Kurztest: Opera 9 Beta 2

Kurztest: Opera 9 Beta 2

Benjamin Quest
30.05.2006

Vor einigen Tagen haben die Entwickler des Opera-Webbrowsers die zweite Betaversion der kommenden Version 9 zum Test freigegeben. Zeit für einen kleinen ersten Test:

Der Download ist auf den 18.05.2006 datiert und kann im Gegensatz zur Vorgängerversion Beta 1 nun endlich auch die zahlreichen Widgets weitgehend crashfrei darstellen. Viele der Widgets erinnern mehr oder weniger an Superkaramba, und die meisten von ihnen sind wohl eher als "proof of concept" zu sehen denn als wirkliche Nutzbringer. Einzig "touchtheSky" ist für mich nach Durchsicht von etwa 50 Widgets dasjenige mit eindeutigem Mehrwert und ersetzt für mich KWeather.

Ein weiteres Feature von Opera 9 ist die automatische Handhabung von Bittorrent-Dateien. Diese werden einfach und unauffällig in den Daownload-Manager integriert; allerdings sollte jeder Azureus- (oder Ktorrent-, etc.) Anwender wissen, dass Funktionalität und Kontrolle über den Torrent minimal sind. Wer also bestimmen möchte, wie viel er wie lange weiterverteilt, der kommt um ein externes Programm nach wie vor nicht herum.

Neu hinzugekommen ist auch Content Blocking, zu finden im Menü unter Tools -> Advanced -> Blocked content. Wer die erste Version von Adblock für Firefox gekannt hat, muss nur noch die Fähigkeit, mit der rechten Maustaste ein Service-Menü zu erreichen, weglassen, um auf die Funktionalität der Opera-Lösung zu kommen. Man kann neue Listeneinträge erstellen und darf dabei das *-Zeichen benutzen, mehr gibt es nicht. Nichtsdestotrotz kann man sich damit schon so einiges an nervtötenden Blinkebildern vom Hals schaffen.

Die Tabs besitzen jetzt auch eine Thumbnail-Vorschau, man bekommt also den Tab-Inhalt als Miniaturansicht präsentiert, sobald man länger mit der Maus darüber verweilt. Die Suchengines können jetzt auch selbst definiert werden, und zwar einfach, indem man auf die entsprechende Seite geht und mit der rechten Maustaste auf's Suchfeld klickt; dann wählt man diese Seite aus dem Servicemenü aus, und nimmt sie in die Suchfelder auf. Schick!

Performance: Wow! Opera 9 Beta 2 startet schnell, baut Webseiten unglaublich schnell auf und reagiert derart schnell auf Eingaben, dass es richtig Spaß macht, die Software zu benutzen. Die Oberfläche wirkt angenehm aufgeräumt und intuitiv, trotz der Fülle an Funktionen (Ausnahme: Operas "Adblock").

Zum E-Mail-Client kann ich als KMail-Benutzer wenig sagen. Er ist ziemlich flott und hat ein recht eigenes Bedienkonzept. Die Einrichtung für den Zugriff auf mein IMAP-Konto ging schnell, einfach und problemlos von der Hand.

"Wenn Firefox mit Extensions dann am Ende doch besser ist, weil die Extensions mehr können und man sie auch weglassen kann und die Widgets größtenteils uninteressant bis unbrauchbar sind, wieso sollte ich mir Opera antun?" Meine Antwort auf diese Frage ist schnell gegeben:

  • Die Sachen, die ich jedesmal aufs neue in Firefox integrieren muss, wie Mausgesten, Sessionsaving, Notizen, Addbookmarkhere, Tabbrowser Extensions und Adblock sind in Opera schon alle mit drin.
  • Das richtige Paket für die Distribution ist auf dem Server garantiert vorhanden. Sogar Pakete für Xandros 1.0/1.1 kann man bekommen.
  • Die Version 9.0 Beta 2 lief während der gesamten Zeit auf zwei unterschiedlichen Distributionen (Debian Stable und Etch) absolut stabil. Zicken machten allenfalls einige Widgets.
  • Schnell, schnell, schnell. Und das bei ziemlich guter Darstellung; ich glaube, ich habe nur für eine Seite einmal den Firefox bequemen müssen für eine korrekte Darstellung, bei einer anderen Seite durfte sich Opera aber bei FF diesbezüglich revanchieren.

Klare Antwort also: Es ist der Gesamteindruck, der überzeugt. Opera 9 Beta ist ein hochintegriertes, durchdachtes, intuitiv bedienbares, schnelles und bei allem Funktionsumfang schlankes und schickes Programm. Opera 9 ist das, was Firefox gerne geworden wäre. (Mit der leidlichen Ausnahme, dass es nicht Open Source ist!) Fazit: dringende Surfempfehlung! Für mich das derzeit beste Werkzeug zum Webpflügen. Und das sogar mit Abstand.

Benjamin

Ähnliche Artikel

Kommentare
Re: Kurztest: Opera 9 Beta 2
Benjamin Quest, Dienstag, 13. Juni 2006 11:39:10
Ein/Ausklappen

Nachtrag zum Contentblocker: einfach mit der rechten Maustaste irgendwo in die Seite klicken (nicht auf Bilder also das was man blocken will) und dort "Block content..." auswählen. Anschließend kann man bei gedrückter Shift-Taste alles unerwünschte auf der Seite aus-x-en.

Sehr praktisch und damit revidiere ich die Aussage zum Funktionsumfang vom Adblocker. Allerdings ist diese Variante unintuitiv. Besser wäre diesen Menüpunkt auch bei Bildern anzubieten.

BEnjamin


Bewertung: 309 Punkte bei 90 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht
Re: Kurztest: Opera 9 Beta 2
Benjamin Quest, Dienstag, 30. Mai 2006 12:07:36
Ein/Ausklappen

Hier einmal noch der korrekte Download-Link: [1]
Benjamin

[1] http://www.opera.com/download/index.dml?ver=9.0b



Bewertung: 294 Punkte bei 90 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht
-
Re: Kurztest: Opera 9 Beta 2
Max Jonas Werner, Dienstag, 30. Mai 2006 13:26:36
Ein/Ausklappen

Hi Benjamin,

da ist mir wohl ein Fehler unterlaufen. Hab den Link jetzt auch im Artikel korrigiert.

Gruß,
Max


Bewertung: 319 Punkte bei 94 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht

Aktuelle Fragen

added to access control list
Ingrid Kroll, 27.03.2018 07:59, 10 Antworten
Hallo allerseits, bin einfache Nutzerin und absolut Linux-unwissend............ Beim ganz norm...
Passwortsicherheit
Joe Cole, 15.03.2018 15:15, 2 Antworten
Ich bin derzeit selbständig und meine Existenz hängt am meinem Unternehmen. Wahrscheinlich verfol...
Brother drucker einrichten.
Achim Zerrer, 13.03.2018 11:26, 1 Antworten
Da mein Rechner abgestürzt war, musste ich das Betriebssystem neu einrichten. Jetzt hänge ich wi...
Internet abschalten
Karl-Heinz Hauser, 20.02.2018 20:10, 2 Antworten
In der Symbolleiste kann man das Kabelnetzwerk ein und ausschalten. Wie sicher ist die Abschaltu...
JQuery-Script läuft nicht mit Linux-Browsern
Stefan Jahn, 16.02.2018 12:49, 2 Antworten
Hallo zusammen, ...folgender goldener Code (ein jQuery-Script als Ergebnis verschiedener Exper...