Hersteller treibt Entwicklung an

 Hersteller treibt Entwicklung an

Geldpreise für Palm-Apps

Ulrich Bantle
04.02.2010 Palm gibt Gas: Mit sechsstelligen Geldpreisen für die häufigsten App-Downloads will das kalifornische Unternehmen die App-Entwicklung anheizen.

Für die zwischen Anfang Februar und Ende Mai am häufigsten aus dem App-Katalog heruntergeladenen Applikationen vergibt Palm hohe Geldpreise an deren Entwickler. Sowohl kostenlose als auch bezahlpflichtige Programme honoriert das "Hot Apps Program". Demnach erhalten die beiden Entwickler, deren App die Download-Nasen vorn haben, mit jeweils 100.000 US-Dollar für die beliebteste kostenlose und die beliebteste kostenpflichtige App. Weitere 10.000 Dollar gehen an die Entwickler der nächsten 20 beliebtesten Apps, und 1.000 Dollar erhält jeder Programmierer, dessen App unter den am häufigsten heruntergeladenen 200 ist. Die Preise gelten jeweils für kostenlose und kostenpflichtige Web-OS-Applikationen.

Wer noch keine Applikation im Katalog besitze, habe noch eine Menge Zeit, feuert Palm die Entwickler an. Erst Anfang Januar hat das Unternehmen sein "Developer Program" gestartet. Mit den jetzt ausgerufenen Geldpreisen will es offenbar für mehr Motivation sorgen. Im Oktober des vergangenen Jahres hatte es sich Entwicklerkritik für zu enge Bedingungen eingefangen. Kurz darauf hat das 1996 gegründete Unternehmen, das Anfang 2009 das Palm Pre mit dem Linux-basierten Web OS auf den Markt gebracht hat, kräftig Personal aufgestockt.

Wer wissen will, worum es bei dem Palm Pre genau geht: Linux-Magazin Online hat das Gerät einem Test unterzogen.

Ähnliche Artikel

  • Palm und Linux verbinden
    Palm Pilots haben seit ihrem Erscheinen auf dem Markt viele Freunde gefunden, nicht zuletzt dank der Möglichkeit, Daten mit dem heimischen PC abzugleichen. Dieser Artikel gibt eine Übersicht, was die Kombination Palm / Linux-PC zu leisten vermag.
  • Palm verkündet Wettbewerbgewinner

    Im Februar versprach Palm den Entwicklern der beliebtesten Apps für das Web-OS-Telefon eine sechstellige Geldsumme. Jetzt stehen die Gewinner fest.
  • Aus PalmOS wird Access Linux Platform
  • Weltoffen
    Mit dem auf Linux basierenden Touchscreen-Smartphone Pre macht Palm dem Apple iPhone optisch, haptisch, technisch und in Sachen Offenheit ernsthaft Konkurrenz.
  • HP schluckt Palm
    Hewlett-Packard übernimmt den angeschlagenen Handheld-Pionier und Handy-Hersteller Palm.

Kommentare

Aktuelle Fragen

WLan mit altem Notebook funktioniert nicht mehr
Stefan Jahn, 22.08.2017 15:13, 0 Antworten
Ich habe ein altes Compaq-6710b Notebook mit Linux Mint Sonya bei dem WLan neulich noch funktioni...
Würde gerne openstreetmap.de im Tor-Browser benutzen, oder zu gefährlich?
Wimpy *, 21.08.2017 13:24, 2 Antworten
Im Tor-Netzwerk (Tor-Browser) kann ich https://www.openstreetmap.de/karte.html# nicht nutzen....
Samsung VG-KBD1500 - Bluetooth-Tastatur mit Touchpad mit Xubuntu 16.04.2 LTS
Linux- & BSD-UserGroup im Weserbergland, 16.08.2017 19:16, 0 Antworten
Bin grad mit "meinem Latein am Ende" darum hier mal so in den Raum geworfen. Samsung VG-KBD1500 -...
Tails verbindet nicht mit WLan
Georg Vogel, 30.07.2017 15:06, 5 Antworten
Hallo zusammen! Habe mir von Linux Mint aus einen Tails USB-Stick erstellt. Läuft soweit gut,...
Genivi for Raspberry Pi 3
Sebastian Ortmanns, 28.07.2017 10:37, 1 Antworten
I try to build a Genivi Development Platform for Rasberry Pi 3. But I always get the failures bel...