Krita startet Crowdfunding-Aktion

Krita startet Crowdfunding-Aktion

Neue Text- und Vektorwerkzeuge

Tim Schürmann
10.05.2016 Die Entwickler des Malprogramms Krita sammeln derzeit Geld auf der Crowdfunding-Plattform Kickstarter. Mit den Einnahmen wollen sie vor allem die Text- und Vektorwerkzeuge verbessern.

Die letzte Spendenaktion starteten die Krita-Macher vor rund einem Jahr. Daraus entstanden unter anderem Performance-Verbesserungen sowie die Unterstützung von Animationen. Derzeit arbeiten die Entwickler noch an einer Portierung von Krita auf Qt5 und die KDE Frameworks 5.

Die neue Kampagne soll die Text- und Vektorwerkzeuge drastisch verbessern. Diese hat Krita noch von den anderen Calligra-Programmen geerbt. Die Entwickler möchten die Werkzeuge komplett neu implementieren und dabei auf die Bedürfnisse von Künstlern beziehungsweise Malern zuschneiden.

Die Entwickler veranschlagen für die neuen Funktonen 30.000 US-Dollar. Rund einen Tag nach dem Start der Kampagne kam bereits ein Drittel der Summe zusammen. Sollten die 30.000 US-Dollar überschritten werden, stellen die Entwickler weitere Funktionen in Aussicht („Stretch Goals“). Ab 40.000 US-Dollar dürfen Anwender beispielsweise Krita über Python-Skripte steuern.

Abhängig von der Höhe ihrer Spende erhalten Unterstützer kleine Belohnungen, wie etwa ein Mauspad oder ein T-Shirt. Die komplette Aktion läuft noch bis zum 8. Juni 2016.

Ähnliche Artikel

  • Krita startet neue Crowdfunding-Aktion
    Die Macher des Malprogramms Krita haben auf Kickstarter eine neue Spendenaktion gestartet. Mit dem dort gesammelten Geld möchten die Entwickler ihre Anwendung beschleunigen, so dass sie insbesondere bei sehr großen Grafiken mindestens genau so flott reagiert, wie Photoshop.
  • Krita-Projekt erreicht erstes Finanzierungsziel
    Die Entwickler des freien Malprogramms Krita bitten derzeit auf der Crowdfunding-Plattform Kickstarter um Spenden. Die angestrebten 15.000 Dollar wurden jetzt acht Tage vor dem Ende der Kampagne erreicht.
  • Krita-Spendenziel erreicht, Joomla!-Verein kämpft um Anerkennung der Gemeinnützigkeit
    Anwender des Malprogramms Krita dürfen sich freuen: Die Macher konnten 38000 Dollar Spenden sammeln und damit die Weiterentwicklung finanzieren. Geld möchte auch der deutsche Joomla!-Verein, der seine Gemeinnützigkeit zu verlieren droht.
  • Ausgezeichnet
    Die Bildbearbeitung Krita entwickelt sich immer mehr zu einem digitalen Tuschkasten für Maler und Zeichner. Krita 3.0 ergänzt die Palette an Funktionen nun um ein Animationswerkzeug.
  • Krita-Projekt sammelt über 30.000 Euro
    Die vor knapp einem Monat gestartete Spendenaktion des Krita-Projekts ist jetzt beendet. Dabei kamen insgesamt 33.628 Euro zusammen. Mit dem Geld möchten die Entwickler das beliebte Malprogramm schneller als Photoshop machen.

Kommentare

Aktuelle Fragen

Broadcom Adapter 802.11n nachinstallieren
Thomas Mengel, 31.10.2017 20:06, 2 Antworten
Hallo, kann man nachträglich auf einer Liveversion, MX Linux auf einem USB-Stick, nachträglich...
RUN fsck Manually / Stromausfall
Arno Krug, 29.10.2017 12:51, 1 Antworten
Hallo, nach Absturz des Rechners aufgrund fehlendem Stroms startet Linux nicht mehr wie gewohn...
source.list öffnet sich nicht
sebastian reimann, 27.10.2017 09:32, 2 Antworten
hallo Zusammen Ich habe das problem Das ich meine source.list nicht öffnen kann weiß vlt jemman...
Lieber Linux oder Windows- Betriebssystem?
Sina Kaul, 13.10.2017 16:17, 6 Antworten
Hallo, bis jetzt hatte ich immer nur mit
IT-Kurse
Alice Trader, 26.09.2017 11:35, 2 Antworten
Hallo liebe Community, ich brauche Hilfe und bin sehr verzweifelt. Ih bin noch sehr neu in eure...