Kdenlive 0.7: Videoeditor für KDE 4

Kdenlive 0.7: Videoeditor für KDE 4

Kristian Kißling
13.11.2008

Den nicht-linearen Open-Source-Videoeditor Kdenlive gibt es seit gestern auch in Version 0.7 für KDE 4. Es handelt sich dabei um das erste Release für KDE 4. Das bringt einige Verbesserungen gegenüber der letzten KDE-3-Version mit.

Zunächst ist die Software, die unter der GPL steht, nun besser in KDE integriert: Es gibt Anmerkungen in Nepomuk, mehr Meldungen an den Anwender und eine Fortschrittsanzeige für Jobs. Der Umgang mit der Timeline beschleunigt sich deutlich aufgrund von neu implementiertem Code für die Kommunikation mit dem MLT-Video-Framework. Kdenlive bezieht sein Rohmaterial aus verschiedenen Quellen: Es holt Material von DV- und HDV-Kameras (auch AVCHD) sowie von Webcams und vom Bildschirm.

Beim Schnitt kann der Cutter nun auch mehr Übergänge und Effekte zurückgreifen. Die Plugins von Frei0r unterstützt der Editor nun ebenfalls besser. Fehltritte lassen sich rückgängig machen, eine History erleichtert die Reise in die Vergangenheit. Nicht zuletzt funktioniert das Video-Rendering nun komplett getrennt von anderen Anwendungen. Man kann sich also anderen Aufgaben zuwenden, während Kdenlive sich um das Rendering kümmert.

Wer Kdenlive sofort ausprobieren will, muss den Quellcode selbst übersetzen. Erst im Laufe der nächsten Zeit wollen die Entwickler auch Pakete für verschiedene Distributionen anbieten. Auf der Download-Seite von Kdenlive lässt sich das Quellcode-Archiv herunterladen, eine Anleitung zum Übersetzen gibt es hier.

Ähnliche Artikel

Kommentare
Re: Kdenlive 0.7: Videoeditor für KDE 4
M. Moeller, Freitag, 14. November 2008 11:43:31
Ein/Ausklappen

Mittlerweile gibt es für kdenlive 0.7 Debian-Pakete bei debian-multimedia von Marillat:
http://debian-multimedia.or...nary-i386/package/kdenlive.php


Bewertung: 168 Punkte bei 31 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht
-
Re: Kdenlive 0.7: Videoeditor für KDE 4
bit-verdreher (unangemeldet), Freitag, 13. März 2009 07:55:42
Ein/Ausklappen

Ich habe die Software probiert. mit Linux mint.
ACVHD Files lassen sich definitiv ohne weiteres nicht öffnen!!!
Also vorsicht nicht alles was glänzt ist gold :-)


Bewertung: 195 Punkte bei 30 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht

Aktuelle Fragen

Neue SuSE-Literatur
Roland Welcker, 14.01.2015 14:10, 1 Antworten
Verehrte Linux-Freunde, seit Hans-Georg Essers Buch "LINUX" und Stefanie Teufels "Jetzt lerne ich...
DVD abspielen unter openSUSE 13.1
Michael Pfaffe, 12.01.2015 11:48, 6 Antworten
Hallo Linuxer, Bisher habe ich meine DVD´s mit linDVD unter openSUSE abgespielt. Mit der Versi...
Kontrollleiste SuSE 12.3 gestalten
Roland Welcker, 31.12.2014 14:06, 1 Antworten
Wie bekomme ich das Icon eines beliebigen Programms (aktuell DUDEN) in die Kontrollleiste und kan...
flash-player
roland reiner, 27.12.2014 15:24, 7 Antworten
Mein Flashplayer funktioniert nicht mehr-Plug in wird nicht mehr unterstütz,auch über google chro...
PCLinuxOS Version 2014.08 "FullMonty" Umstellung auf deutsch
Karl-Heinz Welz, 19.12.2014 09:55, 10 Antworten
Hallo, liebe Community, ich bin 63 Jahre alt und möchte jetzt nach Jahrzehnten Windows zu Linux...