Halbzeitbesprechung und Preise

Halbzeitbesprechung und Preise

Desktop Summit

Markus Feilner
09.08.2011
In der gemeinsamen Abschlussveranstaltung des Konferenzprogramms zog Organisator Mirko Böhm sein persönliches Fazit, dazu gab es Preise und eine Hose für ausgewählte Projekte.

Mit viel Beifall beendete am Montag Mirko Böhm ganz offiziell das Vortragsprogramm des KDE und Gnome Desktop Summits 2011 in Berlin. Neben den berühmten Cargo-Hosen ("Traveling Pants") von Gnome für Matthias Clasen gab es den "Berlin's Future is open"-Preis der Stadt Berlin für Open Project und die "Akademy Awards" von KDE (auch als Wortspiel zur Oscar-Verleihung zu verstehen) für Tom Albers, Martin Gräßling und für Organisator Mirko Böhm selbst. Von Hauptsponsor Intel gab es Laptops für die Gewinner einer Verlosung.

Der Traveling Pants Award: Die traditionellen Cargohosen von Gnome gingen dieses Jahr an Mathias Classen.

Böhm selbst fasste die wichtigsten Ergebnisse des Vortragprogramms zusammen: "Wir hatten keine schlechten Nachrichten, so oft die Presse auch nachgefragt hat", betont Böhm. "Dafür haben sich die Damen in der Garderobe bei der Beach Party am Sonntag abend gewundert. Das hatten die noch nie erlebt: Nur 2 Jacken, aber 150 Rucksäcke mit Notebooks". Von den tausend angemeldeten Besuchern seien bereits an den ersten beiden Tagen über 700 anwesend gewesen, und auch der weitere Weg sei klar: "Wir werden über den Desktop-Computer hinausgehen auf andere Plattformen."

Lydia Pintscher (KDE) und Seif Lotfy (Gnome) über "Working together" - wie KDE und Gnome zusammenarbeiten.

In einem gemeinsamen Vortrag hatten zuvor auch Lydia Pintscher (KDE) und Seif Lotfy (Gnome) viele Beispiele für erfolgreiche Zusammenarbeit der beiden Projekte benannt, aber auch notwendige Veränderungen angemahnt. Wichtig sei es beispielsweise, die Unterscheidung zwischen Gesetz und Moral ernst zu nehmen, klar zu definieren, ob ein Projekt demokratisch, nach Verdienst (meritokratisch) oder in Form einer Diktatur geleitet werde. Und: "Wir müssen anfangen, zu analysieren, warum Leute OSS-Projekte verlassen, damit wir noch besser werden können.", so Pintscher.

Am Dienstag finden die Mitgliederversammlungen der Gnome Foundation und des KDE e.V. statt, ehe Mittwoch und Donnerstag ganz im Zeichen von BoFs und Workshops stehen.

Ähnliche Artikel

Kommentare

Aktuelle Fragen

Knoppix-Live-CD (8.0 LU-Edition) im Uefiboot?
Thomas Weiss, 26.04.2017 20:38, 0 Antworten
Hallo, Da mein Rechner unter Windows 8.1/64Bit ein Soundproblem hat und ich abklären wollte, o...
Grub2 reparieren
Brain Stuff, 26.04.2017 02:04, 5 Antworten
Ein Windows Update hat mir Grub zerschossen ... der Computer startet nicht mehr mit Grub, sondern...
Linux open suse 2,8
Wolfgang Gerhard Zeidler, 18.04.2017 09:17, 2 Antworten
Hallo.bitte um Hilfe bei. Code fuer den Rescue-login open suse2.8 Mfg Yvo
grep und sed , gleicher Regulärer Ausdruck , sed mit falschem Ergebnis.
Josef Federl, 15.04.2017 00:23, 1 Antworten
Daten: dlfkjgkldgjldfgl55.55klsdjfl jfjfjfj8.22fdgddfg {"id":"1","name":"Phase L1","unit":"A",...
IP Cams aufzeichnen?
Bibliothek der Technischen Hochschule Mittelhessen / Giessen, 07.04.2017 09:25, 7 Antworten
Hallo, da nun des öfteren bei uns in der Nachbarschaft eingebrochen wird, würde ich gern mein...