KDE Partition Manager 1.1.0 erschienen

KDE Partition Manager 1.1.0 erschienen

Scheibchenweise

Tim Schürmann
10.07.2014 Nach langer Zeit gibt es endlich wieder eine neue Version des KDE Partition Manager. Sie trägt die Nummer 1.1.0, unterstützt ab sofort das Dateisystem Btrfs und kann mit der GPT Partitionstabelle umgehen.

Ebenfalls gelernt hat der KDE Partition Manager den Umgang mit den Dateisystemen exFAT und NILFS 2. Eingeschränkt unterstützt die Version 1.1.0 das Dateisystem ZFS, verschlüsselte LUKS-Container und physische LVM2-Volumes. Des Weiteren hat die Benutzeroberfläche ein paar kleine optische Verbesserungen erhalten. Der Quellcodes steht auf den KDE-Servern zum Download bereit.

In der offiziellen Ankündigung der Version 1.1.0 weisen die Entwickler explizit noch auf ein paar Baustellen und Fehler hin. So sei die Unterstützung von LUKS und LVM-Volumes noch verbesserungsbedürftig. Zudem gebe es immer noch einen „nervigen“ Bug, mit dem der KDE Partition Manager unter bestimmten Umständen keine Laufwerke findet beziehungsweise erkennt. Das Projekt sucht nach Programmierern, die nicht nur bei der Beseitigung dieser Unzulänglichkeiten sondern auch bei der Portierung auf die KDE Frameworks 5 mithelfen.

Die Entwickler widmen die neue Version dem im April verstorbenen Hauptentwickler Volker Lanz. Er programmierte weite Teile des Werkzeugs und betreute es über fünf Jahre.

Ähnliche Artikel

  • Clonezilla live 2.3.1-18 erschienen
    Das Live-Systems zum Klonen von Datenträgern liegt in einer neuen Version vor. Die Macher haben dabei hauptsächlich den Unterbau aktualisiert und Fehler behoben, aber auch ein paar kleinere Neuerungen eingebaut.
  • KDE Partition Manager 2.0.0 veröffentlicht
    Das KDE-Partitionierungswerkzeug liegt in einer neuen Version vor. Den Sprung auf die 2.0.0 bedingt in erster Linie ein Umbau unter der Haube, die auch dem Installationsassistenten Calamares zugute kommen soll.
  • GParted und GParted Live in Version 0.21.0 erschienen
    Nachdem die Entwickler des beliebten Partitionierungstools GParted bereits vorgestern eine neue Version veröffentlicht hatten, schieben sie jetzt eine aktualisierte Fassung des Live-Systems "GParted Live" nach. In beiden Fällen gibt es einige kleine, unter Umständen wichtige Änderungen.
  • GParted 0.24.0 veröffentlicht
    Das grafische Partitionierungstool GParted ist in einer neuen Version erhältlich. Neben überarbeiteten Übersetzungen und zahlreichen Fehlerkorrekturen gibt es auch ein paar kleinere Neuerungen.
  • Calamares 2.0 freigegeben
    Den Installationsassistent Calamares verwenden gleich mehrere Linux-Distributionen. Jetzt haben die Entwickler eine neue Version veröffentlicht, die „zahllose neue Features und Verbesserungen" gegenüber der Vorversion 1.1 mitbringt.

Kommentare

Aktuelle Fragen

Linux open suse 2,8
Wolfgang Gerhard Zeidler, 18.04.2017 09:17, 2 Antworten
Hallo.bitte um Hilfe bei. Code fuer den Rescue-login open suse2.8 Mfg Yvo
grep und sed , gleicher Regulärer Ausdruck , sed mit falschem Ergebnis.
Josef Federl, 15.04.2017 00:23, 1 Antworten
Daten: dlfkjgkldgjldfgl55.55klsdjfl jfjfjfj8.22fdgddfg {"id":"1","name":"Phase L1","unit":"A",...
IP Cams aufzeichnen?
Bibliothek der Technischen Hochschule Mittelhessen / Giessen, 07.04.2017 09:25, 7 Antworten
Hallo, da nun des öfteren bei uns in der Nachbarschaft eingebrochen wird, würde ich gern mein...
WLAN lässt sich nicht einrichten
Werner Hahn, 21.03.2017 14:16, 2 Antworten
Dell Latitude E6510, Ubuntu 16.4, Kabelbox von Telecolumbus. Nach Anklicken des Doppelpfeiles (o...
"Mit Gwenview importieren" funktioniert seit openSuse 42.2 nicht mehr
Wimpy *, 20.03.2017 13:34, 2 Antworten
Bisher konnte ich von Digitalkamera oder SD-Karte oder USB-Stick Fotos mit Gwenview importieren....