Von und für Google

Kommandozeilentool GoogleCL füttert Google-Dienste

Kommandozeilentool GoogleCL füttert Google-Dienste

Trevan McGee, Anika Kehrer
23.06.2010
Ein neues Python-Tool von Google fragt die Google-Daten-API ab und erreicht damit Google-Dienste via Kommandozeile.

Gegen Ende letzter Woche hat das Suchmaschinenunternehmen das Progrämmchen GoogleCL veröffentlicht, das via Kommandozeile Befehle an Google-Service-APIs absetzt. Es nutzt die Gdata-Bibliothek, die zusätzlich zu dem Tool installiert sein muss, außerdem Python 2.5 oder 2.6.

GoogleCL kann zum Beispiel Beiträge der Blogplattform Blogger manipulieren, Kalendereinträge erstellen und editieren, Picasa-Alben und -Bilder sowie Youtube-Videos bearbeiten. Das Tool benutzt die Gdata-APIs. Mehrere Beispielskripte sind im GoogleCL-Wiki erhältlich.

Zum Download stehen derzeit ein Tarball und ein Deb-Paket bereit. Die Lizenz ist Apache 2.0. Geplant ist, es auch in die Ubuntu-und Debian-Repositories einzuspeisen.

Ähnliche Artikel

Kommentare

Aktuelle Fragen

Artikelsuche
Erwin Ruitenberg, 09.10.2014 07:51, 1 Antworten
Ich habe seit einige Jahre ein Dugisub LinuxUser. Dann weiß ich das irgendwann ein bestimmtes Art...
Windows 8 startet nur mit externer Festplatte
Anne La, 10.09.2014 17:25, 6 Antworten
Hallo Leute, also, ich bin auf folgendes Problem gestoßen: Ich habe Ubuntu 14.04 auf meiner...
Videoüberwachung mit Zoneminder
Heinz Becker, 10.08.2014 17:57, 0 Antworten
Hallo, ich habe den ZONEMINDER erfolgreich installiert. Das Bild erscheint jedoch nicht,...
internes Wlan und USB-Wlan-Srick
Gerhard Blobner, 04.08.2014 15:20, 2 Antworten
Hallo Linux-Forum: ich bin ein neuer Linux-User (ca. 25 Jahre Windows) und bin von WIN 8 auf Mint...
Server antwortet mit falschem Namen
oin notna, 21.07.2014 19:13, 1 Antworten
Hallo liebe Community, Ich habe mit Apache einen Server aufgesetzt. Soweit, so gut. Im Heimnet...