Kommt Systemd in Fedora 14?

Kommt Systemd in Fedora 14?

Nagelprobe

Mathias Huber
06.09.2010
Mit Hilfe eines Test Day am Dienstag, 7.9.2010, möchte das Fedora-Projekt entscheiden, ob Systemd das Init-System für die kommende Fedora-Release 14 wird.

Vom Ergebnis des Community-weiten Tests hängt es ab, ob Systemd als Standard in die anstehende Beta in schließlich das fertige Fedora 14 eingeht. Wer an dem Test teilnehmen möchte, benötigt den aktuellen Stand von Fedoras Entwicklerzweig Rawhide. Alternativ steht ein Live-Image zum Download bereit, das jede Nacht ein Update erhält.

Die Befunde erfasst das Projekt im Red-Hat-Bugtracker. Während des Test Day stehen der Systemd-Autor Lennart Poettering sowie Adam Williamson von der Qualitätssicherung als Ansprechpartner bereit. Weitere Informationen zur Nagelprobe für Systemd finden sich auf einer Wiki-Seite beim Fedora-Projekt.

Systemd soll Linux-Systeme wesentlich schneller starten als das traditionelle Sys-V-Init. Das erreicht die GPL-Software, indem sie Dienste parallel startet und den Daemons rasch Sockets für deren Ausgaben zur Verfügung stellt. Auf dem Linuxtag 2010 stellte Poettering das Init-System vor und bootete seinen Laptop in gerade einmal 5 Sekunden (wir berichteten).

Ähnliche Artikel

  • Systemd zieht höchstens in Fedora 15 ein

    Das Fedora-Projekt wird Systemd nicht zum Standard-Init-System für die kommende Version 14 der Linux-Distribution machen. Dieser Schritt ist auf Fedora 15 verschoben.
  • Fortschritte beim alternativen Init-System Systemd

    Der Red-Hat-Entwickler Lennart Poettering hat von Fortschritten beim Ausbau seines alternativen Init-Systems Systemd berichtet. Die Software zum schnellen Booten soll Teil von Fedora 14 werden.
  • Opensuse prüft Systemd

    Das Opensuse-Projekt evaluiert derzeit das alternative Init-System Systemd. Auf der Opensuse-Konferenz vom 20. bis 23. Oktober soll es zu diesem Thema eine eigene Sitzung geben.
  • Systemd 209 freigegeben
    Die neue Version des Init-Systems bringt viele kleine Änderungen mit. So ist Systemd jetzt auf KDbus vorbereitet und übernimmt die Konfiguration von Netzwerkschnittstellen mit dem neuen Dienst Networkd.
  • Schneller Booten dank Parallelisierung
    Lennart Poettering von Red Hats Desktop-Team hat auf dem Linuxtag seinen runderneuerten Linux-Systemstart mit Systemd vorgestellt. Zum Abschluss führte er auf seinem Laptop vor, wie schnell die Software tatsächlich ist.

Kommentare

Aktuelle Fragen

Suchprogramm
Heiko Taeuber, 17.01.2018 21:12, 1 Antworten
Hallo liebe Community, keine Ahnung ob dieses Thema hier schon einmal gepostet wurde. Ich hab...
Linux Mint als Zweitsystem
Wolfgang Robert Luhn, 13.01.2018 19:28, 4 Antworten
Wer kann mir helfen??? Habe einen neuen Laptop mit vorinstaliertem Windows 10 gekauft. Möchte g...
externe soundkarte Kaufempfehlung
lara grafstr , 13.01.2018 10:20, 3 Antworten
Hallo Ich bin auf Suche nach einer externen soundkarte.. Max 150 Euro Die Wiedergabe is...
Prozessor-Sicherheitslücke Meltdown und Spectre
Wimpy *, 06.01.2018 10:45, 2 Antworten
Ich habe heute ein Sicherheitsupdate "ucode-intel" für openSuse 42.3 erhalten. Ist damit das Prob...
LENOVO ideapad320 Touchpad Linux Mint 18
Peter Deppen, 23.12.2017 16:49, 3 Antworten
Hallo, bin Linux Anfänger und habe das Problem, dass das Touchpad auf dem LENOVO ideapad320 mit L...