Stiftung für freie Grafiksoftware

Krita Foundation gegründet

Krita Foundation gegründet

Mathias Huber
17.12.2012
Hinter dem KDE-Grafikprogramm Krita steht nun eine Stiftung.

Das hat der Entwickler Boudewijn Rempt in einem Blogeintrag bekanntgegeben. Die Organisation ist im niederländischen Deventer ansässig und heißt offiziell "Stichting [Stiftung] Krita Foundation". Ihre Ziele sind es, freie Grafiksoftware wie Krita zu entwickeln, Dienste für Krita-Entwickler und -Anwender zur Verfügung zu stellen sowie Künstler und Studios mit allem zu versorgen, was sie für die digitale Kunstproduktion benötigen.

Daneben soll Krita nach wie vor Teil des KDE-Projekts bleiben, dessen technische Infrastruktur benutzen und an dessen Veranstaltungen teilnehmen.

Derzeit fördert die Stiftung den Entwickler Dmitry Kazakov, der an der Performance der Software arbeitet. Die Kontaktadresse sowie eine Möglichkeit, für die Stiftung zu spenden, gibt es in Rempts Blogeintrag.

Ähnliche Artikel

Kommentare

Aktuelle Fragen

MS LifeCam HD-5000 an Debian
Kay Michael, 13.04.2016 22:55, 0 Antworten
Hallo, ich versuche die oben erwähnte Cam an einem Thin Client mit Debian zu betreiben. Linux...
Import von Evolution nach KMail erzeugt nur leere Ordner
Klaus-Christian Falkner, 06.04.2016 12:57, 2 Antworten
Hallo, da ich vor einiger Zeit von Ubuntu auf Kubuntu umgestiegen bin, würde ich gerne meine E...
Sophos lässt sich nicht unter Lubuntu installieren
Chrstina Turm, 30.03.2016 20:56, 3 Antworten
Hi Leute, habe mir vor paar Tagen auf ein Notebook, das ohne Linux ausgedient hätte, Linux dr...
Novell Client auf Raspbian
Chris Baum, 16.03.2016 15:13, 3 Antworten
Hallo Community, ich hätte eine Frage, und zwar geht es um folgendes: Ich möchte eine Datei...
Pantheon konfigurieren (eOS)
John Smith, 16.03.2016 13:50, 0 Antworten
Hallo ins Forum, ich bin neu in der Linuxwelt und fühle mich bereits sehr wohl. Mein neues Sys...