Scheibchenweise

KDE Partition Manager 1.1.0 erschienen

KDE Partition Manager 1.1.0 erschienen

Tim Schürmann
10.07.2014 Nach langer Zeit gibt es endlich wieder eine neue Version des KDE Partition Manager. Sie trägt die Nummer 1.1.0, unterstützt ab sofort das Dateisystem Btrfs und kann mit der GPT Partitionstabelle umgehen.

Ebenfalls gelernt hat der KDE Partition Manager den Umgang mit den Dateisystemen exFAT und NILFS 2. Eingeschränkt unterstützt die Version 1.1.0 das Dateisystem ZFS, verschlüsselte LUKS-Container und physische LVM2-Volumes. Des Weiteren hat die Benutzeroberfläche ein paar kleine optische Verbesserungen erhalten. Der Quellcodes steht auf den KDE-Servern zum Download bereit.

In der offiziellen Ankündigung der Version 1.1.0 weisen die Entwickler explizit noch auf ein paar Baustellen und Fehler hin. So sei die Unterstützung von LUKS und LVM-Volumes noch verbesserungsbedürftig. Zudem gebe es immer noch einen „nervigen“ Bug, mit dem der KDE Partition Manager unter bestimmten Umständen keine Laufwerke findet beziehungsweise erkennt. Das Projekt sucht nach Programmierern, die nicht nur bei der Beseitigung dieser Unzulänglichkeiten sondern auch bei der Portierung auf die KDE Frameworks 5 mithelfen.

Die Entwickler widmen die neue Version dem im April verstorbenen Hauptentwickler Volker Lanz. Er programmierte weite Teile des Werkzeugs und betreute es über fünf Jahre.

Ähnliche Artikel

  • Clonezilla live 2.3.1-18 erschienen
    Das Live-Systems zum Klonen von Datenträgern liegt in einer neuen Version vor. Die Macher haben dabei hauptsächlich den Unterbau aktualisiert und Fehler behoben, aber auch ein paar kleinere Neuerungen eingebaut.
  • GParted und GParted Live in Version 0.21.0 erschienen
    Nachdem die Entwickler des beliebten Partitionierungstools GParted bereits vorgestern eine neue Version veröffentlicht hatten, schieben sie jetzt eine aktualisierte Fassung des Live-Systems "GParted Live" nach. In beiden Fällen gibt es einige kleine, unter Umständen wichtige Änderungen.
  • Virt-manager in Version 0.8.3 erschienen
    Der Virtual Machine Manager (Virt-manager) ist in Version 0.8.3 verfügbar. Die Anwendung kann nun auch die Netzwerkgeräte virtueller Maschinen verwalten.
  • Cinelerra 4.5 erschienen
    Nach über einem Jahr Entwicklungszeit gibt es jetzt endlich wieder eine neue Version des an Profis gerichteten Videoschnittprogramms Cinelerra.
  • Pinta 1.5 erschienen
    Die Entwickler des Malprogramms Pinta haben dessen Version 1.5 veröffentlicht. Neben über 90 Fehlerkorrekturen warten auf Anwender auch ein paar neue Funktionen. So unterstützt Pinta jetzt erstmals Erweiterungen.

Kommentare

Aktuelle Fragen

Fernwartung oder wartung im haus
heide marie voigt, 29.06.2015 10:37, 2 Antworten
gerne hätte ich jemanden in Bremen nord, der mir weiter hilft - angebote bitte mit preis HMVoigt
Druckeranschluss DCP-195C
heide marie voigt, 29.06.2015 10:35, 1 Antworten
installiert ist linux ubuntu 15.04 offenbar auch der treiber für den Drucker DCP-195C. Die Konta...
keine arbeitsleiste beim einloggen
heide marie voigt, 27.06.2015 13:31, 0 Antworten
seit der neu-installierung von linux ubuntu 15.04 erscheint die arbeitsleiste rechts oben erst na...
raid platte an linux mint 17.1
andreas schug, 23.06.2015 19:44, 1 Antworten
folgende thematik NAS Iomega Storage Center wird auf einmal nicht mehr im netzwerk erkannt .....
SUSE 13.2 - Probleme mit kmail
kris kelvin, 03.06.2015 13:26, 2 Antworten
Hallo, nach dem Umstieg auf 13.1 hatte ich das Problem, daß kmail extrem langsam reagierte. Nun...