltdown und Spectre
Wimpy *, 06.01.2018 10:45, 2 Antworten
Ich habe heute ein Sicherheitsupdate "ucode-intel" für openSuse 42.3 erhalten. Ist damit das Prob...
LENOVO ideapad320 Touchpad Linux Mint 18
Peter Deppen, 23.12.2017 16:49, 3 Antworten
Hallo, bin Linux Anfänger und habe das Problem, dass das Touchpad auf dem LENOVO ideapad320 mit L...