KDE-Projekt zur Echtzeit-Kommunikation über Telepathy

KDE-Projekt zur Echtzeit-Kommunikation über Telepathy

RTCC

Marcel Hilzinger
24.02.2010 Chat, Instant Messaging und Video-Telefonie: Das KDE Real-time Communication and Collaboration (RTCC) Project möchte Echtzeit-Kommunikation besser in die freie Desktopumgebung integrieren.

Der Londoner Entwickler George Goldberg und seine Mitstreiter Abner Silva und Matt Rogers stellen ihre Pläne im KDE Community Wiki der Öffentlichkeit vor. Sie sehen die Integration von Echtzeit-Kommunikation als wichtiges Ziel für die KDE-Version 4. Bisher gebe es nur einzelne Messaging Clients, die sich kaum in den Desktop einfügen.

Das RTCC-Projekt möchte für die zu schaffende Infrastruktur das Freedesktop-Framework Telepathy nutzen, das seinerseits die D-Bus-Schnittstelle verwendet. Außerdem planen die Entwickler, soweit möglich Code aus existierenden Anwendungen wie Kopete wiederverwenden.

Als erstes Ergebnis will das Projekt einen Instant Messenger wie Kopete produzieren, der aber besser mit anderen KDE-Komponenten verbunden ist. Danach soll es Telefonie und Video geben. Am Ende der Vision stehen praktische RTCC-Komponenten, die sich in vielen KDE-Anwendungen einsetzen lassen.

Das Real-time Communication and Collaboration Project sucht noch ehrenamtliche Mitarbeiter, C++-Kenntnisse sind dabei nicht unbedingt erforderlich. Kontakt gibt es über die Mailingliste oder den Kanal #telepathy auf dem Freenode-IRC-Netzwerk.

Ähnliche Artikel

  • Gruppenarbeit für Libre Office

    Einige Entwickler von Libre Office haben sich der bislang fehlenden Unterstützung für das parallele Editieren von Dokumenten in Arbeitsgruppen angenommen.
  • Neue Spezifikation für das Kommunikationsframework

    Auf der Freedesktop-Mailingliste für FTP-Releases hat Simon McVittie die neue Version 0.20 der Spezifikation für das Kommunikationsframework Telepathy bekannt gegeben und gleich eine Bugfix-Release 0.20.1 hinterhergeschickt.
  • KDE-Telepathy 0.2

    Das KDE-Telepathy-Team hat Version 0.2 seines Frameworks für Echtzeitkommunikation veröffentlicht.
  • Web-Produkt fand keine Resonanz

    Google hat das Ende für das im vergangenen Jahr bei der Hausmesse Google I/O vorgestellte Wave, eine Webschnittstelle für Echtzeitkommunikation und Zusammenarbeit, verkündet.
  • Tippgemeinschaft
    Alle Ihre Freunde nutzen Windows? Macht nichts: Dank SIM müssen Sie nicht auf einen kleinen Chat am Arbeitsplatz verzichten. Der Instant Messenger macht den Platzhirschen Gaim und Kopete Konkurrenz.

Kommentare

Aktuelle Fragen

Würde gerne openstreetmap.de im Tor-Browser benutzen, oder zu gefährlich?
Wimpy *, 21.08.2017 13:24, 0 Antworten
Im Tor-Netzwerk (Tor-Browser) kann ich https://www.openstreetmap.de/karte.html# nicht nutzen....
Samsung VG-KBD1500 - Bluetooth-Tastatur mit Touchpad mit Xubuntu 16.04.2 LTS
Linux- & BSD-UserGroup im Weserbergland, 16.08.2017 19:16, 0 Antworten
Bin grad mit "meinem Latein am Ende" darum hier mal so in den Raum geworfen. Samsung VG-KBD1500 -...
Tails verbindet nicht mit WLan
Georg Vogel, 30.07.2017 15:06, 5 Antworten
Hallo zusammen! Habe mir von Linux Mint aus einen Tails USB-Stick erstellt. Läuft soweit gut,...
Genivi for Raspberry Pi 3
Sebastian Ortmanns, 28.07.2017 10:37, 1 Antworten
I try to build a Genivi Development Platform for Rasberry Pi 3. But I always get the failures bel...
Bash awk Verständnis-Frage
Josef Federl, 22.07.2017 17:46, 2 Antworten
#!/bin/bash # Skriptdateiname = test.sh spaltennummer=10 wert=zehner awk '{ $'$spaltennummer'...