Von und für Google

Kommandozeilentool GoogleCL füttert Google-Dienste

Kommandozeilentool GoogleCL füttert Google-Dienste

Trevan McGee, Anika Kehrer
23.06.2010
Ein neues Python-Tool von Google fragt die Google-Daten-API ab und erreicht damit Google-Dienste via Kommandozeile.

Gegen Ende letzter Woche hat das Suchmaschinenunternehmen das Progrämmchen GoogleCL veröffentlicht, das via Kommandozeile Befehle an Google-Service-APIs absetzt. Es nutzt die Gdata-Bibliothek, die zusätzlich zu dem Tool installiert sein muss, außerdem Python 2.5 oder 2.6.

GoogleCL kann zum Beispiel Beiträge der Blogplattform Blogger manipulieren, Kalendereinträge erstellen und editieren, Picasa-Alben und -Bilder sowie Youtube-Videos bearbeiten. Das Tool benutzt die Gdata-APIs. Mehrere Beispielskripte sind im GoogleCL-Wiki erhältlich.

Zum Download stehen derzeit ein Tarball und ein Deb-Paket bereit. Die Lizenz ist Apache 2.0. Geplant ist, es auch in die Ubuntu-und Debian-Repositories einzuspeisen.

Ähnliche Artikel

Kommentare

Aktuelle Fragen

Rootpasswort
Jutta Naumann, 29.01.2015 09:14, 1 Antworten
Ich habe OpenSuse 13.2 installiert und leider nur das Systempasswort eingerichtet. Um Änderungen,...
Neue SuSE-Literatur
Roland Welcker, 14.01.2015 14:10, 1 Antworten
Verehrte Linux-Freunde, seit Hans-Georg Essers Buch "LINUX" und Stefanie Teufels "Jetzt lerne ich...
DVD abspielen unter openSUSE 13.1
Michael Pfaffe, 12.01.2015 11:48, 6 Antworten
Hallo Linuxer, Bisher habe ich meine DVD´s mit linDVD unter openSUSE abgespielt. Mit der Versi...
Kontrollleiste SuSE 12.3 gestalten
Roland Welcker, 31.12.2014 14:06, 1 Antworten
Wie bekomme ich das Icon eines beliebigen Programms (aktuell DUDEN) in die Kontrollleiste und kan...
flash-player
roland reiner, 27.12.2014 15:24, 7 Antworten
Mein Flashplayer funktioniert nicht mehr-Plug in wird nicht mehr unterstütz,auch über google chro...