Rausschmiss

KDE-Entwickler entfernt KScreensaver und KRandr

KDE-Entwickler entfernt KScreensaver und KRandr

Tim Schürmann
23.10.2013 Der KDE-Entwickler Martin Gräßlin hat in KWin die Abhängigkeiten zu KScreensaver und KRandr entfernt. In der für Mitte 2014 erwarteten Version der KDE Workspaces werden die beiden Komponenten nicht mehr enthalten sein.

Der Screensaver KScreensaver basierte noch auf dem uralten XScreensaver und schleifte einige Fehler mit. So war es ab und an möglich, ohne die Eingabe eines Passworts die Bildschirmsperre abzuschalten. Unter dem neuen Plasma 2 ersetzt KScreensaver eine modernere, in QML geschriebenen Bildschirmsperre. Als Ersatz für KRandr soll KScreen herhalten, das sich um die Bildschirmauflösung und Positionierung kümmert.

In den entsprechenden Kommentaren zu den Codeänderungen freut sich Martin Gräßlin lauthals über den Tod der beiden Komponenten. So schreit er bei KRandr heraus: „THE KING IS DEAD, LONG LIVE THE KING!“.

Ähnliche Artikel

Kommentare

Aktuelle Fragen

Zu wenig Speicherplatz auf /boot unter MATE
Patrick Obenauer, 25.05.2015 14:28, 1 Antworten
Hallo zusammen, ich habe Ubuntu 14.10 mit MATE 1.8.2 (3.16-37) mit Standardeinstellungen aufgese...
Konsole / Terminal in Linux Mint 17.1 deutsch
Dirk Resag, 09.05.2015 23:39, 12 Antworten
Hallo an die Community, ich habe vor kurzem ein älteres Notebook, Amilo A1650G, 1GB Arbeitsspe...
Admin Probleme mit Q4os
Thomas Weiss, 30.03.2015 20:27, 6 Antworten
Hallo Leute, ich habe zwei Fragen zu Q4os. Die Installation auf meinem Dell Latitude D600 verl...
eeepc 1005HA externer sound Ausgang geht nicht
Dieter Drewanz, 18.03.2015 15:00, 1 Antworten
Hallo LC, nach dem Update () funktioniert unter KDE der externe Soundausgang an der Klinkenbuc...
AceCad DigiMemo A 402
Dr. Ulrich Andree, 15.03.2015 17:38, 2 Antworten
Moin zusammen, ich habe mir den elektronischen Notizblock "AceCad DigiMemo A 402" zugelegt und m...