Aufmacher News

LPI: Mehr als 30.000 Zertifizierungen

Britta Wülfing
11.02.2006

Das Linux Professional Institute (LPI) meldet, dass mehr als 30.000 Teilnehmer eine LPI-Zertifizierung erhalten und somit ihr Linux-Wissen dokumentiert haben. Bei der Gesamtzahl der distributionsunabhängigen Zertifizierung entfallen 27.200 Absolventen auf die erste Stufe LPIC-1, die zweite Stufe LPIC-2 hat 4.830 erfolgreiche Prüflinge.

Im November 2005 meldete das LPI die Gesamtzahl von 100.000 ausgelieferten LPI-Prüfungen, somit resultieren daraus bislang rund ein Drittel in erfolgreich abgeschlossenen Zertifizierungen. Die LPI-Prüfung der Non-Profit-Organisation wird weltweit in sieben Sprachen ausgeliefert. "Dieser Meilenstein zeigt ganz klar, dass großer Bedarf an qualifizierten und zertifizierten Linux-Profis besteht." sagt Jim Lacey, Vorstand des Linux Professional Institute.

Der frisch zertifizierte Prüfling Nummer 30.000 ist Daniel Guadalupe Huerta Santos aus Leon in Mexiko, der IT-Veranwortliche der Stadt Leon. Bei der LinuxWorld Conference and Expo in Mexico City erhält der Jubiläumskandidat am 15. Februar eine offizielle Ehrung.

Ähnliche Artikel

Kommentare
Re: LPI: Mehr als 30.000 bestandene Prüfungen
GoaSkin , Montag, 13. Februar 2006 23:30:34
Ein/Ausklappen

Ich hatte vor einem guten Jahr LPIC-1 gemacht. Damals sollte es die Prüfungen schon lange in deutsch geben, wobei ich kein Schulungszentrum gefunden habe, das die Prüfungen auch in deutsch anbietet. Man konnte nur zwischen englisch und japanisch unterscheiden.

Level2 hatte ich noch überlegt, musste aber feststellen, daß die eigentliche Schwierigkeit der Stufe 2 garnicht unbedingt im fortgeschrittenen Wissen, das abgefragt wird liegt. Zum Level1 gab es massig Webseiten, Literatur und sogar Prüfungssimulatoren. Großartige Hinweise, die die zweite Stufe besprechen waren nicht aufzufinden. Bücher zu LPIC-2 gab es keine. Darum hatte ich auch keine Idee, was ich da lernen sollte und es gelassen. Schulungen wollte ich mir nicht geben, da es sich um eine ziemliche Geldmacherei handelt. Von Pearson-VUE und co wird für die recht automatisierten Prüfungen schon genug abgezockt. Würde eine Zertifikatsprüfung nur 20 Euro kosten, dürfte da schon ein Gewinn drin sein.


Bewertung: 276 Punkte bei 80 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht
Re: LPI: Mehr als 30.000 bestandene Prüfungen
Klaus Behrla, Sonntag, 12. Februar 2006 00:22:16
Ein/Ausklappen


Hallo Frau Wülfing,

wir freuen uns über Ihren Bericht "LPI: Mehr als 30.000 bestandene Prüfungen".

Allerdings gibt es in dem Artikel gibt es ein paar begriffliche Fehler, die zu Mißverständnissen führen:

1.
"Das Linux Professional Institute (LPI) meldet, dass mehr als 30.000 Teilnehmer die LPI-Prüfungen bestanden und somit ihr Linux-Wissen dokumentiert haben."

Richtig ist, daß die Zahl von 30.000 Zertifizierungen übertroffen wurde.
LPI-Prüfungen wurden weltweit schon über 105.000 absolviert.
Dazu muß man wissen, daß einen Zertifizierung immer aus zwei Prüfungsteilen besteht:
Level 1 : 101/102
Level 2 : 201/202
Deshalb auch die starke Differenz zwischen Menge abgelegte Prüfungen und Zertifizierungen.

2.
"Im November 2005 meldete das LPI die Gesamtzahl von 100.000 ausgelieferten Testunterlagen, somit resultieren daraus bislang rund ein Drittel in erfolgreich abgeschlossenen Prüfungen."

Wir meldeten im November 05 die Gesamtzahl von 100.000 ausgelieferten LPI-Prüfungen, nicht Testunterlagen.
Und aus den 100.000 LPI-Prüfungen resultieren rund ein Drittel erfolgreich abgeschlossene Zertifizierungen.

Wir würden uns freuen, wenn sie die erwähnten Passagen noch korrigieren können.


Mit freundlichen Grüssen
Klaus Behrla
------------------------------------

Klaus Behrla
Pressesprecher LPI e.V. German
e-mail: behrla@lpi-german.de

LPI e.V. German
Leipziger Str. 242
34123 Kassel
Telefon: +49 561 80 700-50
Fax: +49 561 80 700-20

[1] http://www.lpi-german.de
[2] http://latp.lpi-german.de



Bewertung: 296 Punkte bei 76 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht

Aktuelle Fragen

Broadcom Adapter 802.11n nachinstallieren
Thomas Mengel, 31.10.2017 20:06, 2 Antworten
Hallo, kann man nachträglich auf einer Liveversion, MX Linux auf einem USB-Stick, nachträglich...
RUN fsck Manually / Stromausfall
Arno Krug, 29.10.2017 12:51, 1 Antworten
Hallo, nach Absturz des Rechners aufgrund fehlendem Stroms startet Linux nicht mehr wie gewohn...
source.list öffnet sich nicht
sebastian reimann, 27.10.2017 09:32, 2 Antworten
hallo Zusammen Ich habe das problem Das ich meine source.list nicht öffnen kann weiß vlt jemman...
Lieber Linux oder Windows- Betriebssystem?
Sina Kaul, 13.10.2017 16:17, 6 Antworten
Hallo, bis jetzt hatte ich immer nur mit
IT-Kurse
Alice Trader, 26.09.2017 11:35, 2 Antworten
Hallo liebe Community, ich brauche Hilfe und bin sehr verzweifelt. Ih bin noch sehr neu in eure...