Wechsel an der FSFE-Spitze

Karsten Gerloff im Gespräch mit der LinuxCommunity

Karsten Gerloff im Gespräch mit der LinuxCommunity

Kristian Kißling
08.07.2009 Auf dem Linuxtag hatten wir kurz Gelegenheit, uns mit dem neuen Präsidenten der Free Software Foundation Europe (kurz FSFE) Karsten Gerloff zu unterhalten.

Wir fragten ihn zunächst, was er sich auf seine TODO-Liste geschrieben hat und mit welchem Hintergrund er die neue Aufgabe bei der FSFE angeht.

Man wolle unter anderem die Beziehungen zu anderen Gruppen in der Free Software Community weiter ausbauen. Besonders Bildungsprojekte wie Seminarix oder SkoleLinux seien dabei interessant. Die FSFE wolle aber auch den Kontakt zu den Linux User Groups (LUGS) und der German Unix User Group (GUUG) weiter ausbauen. An seinem Job interessiere ihn besonders die Frage "wie wir als Gesellschaft unser Wissen verwalten."

Die Arbeit der FSFE findet auch auf europäischer Ebene statt. Hier kann Gerloff auf einige Erfahrungen zurückgreifen. So hat er zum Beispiel am europäischen Projekt OSOR (Open Source Observatory and Repository) mitgewirkt, das unter anderem regelmäßig über Open-Source-Entwicklungen in Europa berichtet, etwa über die Migrationen von Behörden. Er selbst habe an der United Nations University gearbeitet und Fallstudien zum Einsatz von freier Software im öffentlichen Sektor verfasst, erzählt er im Gespräch.

Und hier knüpft auch sein zweiter Schwerpunkt an: Er "kenne die Brüsseler Szene" und versuche, die Zusammenarbeit zwischen Freier Software Community und dem öffentlichen Sektor zu stärken. Die FSFE wolle zukünftig noch mehr Behörden vom Einsatz quelloffener Software überzeugen, schließlich ginge es hier um Steuergelder. Auch die politische Arbeit gegen Softwarepatente ginge weiter. Um das Thema sei es zwar momentan etwas ruhiger geworden, hier arbeite die FSFE jedoch konzentriert im Hintergrund, um die richtigen Leute zusammenzubringen.

Ähnliche Artikel

  • 189 Millionen für proprietäre Software: FSFE kritisiert EU-Kontrakt

    Die Free Software Foundation Europe findet harsche Worte für einen von der EU-Kommission abgeschlossenen Rahmenvertrag über Softwarelieferungen und Services.
  • FSFE kontra BSA

    Die Free Software Foundation Europe (FSFE) und die Business Software Alliance (BSA) versuchen auf die Empfehlungssammlung European Interoperability Framework (EIF) Einfluss zu nehmen, die die Europäische Kommission nach Informationen der FSFE gerade fertig stellt.
  • FSFE wählt neue Führung
    Auf ihrer Generalversammlung in Spanien wählte die Free Software Foundation Europe den OSOR-Autoren und Wissenschaftler Karsten Gerloff zum neuen Vorsitzenden.
  • FSFE: Spende gegen Kochen mit dem Chef
    Koch-Shows haben nicht nur im TV Hochkonjunktur: Nun will auch die Free Software Foundation Europe (FSFE) für besondere Erlebnisse am Herd sorgen: "Spende gegen Kochen mit dem Chef" ist das Motto der neuen Spendenaktion.
  • Nachholbedarf
    Karsten Gerloff engagiert sich seit Jahren in verschiedenen Gremien und Institutionen aktiv für freie Software. Vor kurzem löste er Georg Greve als Präsident der Free Software Foundation Europe ab. Wir sprachen mit ihm über die Rolle freier Software in der Bildungspolitik und die Aufgaben der FSFE in dieser Hinsicht.

Kommentare

Aktuelle Fragen

Fernwartung oder wartung im haus
heide marie voigt, 29.06.2015 10:37, 2 Antworten
gerne hätte ich jemanden in Bremen nord, der mir weiter hilft - angebote bitte mit preis HMVoigt
Druckeranschluss DCP-195C
heide marie voigt, 29.06.2015 10:35, 1 Antworten
installiert ist linux ubuntu 15.04 offenbar auch der treiber für den Drucker DCP-195C. Die Konta...
keine arbeitsleiste beim einloggen
heide marie voigt, 27.06.2015 13:31, 0 Antworten
seit der neu-installierung von linux ubuntu 15.04 erscheint die arbeitsleiste rechts oben erst na...
raid platte an linux mint 17.1
andreas schug, 23.06.2015 19:44, 0 Antworten
folgende thematik NAS Iomega Storage Center wird auf einmal nicht mehr im netzwerk erkannt .....
SUSE 13.2 - Probleme mit kmail
kris kelvin, 03.06.2015 13:26, 2 Antworten
Hallo, nach dem Umstieg auf 13.1 hatte ich das Problem, daß kmail extrem langsam reagierte. Nun...