KOffice 2.2 ist fertig

KOffice 2.2 ist fertig

Das neue KDE-Büro

Marcel Hilzinger
28.05.2010 Das KOffice-Team hat Version 2.2 der KDE-Office-Suite zum Download freigegeben. Dank Sponsoring von Nokia und einer wachsenden Entwicklergemeinde enthält sie sehr viele Änderungen.

Mit Version 2.2 hält zum ersten Mal auch die Datenbank-Anwendung Kexi wieder Einzug in die KDE-Office-Suite. Kexi wurde von Grund auf überarbeitet und unterstützt neben lokalen Datenbankdateien auch MySQL- und PostgreSQL-Server. Die KDE-Entwickler bezeichnen Kexi in der Ankündigung auf der KOffice-Homepage als produktionsreif.

Dank des KOffice-Programms Kexi verfügt Linux jetzt wieder über ein einfach zu bedienendes Datenbank-GUI.

Als größte Verbesserung bezeichnen die KDE-Entwickler das neue Framework für Effekte bei Umrandungen. Es lässt sich für sämtliche KOffice-Anwendungen einsetzen und bringt zurzeit 11 Effekte mit.

Durch das Sponsoring von Nokia, welches KOffice als Dokumentenbetrachter auf mobilen Geräten einsetz, unterstützt KWord nun auch den Import von Dokumenten im Microsoft-XML-Format (docx), allerdings nur mit grundlegenden Formatierungen. Den Filter für die traditionellen Doc-Formate und OpenDocument-Formate hat das KOffice-Team ebenfalls verbessert, zudem arbeiten nun die Windows- und Mac-OS-X-Versionen besser.

Das Zeichenprogramm Krita zeigt per Rechtsklick einen Farbauswahldialog an.

Die meisten Änderungen erfuhr allerdings das Zeichenprogramm Krita, welches in Version 2.2 eine Reihe neuer Pinsel und ein komplett neues Bildverarbeitungssystem enthält. Die Krita-Entwickler haben zudem den Import für Gimp-Bilder (xcf), das Jpeg2000-Format und OpenEXR verbessert. Details zur neuen Krita-Version finden sich auf der Krita-Homepage.

Ähnliche Artikel

Kommentare
openSUSE-Repos?
MarKre (unangemeldet), Samstag, 29. Mai 2010 18:17:32
Ein/Ausklappen

Ich bin auch schon ziemlich gespannt auf die neue, vor allem als stabil veröffentlichte Version von KOffice. Leider bringt openSUSE 11.2 lediglich die vorhergehende Version 2.1.2 in den Paketquellen mit. Stellt KOffice kein eigenes Repo für openSUSE bereit oder wie kommt man derzeit als "Suse-User" an das neue KOffice?

MarKre


Bewertung: 263 Punkte bei 50 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht
-
Re: openSUSE-Repos?
Marcel Hilzinger, Montag, 31. Mai 2010 13:27:17
Ein/Ausklappen

Die Pakete befinden sich im Repo KDE4-Unstable:

http://download.opensuse.or.../KDE:/KDE4:/UNSTABLE:/Desktop/

Da sich dort jetzt die KDE 4.5beta1 befindet, muss man natürlich aufpassen, was zyper/YaST bei der Installation von KOffice noch auffrischen möchte...


Bewertung: 252 Punkte bei 52 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht
freu!
hadifra (unangemeldet), Samstag, 29. Mai 2010 12:18:21
Ein/Ausklappen

Freut mich riesig, das Koffice bald wieder so umfangreich wird wie 1.6
fehlt nur noch der Knewesticker.


Bewertung: 294 Punkte bei 44 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht

Aktuelle Fragen

Probleme mit MPC/MPD
Matthias Göhlen, 27.09.2016 13:39, 2 Antworten
Habe gerade mein erstes Raspi Projekt angefangen, typisches Einsteigerding: Vom Raspi 3B zum Radi...
Soundkarte wird erkannt, aber kein Ton
H A, 25.09.2016 01:37, 6 Antworten
Hallo, Ich weiß, dass es zu diesem Thema sehr oft Fragen gestellt wurden. Aber da ich ein Linu...
Scannen nur schwarz-weiß möglich
Werner Hahn, 20.09.2016 13:21, 2 Antworten
Canon Pixma MG5450S, Dell Latitude E6510, Betriebssyteme Ubuntu 16.04 und Windows 7. Der Canon-D...
Meteorit NB-7 startet nicht
Thomas Helbig, 13.09.2016 02:03, 4 Antworten
Verehrte Community Ich habe vor Kurzem einen Netbook-Oldie geschenkt bekommen. Beim Start ersch...
windows bootloader bei instalation gelöscht
markus Schneider, 12.09.2016 23:03, 1 Antworten
Hallo alle zusammen, ich habe neben meinem Windows 10 ein SL 7.2 Linux installiert und musste...