KDE Partition Manager 2.0.0 veröffentlicht

KDE Partition Manager 2.0.0 veröffentlicht

Aufgeteilt

Tim Schürmann
15.01.2016 Das KDE-Partitionierungswerkzeug liegt in einer neuen Version vor. Den Sprung auf die 2.0.0 bedingt in erster Linie ein Umbau unter der Haube, die auch dem Installationsassistenten Calamares zugute kommen soll.

Die Entwickler haben die Benutzeroberfläche von der Programmlogik getrennt und letztgenannte in die Bibliothek KPMCore ausgelagert. Diese Bibliothek wird auch die nächste Version des Installationsassistenten Calamares nutzen, der bereits in mehreren Distributionen zum Einsatz kommt – unter anderem bei KaOS und Manjaro.

Neben der Aufspaltung enthält der KDE Partition Manager 2.0.0 nur einige Fehlerkorrekturen. Wie Entwickler Andrius Štikonas in seinem Blog erklärt, konnte aber nicht alle bis zum Release gemeldeten Bugs beheben.

Ähnliche Artikel

  • Calamares 2.0 freigegeben
    Den Installationsassistent Calamares verwenden gleich mehrere Linux-Distributionen. Jetzt haben die Entwickler eine neue Version veröffentlicht, die „zahllose neue Features und Verbesserungen" gegenüber der Vorversion 1.1 mitbringt.
  • KaOS 2015.11 veröffentlicht
    Die Macher der Rolling-Release-Distribution KaOS haben ein neues Installationsmedium veröffentlicht. Mit ihm bannen Anwender unter anderem die neueste Version der Desktop-Umgebung Plasma und den Kernel 4.2.6 auf die Festplatte.
  • Chakra 2015.11-Fermi veröffentlicht
    Die Macher der Rolling-Release-Distribution Chakra haben die Installationsmedien aktualisiert. Mit ihnen gehen auch ein paar größere Neuerungen einher. So ersetzt KDE Plasma 5 die bisherige Desktop-Umgebung KDE 4.
  • 4MLinux 13.1 veröffentlicht
    Die Mini-Distribution 4MLinux ist in einer neuen stabilen Version erschienen. Die Änderungen liegen dabei vor allem unter der Haube. So werkelt in der Version 13.1 der Linux-Kernel 3.18 LTS.
  • KDE Partition Manager 1.1.0 erschienen
    Nach langer Zeit gibt es endlich wieder eine neue Version des KDE Partition Manager. Sie trägt die Nummer 1.1.0, unterstützt ab sofort das Dateisystem Btrfs und kann mit der GPT Partitionstabelle umgehen.

Kommentare

Aktuelle Fragen

thema ändern
a b, 29.05.2016 16:34, 0 Antworten
Hallo Linuxer zuerst alle eine schönen Sonntag, bevor ich meine Frage stelle. Ich habe Ubuntu 1...
Ideenwettbewerb
G.-P. Möller, 28.05.2016 10:57, 0 Antworten
Liebe User, im Rahmen eines großen Forschungsprojekts am Lehrstuhl für Technologie- und Innova...
Welche Drucker sind Linux-mint kompatibel?
Johannes Nacke, 20.05.2016 07:32, 4 Antworten
Hallo Ihr Lieben, ich bitte um mitteilung welche Drucker Kompatibel sind mit Linux-Mint. LG Joh...
MS LifeCam HD-5000 an Debian
Kay Michael, 13.04.2016 22:55, 0 Antworten
Hallo, ich versuche die oben erwähnte Cam an einem Thin Client mit Debian zu betreiben. Linux...
Import von Evolution nach KMail erzeugt nur leere Ordner
Klaus-Christian Falkner, 06.04.2016 12:57, 3 Antworten
Hallo, da ich vor einiger Zeit von Ubuntu auf Kubuntu umgestiegen bin, würde ich gerne meine E...