Kostenloser Virenscanner AVG 8.5 erscheinen

Kostenloser Virenscanner AVG 8.5 erscheinen

Kammerjäger

Tim Schürmann
06.05.2009 AVG Technologies hat eine neue Version seines Virenscanners für Linux freigegeben. Größte Neuerung sind der Malware-Schutz, ein verbesserter Virenfilter und ein neuer On-Access Scanner, der auf das virtuelle Dateisystem RedirFS setzt.

Das Redirecting FileSytem, kurz RedirFS, setzt sich als weitere Schicht zwischen das virtuelle Dateisystem (VFS) und die eigentlichen Dateisystemtreiber. Sobald Linux eine Datei anfasst, registriert dies das RedirFS und benachrichtigt den neuen und als Kernelmodul realisierten Antivirus-Filter avflt. Dieser prüft dann die entsprechende Datei auf Viren („On-Access“). Diese Arbeitsweise soll primär die Arbeitsgeschwindigkeit im laufenden Betrieb erhöhen. Das eigens von AVG Technologies entwickelte RedirFS löst zudem langfristig das bisher vom On-Access Scanner genutzte Dazuko ab.

Weitere Neuerungen in AVG 8.5 sind eine verbesserte Heuristik, die neue und noch unbekannte Malware aufspüren soll. Darüber hinaus geht der Virenscanner ab sofort sparsamer mit den Systemressourcen um und beansprucht weniger Prozessorzeit. Dank Unterstützung für 64-Bit und Mehrkern-Prozessoren skaliert AVG zudem wesentlich besser. Der vollständig modulare Aufbau soll schließlich noch die Anzahl der notwendigen Neustarts reduzieren.

AVG 8.5 für Linux läuft auf allen gängigen Distributionen und ist in der „AVG Free“ kostenlos auf der Homepage des Herstellers zu haben.

Ähnliche Artikel

  • Schutzfaktor
    Was taugen Antiviren-Scanner unter Linux? 16 Kandidaten für den Firmen- und Heimeinsatz treten zum großen Vergleichstest an.
  • Geschenkt
    Wer von Windows auf Linux umsteigt, bei dem steht meist ein Virenscanner weit oben auf der Programm-Wunschliste. Sophos Anti-Virus für Linux "Free" befriedigt zwar dieses Bedürfnis, doch die Installation des Antiviren-Scanners macht nur im Einzelfall Sinn.
  • Release Candidate des freien Virenscanners bringt Windows-Support

    Der nun veröffentlichte Release Candidate des freien Viren- und Malware-Scanners ClamAV bringt laut den Entwicklern "kompletten Windows-Support" mit.
  • Kammerjäger
    Der derzeit einzige freie Virenscanner ClamAV hat sich zwischenzeitlich fest im Linux-Umfeld etabliert. In Zusammenarbeit mit Zusatzmodulen sichert er automatisch Mails und Netzwerkshares gegen Virenbefall ab.
  • Schutzschirm
    Viren, Würmer, Trojaner bedrohen fast ausschließlich Windows-Rechner. Deswegen ist der Einsatz von Virenscannern unter Linux in erster Linie auf File- oder Mail-Servern sinnvoll, die Windows-Clients bedienen.

Kommentare

Aktuelle Fragen

Soundkarte wird erkannt, aber kein Ton
H A, 25.09.2016 01:37, 2 Antworten
Hallo, Ich weiß, dass es zu diesem Thema sehr oft Fragen gestellt wurden. Aber da ich ein Linu...
Scannen nur schwarz-weiß möglich
Werner Hahn, 20.09.2016 13:21, 2 Antworten
Canon Pixma MG5450S, Dell Latitude E6510, Betriebssyteme Ubuntu 16.04 und Windows 7. Der Canon-D...
Meteorit NB-7 startet nicht
Thomas Helbig, 13.09.2016 02:03, 3 Antworten
Verehrte Community Ich habe vor Kurzem einen Netbook-Oldie geschenkt bekommen. Beim Start ersch...
windows bootloader bei instalation gelöscht
markus Schneider, 12.09.2016 23:03, 1 Antworten
Hallo alle zusammen, ich habe neben meinem Windows 10 ein SL 7.2 Linux installiert und musste...
Ubuntu 16 LTE installiert, neustart friert ein
Matthias Nagel, 10.09.2016 01:16, 3 Antworten
hallo und guten Abend, hab mich heute mal darangewagt, Ubuntu 16 LTE parallel zu installieren....