Wheezy + Kernel 3.9.2 + LXDE

Kanotix-Ausgabe zum Linuxtag 2013

Kanotix-Ausgabe zum Linuxtag 2013

Mathias Huber
24.05.2013
Das Kanotix-Projekt hat anlässlich des derzeit stattfindenden Linuxtags eine Sonderausgabe seines Live-Linux veröffentlicht.

Die Linuxtag-Ausgabe von Kanotix Dragonfire verwendet KDE SC 4.8.4. Als leichtgewichtige Alternative steht erstmals auch LXDE zur Auswahl, mit Openbox oder Compiz, sowie mit dem Dateimanager PCManFM 1.1.0. Das System beruht auf der jüngsten Debian-Release Wheezy und verwendet den Linux-Kernel 3.9.2 von Ubuntu mit einigen Patches. Als Bootmanager dient Grub 2.00.

Umfangreichere Anwendungen wie Libre Office 4.0.3.3, Wine 1.5.29 und Icedove 10.0.2 sind den Kanotix-Images mit KDE vorbehalten, die LXDE-Variante verwendet beispielsweise Sylpheed 3.2.0 als Mailprogramm. Daneben gehören der Browser Iceweasel 21.0 und der Instant Messenger Pidgin 2.10.7 zur Softwareausstattung.

Die Live-Distribution erkennt Grafikkarten von Nvidia und AMD und verwendet automatisch die passenden 3-D-Treiber der Hersteller.

ISO-Images für Kanotix Dragonfire Linuxtag 2013 stehen für 32- und 64-Bit-Rechner zum Download bereit, wahlweise mit KDE, LXDE oder beidem. Daneben ist noch eine Special-Ausgabe im Angebot, die die neuere C-Bibliothek Libc6 2.17 verwendet und daher inkompatibel zu Debian Wheezy ist. Sie bringt allerdings den Spieleclient Steam mit.

Ähnliche Artikel

Kommentare
LXDE
Marcus Moeller (unangemeldet), Freitag, 24. Mai 2013 22:09:19
Ein/Ausklappen

Tolle Sache, und zum ersten Mal auch als LXDE Edition. Letztere ist durch Compiz aufgehübscht. Die Effekte lassen sich über den compizconfig-settings-manager konfigurieren. Wer lieber ein pures LXDE haben möchte, kann Compiz mit apt-get remove fusion-icon entfernen.


Bewertung: 138 Punkte bei 14 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht
-
Re: LXDE
Marcus Möller (unangemeldet), Samstag, 25. Mai 2013 09:17:25
Ein/Ausklappen

Wer nur temporär zwischen Compiz und Openbox ans Windowmanager wechseln möchte, kann dies auch über das Compiz Icon im Systray tun. Dazu ist keine De-Installation des fusion-icon Paketes notwendig.


Bewertung: 148 Punkte bei 15 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht

Aktuelle Fragen

Scanner EPSON Perfection V 300 photo und VueScan
Roland Welcker, 19.08.2015 09:04, 1 Antworten
Verehrte Linux-Freunde, ich habe VueScan in /usr/local/src/vuex_3295/VueScan installiert, dazu d...
Empfehlung gesucht Welche Dist als Wirt für VM ?
Roland Fischer, 31.07.2015 20:53, 2 Antworten
Wer kann mir Empfehlungen geben welche Distribution gut geeignet ist als Wirt für eine VM für Win...
Plugins bei OPERA - Linux Mint 17.1
Christoph-J. Walter, 23.07.2015 08:32, 3 Antworten
Beim Versuch Video-Sequenzen an zu schauen kommt die Meldung -Plug-ins und Shockwave abgestürzt-....
Wird Windows 10 update/upgrade mein Grub zerstören ?
daniel s, 22.07.2015 08:31, 9 Antworten
oder rührt Windows den Bootloader nicht an? das ist auch alles was Google mir nicht beantw...
Z FUER Y UND ANDERE EINGABEFEHLER AUF DER TASTATUR
heide marie voigt, 10.07.2015 13:53, 2 Antworten
BISHER konnte ich fehlerfrei schreiben ... nun ist einiges drucheinander geraten ... ich war bei...