KDE 3.5.3 bringt Bugfixes und Neuerungen

Aufmacher News

Ulrich Bantle
01.06.2006

Die Entwickler des Linux-Desktops KDE haben mit der Regel gebrochen, in Maintainance-Releases zwischen den Hauptausgaben nur Fehlerbereinigung zu betreiben. KDE 3.5.3 enthält deshalb auch kleinere Neuerungen für Akregator, KMail und KAlarm. Der doch lange Zyklus der stabilen Ausgabe 3.5.x habe zum Auftauen des ansonsten geltenden Feature-Freeze geführt. Die Qualitätsverbesserungen der bislang zurückgehaltenen Neuerungen der Programme für die 3.5er-Serie rechtfertigen für die Entwickler das kurzfristige Tauwetter.

KMail profitiert dabei von einer neuen Sortierfunktion namens QuickFile [1], die sich an einer Erweiterung [2] für den Mail-Client Thunderbird orientiert. In groben Zügen entspricht die Funktion dem Auto-Vervollständigen bei der Eingabe von URLs bei Browsern. Vervollständigt wird aber der Name eines Ordners, in den sich die ausgewählte Mail dann bei Bedarf einfach verschieben lässt.
Der RSS-Reader Akregator bringt erweiterte Funktionen für die Header-Einträge bei der Anzeige von Artikeln mit. Bei KAlarm darf unter anderem der Dialog für die Alarmeinstellungen mittels DCOP (Desktop Communication Protocol) und mit neuen Kommandozeilen-Optionen aufgerufen werden.

Neben den Neuerungen beseitigt KDE 3.5.3 fast 800 Probleme und Problemchen. Die vom US-Heimatschutzministerium (Department of Homeland-Security [3]) finanzierte Codeprüfung durch das Unternehmen Coverity [4] hat maßgeblich zum Aufspüren der Bugs beigetragen, schreiben die Entwickler in der Ankündigung [5] zum Release. Eine eigene Info-Page [6] informiert über die vorhandenen Pakete und Download-Möglichkeiten, die kompletten Änderungen seit 3.5.2 verzeichnet das Changelog [7].

Ähnliche Artikel

Kommentare
Re: KDE 3.5.3 bringt Bugfixes und Neuerungen
Christian Stamitz, Freitag, 02. Juni 2006 16:24:03
Ein/Ausklappen

Mal ne Frage: Gibt es gute Open Source Alternativen zu coverity?

Ich meine, ist ja super, wenn coverity den Code checkt, aber das nützt ja nur einigen wichtigen Projekten und erfordert, dass einer für den Scan zahlt.

Gibt es andere Werkzeuge mit denen man z.b. bestimmte Codingstandards einfordern kann, fehlerträchtige Deklarationen aufspüren und Bugs entdecken kann?


Bewertung: 248 Punkte bei 48 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht
-
Re: KDE 3.5.3 bringt Bugfixes und Neuerungen
Jörg Hoh, Freitag, 02. Juni 2006 20:09:34
Ein/Ausklappen

Tools in der Kragenweite von coverity gibt es nicht als OS; selbst kommerziell
zu kaufen eher selten, meistens wird das als Dienstleistung angeboten.

Als primitive Variante lint und Konsorten, die allerdings alle ohne
Datenflussanalyse arbeiten.


Bewertung: 279 Punkte bei 51 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht

Aktuelle Fragen

MS LifeCam HD-5000 an Debian
Kay Michael, 13.04.2016 22:55, 0 Antworten
Hallo, ich versuche die oben erwähnte Cam an einem Thin Client mit Debian zu betreiben. Linux...
Import von Evolution nach KMail erzeugt nur leere Ordner
Klaus-Christian Falkner, 06.04.2016 12:57, 2 Antworten
Hallo, da ich vor einiger Zeit von Ubuntu auf Kubuntu umgestiegen bin, würde ich gerne meine E...
Sophos lässt sich nicht unter Lubuntu installieren
Chrstina Turm, 30.03.2016 20:56, 3 Antworten
Hi Leute, habe mir vor paar Tagen auf ein Notebook, das ohne Linux ausgedient hätte, Linux dr...
Novell Client auf Raspbian
Chris Baum, 16.03.2016 15:13, 3 Antworten
Hallo Community, ich hätte eine Frage, und zwar geht es um folgendes: Ich möchte eine Datei...
Pantheon konfigurieren (eOS)
John Smith, 16.03.2016 13:50, 0 Antworten
Hallo ins Forum, ich bin neu in der Linuxwelt und fühle mich bereits sehr wohl. Mein neues Sys...