HOWTO: NEWS SERVER unter Linux

Aufmacher News

Christoph
02.01.2005

HOWTO: NEWS SERVER unter Linux

Ich würde leafnode [1] empfehlen und wird mittlerweile mit vielen Distributionen mitgeliefert.
Leafnode ist ein News-Server, der speziell für kleine News-Archive (maximal einige Dutzend Newsgruppen) optimiert ist.
Leafnode eignet sich besonders gut, um auf privaten Rechner ohne ständigen Internet-Zugang ein eigenes News-Archiv zu verwalten.

Eine Alternative zu leafnode ist das Programm noffle [2], eher für professionelle Ansprüche gedacht.
Dieses Programm wird normalerweise für sehr grosse News-Archive eingesetzt und ist ziemlich schwierig zu konfigurieren.

Bevor man mit der Installation beginnen kann, muss man sich leafnode natürlich zuerst einmal besorgen. Wenn keine aktuelle Version mit der Distributions-CD mitgekommen ist, kann man Leafnode vom [3] herunterladen.
Wenn man leafnode nicht über das distributionsspezifische Installationstool installieren kann, muss man dies halt von Hand machen. Es empfiehlt sich dabei die Verwendung eines RPM-Paketes.
Es ist wichtig, dass ein zur Distribution gehörendes RPM heruntergeladen wird. Wenn RPMs gemischt werden, kann dies zu grösseren Problemen führen. Ein RPM für Mandrake wird kaum auf SuSE laufen. Dies ist darin begründet, dass die Pfade zu Programmen und Diensten nicht gleich sind.

Bei SUSE 9.2 sollte leafnode dabei sein, ich habe aber keine SUSE 9.2
Falls man leafnode unter SUSE einsetzen will, sollte man auch /usr/doc/packages/leafnode/README.SuSE lesen. Schadet nie.

Die Konfiguration von leafnode befindet sich normalerweise in /etc/leafnode/config und muss dem Benutzer news gehören und nicht root !
Die wichtigste Einstellung in dieser Datei betrifft den bzw. die News-Server, von denen leafnode News-Beiträge lesen soll.
Bei server muss <servername> durch den entsprechenden Server ausgetauscht werden.

Mit dem Schlüsselwort "expire" gibt man an, wie viele Tage ungelesene News-Threads auf dem Server gehalten werden sollen.
Die default Einstellung ist 20

"initialfetch" gibt an, wie viele Nachrichten beim Abonnieren einer neuen Newsgruppe beim ersten mal gelesen werden sollen.
Wenn man hier kein Limit setzt, überträgt leafnode alle verfügbaren Nachrichten und dies kann lange dauern !

Das Limit "maxfetch" gilt für den laufenden Betrieb. Jedes Mal wenn leafnode nach neuen Nachrichten sucht, werden maximal so viele Nachrichten übertragen.
Wenn man die Nachrichten einer viel frequentierten Newsgruppe (wie z.B de.comp.os.unix.-linux.misc) nur selten überträgt (einmal pro Woche), dann sollte man einen höheren Wert wählen - andernfalls wird lokales News-Archiv lückenhaft.
Ein zu hoher wert ist natürlich auch nicht ideal, die Übertragung vieler Nachrichten kostet nämlich geraume Zeit. Die Übertragung von 2 bis 3 Nachrichten pro Minute ist realistisch.

Mit "maxbytes" kann man schliesslich die maximal Grösse der Nachrichten limitieren.
Wenn man in erster Linie an Nachrichtentexten (und nicht an Bilder, Programmen etc. interessiert ist, die in manchen Newsgroups ebenfalls weitergegeben werden),
vermeidet "maxbytes" lästige Riesennachrichten, die sich in deiner Lieblings-Newsgroups verirrt haben.

Diese Einstellungen sollten für die ersten Experimente ausreichen:

server = news.provider.de
expire = 20
initialfetch = 500
maxfetch = 1000
maxbytes = 50000

Die mit leafnode mitgelieferte config Datei ist hervorragend kommentiert, sodass auch die Einstellungen weiterer Optionen kein Problem darstellen sollten.

Falls der Newsserver eine Identifizierung durchführen will, muss das # vor username und passwort entfernt und die entsprechenden Werte eingetragen werden.
Da das Passwort im Klartext vorliegt, muss nach dem Ändern die Datei auf den Benutzer news übertragen werden:
root@linux /etc/leafnode/# chmod 600 config
root@linux /etc/leafnode/# chown news config
root@linux /etc/leafnode/# chgrp news config
root@linux /etc/leafnode/# ll
-rw--------- 1 news news 4468 Dez 31 17:34 config


Leafnode wird wahlweise durch inetd oder xinetd gestartet, je nach Distribution, was zum Einsatz kommt.
--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
bei inetd in /etc/inetd.conf
trägt man für das News-Protokoll nntp den exakten Pfad zum Programm leafnode ein:
nntp stream tcp nowait news /usr/sbin/tcpd /usr/local/sbin/leafnode
Bitte nur beachten, dass diese Datei keine anderen nntp-Einträge aufweist !
Anschliessend folgenden Befehl durchführen, damit diese Änderung aktiv wird:
# killall -HUP inetd
--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
bei xinetd fehlende Datei erzeugen bzw. verändern:
# /etc/xinetd.d/leafnode
service nntp
{
disable = no
flags = REUSE
socket_type = stream
wait = no
user = news
server = /usr/sbin/leafnode
log_on_success += USERID
}
Anschliessend folgenden Befehl durchführen:
# /etc/init.d/xinetd reload
---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Bei SUSE 8.2 z.B -> yast / Netzwerkdienste / Netzwerkdienste inetd -> und Status von nntp auf an wechseln.

