Kanotix-Ausgabe zum Linuxtag 2013

Kanotix-Ausgabe zum Linuxtag 2013

Wheezy + Kernel 3.9.2 + LXDE

Mathias Huber
24.05.2013
Das Kanotix-Projekt hat anlässlich des derzeit stattfindenden Linuxtags eine Sonderausgabe seines Live-Linux veröffentlicht.

Die Linuxtag-Ausgabe von Kanotix Dragonfire verwendet KDE SC 4.8.4. Als leichtgewichtige Alternative steht erstmals auch LXDE zur Auswahl, mit Openbox oder Compiz, sowie mit dem Dateimanager PCManFM 1.1.0. Das System beruht auf der jüngsten Debian-Release Wheezy und verwendet den Linux-Kernel 3.9.2 von Ubuntu mit einigen Patches. Als Bootmanager dient Grub 2.00.

Umfangreichere Anwendungen wie Libre Office 4.0.3.3, Wine 1.5.29 und Icedove 10.0.2 sind den Kanotix-Images mit KDE vorbehalten, die LXDE-Variante verwendet beispielsweise Sylpheed 3.2.0 als Mailprogramm. Daneben gehören der Browser Iceweasel 21.0 und der Instant Messenger Pidgin 2.10.7 zur Softwareausstattung.

Die Live-Distribution erkennt Grafikkarten von Nvidia und AMD und verwendet automatisch die passenden 3-D-Treiber der Hersteller.

ISO-Images für Kanotix Dragonfire Linuxtag 2013 stehen für 32- und 64-Bit-Rechner zum Download bereit, wahlweise mit KDE, LXDE oder beidem. Daneben ist noch eine Special-Ausgabe im Angebot, die die neuere C-Bibliothek Libc6 2.17 verwendet und daher inkompatibel zu Debian Wheezy ist. Sie bringt allerdings den Spieleclient Steam mit.

Ähnliche Artikel

Kommentare
LXDE
Marcus Moeller (unangemeldet), Freitag, 24. Mai 2013 22:09:19
Ein/Ausklappen

Tolle Sache, und zum ersten Mal auch als LXDE Edition. Letztere ist durch Compiz aufgehübscht. Die Effekte lassen sich über den compizconfig-settings-manager konfigurieren. Wer lieber ein pures LXDE haben möchte, kann Compiz mit apt-get remove fusion-icon entfernen.


Bewertung: 270 Punkte bei 54 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht
-
Re: LXDE
Marcus Möller (unangemeldet), Samstag, 25. Mai 2013 09:17:25
Ein/Ausklappen

Wer nur temporär zwischen Compiz und Openbox ans Windowmanager wechseln möchte, kann dies auch über das Compiz Icon im Systray tun. Dazu ist keine De-Installation des fusion-icon Paketes notwendig.


Bewertung: 267 Punkte bei 52 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht

Aktuelle Fragen

Linux open suse 2,8
Wolfgang Gerhard Zeidler, 18.04.2017 09:17, 2 Antworten
Hallo.bitte um Hilfe bei. Code fuer den Rescue-login open suse2.8 Mfg Yvo
grep und sed , gleicher Regulärer Ausdruck , sed mit falschem Ergebnis.
Josef Federl, 15.04.2017 00:23, 1 Antworten
Daten: dlfkjgkldgjldfgl55.55klsdjfl jfjfjfj8.22fdgddfg {"id":"1","name":"Phase L1","unit":"A",...
IP Cams aufzeichnen?
Bibliothek der Technischen Hochschule Mittelhessen / Giessen, 07.04.2017 09:25, 7 Antworten
Hallo, da nun des öfteren bei uns in der Nachbarschaft eingebrochen wird, würde ich gern mein...
WLAN lässt sich nicht einrichten
Werner Hahn, 21.03.2017 14:16, 2 Antworten
Dell Latitude E6510, Ubuntu 16.4, Kabelbox von Telecolumbus. Nach Anklicken des Doppelpfeiles (o...
"Mit Gwenview importieren" funktioniert seit openSuse 42.2 nicht mehr
Wimpy *, 20.03.2017 13:34, 2 Antworten
Bisher konnte ich von Digitalkamera oder SD-Karte oder USB-Stick Fotos mit Gwenview importieren....