Monitoring

Htop 1.0 sucht inkrementell

Htop 1.0 sucht inkrementell

Mathias Huber
22.11.2011
Htop, ein interaktiver Prozessmonitor für Linux, ist in Version 1.0 mit neuen Features erhältlich.

Die CPU-Anzeiger lassen sich nun in zwei oder vier Spalten aufteilen. Zudem aktualisieren sich die Werte nun auch, während der Anwender in einem anderen Fenster arbeitet, etwa im Setup. Zum Zeichnen der Oberfläche kommen nun UTF-8-Zeichen zum Einsatz. Ebenfalls neu ist die inkrementelle Suche. Die Entwickler haben außerdem Bugs behoben, beispielsweise bei langen Prozess-Laufzeiten. Eine vollständige Liste der Änderungen findet sich im Changelog.

Der Prozessmonitor Htop malt seine Oberfläche in Version 1.0 mit UTF-8.Zeichen.

Htop lässt sich im Unterschied zum Vorfahren Top vertikal und horizontal scrollen, um mehr Prozesse und deren vollständige Kommandozeilen anzuzeigen. Daneben kann der Htop-Anwender interaktiv Prozesse killen, ohne deren ID eintippen zu müssen.

Mehr Informationen finden sich auf der Htop-Homepage. Dort steht Version 1.0 auch als Quelltext-Tarball zum Download bereit. Als Lizenz gilt GPLv2.

Ähnliche Artikel

Kommentare

Aktuelle Fragen

WLAN-Signalqualität vom Treiber abhängig
GoaSkin , 29.10.2014 14:16, 0 Antworten
Hallo, für einen WLAN-Stick mit Ralink 2870 Chipsatz gibt es einen Treiber von Ralink sowie (m...
Artikelsuche
Erwin Ruitenberg, 09.10.2014 07:51, 1 Antworten
Ich habe seit einige Jahre ein Dugisub LinuxUser. Dann weiß ich das irgendwann ein bestimmtes Art...
Windows 8 startet nur mit externer Festplatte
Anne La, 10.09.2014 17:25, 6 Antworten
Hallo Leute, also, ich bin auf folgendes Problem gestoßen: Ich habe Ubuntu 14.04 auf meiner...
Videoüberwachung mit Zoneminder
Heinz Becker, 10.08.2014 17:57, 0 Antworten
Hallo, ich habe den ZONEMINDER erfolgreich installiert. Das Bild erscheint jedoch nicht,...
internes Wlan und USB-Wlan-Srick
Gerhard Blobner, 04.08.2014 15:20, 2 Antworten
Hallo Linux-Forum: ich bin ein neuer Linux-User (ca. 25 Jahre Windows) und bin von WIN 8 auf Mint...