Um zu testen, ob leafnode tatsächlich startet, am besten telnet Verbindung zum NNTP-Server aufbauen:

# telnet localhost nntp
Trying 127.0.0.1...
Connected to localhost.
Escape character is '^]'.
200 Leafnode NNTP Daemon, version 1.9.33.rel running at localhost (my fqdn: myhost.mydoamin)
um die Telnet Session zu verlassen:
<strg>+<]> <Strg>+<D>

Wenn sich leafnode mit der Fehlermeldung "Unable to read configuration file" gleich verabschiedet, hat die Konfigurationsdatei „config“ vermutlich den falschen Besitzer.
Dann bitte Konifigurationsdatei chmod news dateiname ausführen.

Manche News-Clients werten folgende Datei: /etc/nntpserver aus und entnehmen die Information, welchen News-Server sie kontaktieren sollen.
Da leafnode auf deinem Rechner läuft, sollte die Datei einfach localhost enthalten.

$NNTPSERVER: diese Umgebungsvariable wird ebenfalls von manchen News-Clients abgefragt und sollte daher auch auf localhost gesetzt werden.
Bei SUSE trägt man $NNTPSERVER in der Datei /etc/rc.config und führt anschliessend SuSEconfig aus.


fetchnews [4] und texpire [5] sind zwei Programme für den Unterhalt von leafnode.

fetchnews dient, wie der Name verrät, zum Herunterladen der News. Der erstmalige Aufruf von fetchnews lädt die Liste der Newsgroups vom Server herunter. Ist dies getan, besorgt er die Newsartikel. Da diese Arbeit je nach Server und Gruppe länger dauern kann, bietet fetchnews die Option -v zur Anzeige der aktuellen Arbeit.
-v steht für verbose (ausführlich) und kann durch die Anzahl -vs gesteigert werden:

root@linux /etc/leafnode/# fetchnews –vvv

liefert eine ziemlich ausführliche Liste.

texpire dient zum Löschen veralteter News. Die News werden von leafnode solange aufbewahrt, wie in /etc/leafnode/config unter expire eingestellt ist. Ist diese Zeit überschritten, werden die News von leafnode intern entsprechend markiert und beim nächsten ausführen von texpire gelöscht.
Der Datenmenge in den Newsgroups entsprechend häufig muss texpire ausgeführt werden. Wenn nur wenig gepostet wird, nutzt das tägliche texpire nicht sehr viel. Bei einer grossen Flut von Nachrichten wird man aber mit einem wöchentlichen texpire auch nicht glücklich. Nach einigen Versuchen wird man aber einen für sich passenden Rhythmus finden.

Sollte ich etwas vergessen haben, bitte ergänzen.

Gruss und viel Erfolg !
Christoph

Ähnliche Artikel

  • Newsgroups offline lesen: leafnode
    Die Hierarchie der Newsgroups ist bunt und breit gefächert. Sie bekommen auf jede Frage, die Sie dort stellen, eine kompetente Antwort. Sollten Sie jedoch Ihre Online-Zeit im Minutentakt bezahlen, dann können diese Antworten zuweilen ein Loch in Ihren Geldbeutel schneiden, wenn Sie sie bei laufender Verbindung zum Newsserver lesen.
  • E-Mail und News-Gruppen mit (X)Emacs und Gnus
    Die Hauptarbeit bei der Kommunikation per E-Mail ist das Schreiben. Warum also ein extra Mail-Programm starten, wenn der (X)Emacs als Texteditor ohnehin schon läuft?
  • Den Newsreader Slrn richtig nutzen
    Dank ausgereifter Konfiguration und ausgefeiltem Scoring-System ist der Newsreader Slrn bei Usenet-Viellesern ein beliebtes Programm.

Kommentare
Re: HOWTO: NEWS SERVER unter Linux
Rehn, Uwe, Montag, 03. Januar 2005 21:14:32
Ein/Ausklappen

> texpire: Nach einigen Versuchen wird man aber einen für sich passenden Rhythmus finden.


Für "Flachrater", die ihren Rechner sowieso laufen lassen hier passende Zeilen für die crontab:

--------------------Schnipp-----------------
# stuendlich News holen
7 * * * * /usr/sbin/fetchnews -v

# taeglich einmal News aufraeumen
0 1 * * * /usr/sbin/texpire -f
--------------------Schnapp-----------------

Zum cron im allgemeinen siehe [1].
Zur Einstellung anderer Zeiten siehe [2].




[1] http://www.tuxfutter.de/wiki/Cron
[2] http://www.linuxhelp.ca/guides/cron/



Bewertung: 206 Punkte bei 26 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht

Aktuelle Fragen

PCLinuxOS Version 2014.08 "FullMonty" Umstellung auf deutsch
Karl-Heinz Welz, 19.12.2014 09:55, 3 Antworten
Hallo, liebe Community, ich bin 63 Jahre alt und möchte jetzt nach Jahrzehnten Windows zu Linux...
ICEauthority
Thomas Mann, 17.12.2014 14:49, 2 Antworten
Fehlermeldung beim Start von Linux Mint: Could not update ICEauthority file / home/user/.ICEauth...
Linux einrichten
Sigrid Bölke, 10.12.2014 10:46, 5 Antworten
Hallo, liebe Community, bin hier ganz neu,also entschuldigt,wenn ich hier falsch bin. Mein Prob...
Externe USB-Festplatte mit Ext4 formatiert, USB-Stick wird nicht mehr eingebunden
Wimpy *, 02.12.2014 16:31, 0 Antworten
Hallo, ich habe die externe USB-FP, die nur für Daten-Backup benutzt wird, mit dem YaST-Partition...
Steuern mit Linux
Siegfried Markner, 01.12.2014 11:56, 2 Antworten
Welches Linux eignet sich am besten für Steuerungen.