Google veröffentlicht Coder für den Raspberri Pi

Coder
Coder

Lernen mit Himbeeren

Tim Schürmann
13.09.2013 Eine neue Software von Google verwandelt den Raspberri Pi in eine Entwicklungsumgebung für Webanwendungen, mit der vor allem Kinder HTML, CSS und JavaScript einfacher erlernen sollen.

Coder startet auf dem Raspberri Pi einen Webserver, der eine bunte Webanwendung ausliefert. Diese wiederum bringt Kindern das Programmieren von HTML, CSS und JavaScript bei. Die Software müssen Eltern lediglich herunterladen, auf eine SD-Karte spielen und davon dann den Raspberri Pi starten.

Die Lernumgebung steht unter einer Open-Source-Lizenz, der Quellcode ist auf GitHub beheimatet. Die Entwickler wollen Coder noch weiter verbessern und erweitern. Das Projekt stellt im Google Developers Blog ein Video näher vor.

Ähnliche Artikel

  • Dokumentation für den Grafikkern des Raspberri Pi veröffentlicht
    Broadcom hat alle notwendigen Informationen freigegeben, mit denen sich ein quelloffener Grafikkartentreiber für den Raspberri Pi entwickeln lässt. Der erste Programmierer, der einen solchen Treiber schreibt, erhält 10.000 Dollar.
  • AMD sucht OpenCL-Coder

    Mit der AMD Competition Challenge möchte der Chiphersteller seine Technologien für das Rechnen auf Grafik- und Systemprozessoren bekannt machen.
  • Open-Source-Treiber für Raspberri Pi fertig
    Simon Hall hat als erster einen quelloffenen Grafiktreiber für das Raspberri Pi geschrieben, auf dem das Actionspiel Quake 3 ohne Abstriche läuft. Damit gewinnt er gleichzeitig die dafür von der Raspberri Pi Foundation ausgelobten 10.000 Dollar.
  • Raspbian 2015-09-24 und Ubuntu Snappy 15.04
    Die Distribution Raspbian für den Mini-Computer Raspberry Pi haben die Entwickler generalüberholt. Des Weiteren stellt Canonical von seinem Ubuntu Snappy 15.04 ein neues Image für den Raspberry Pi 2 bereit.
  • Raspberry Pi 3 startet künftig auch von USB-Stick und SSD
    Bislang bootet ein Raspberry Pi nur von der eingesteckten SD-Karte. Der Entwickler Gordon Hollingworth hat jetzt die Vorabversion eines neuen Bootloaders veröffentlicht, mit dem der Raspberry Pi 3 auch von einem USB-Stick oder einer per USB angestöpselten SSD startet.

Kommentare

Aktuelle Fragen

Broadcom Adapter 802.11n nachinstallieren
Thomas Mengel, 31.10.2017 20:06, 2 Antworten
Hallo, kann man nachträglich auf einer Liveversion, MX Linux auf einem USB-Stick, nachträglich...
RUN fsck Manually / Stromausfall
Arno Krug, 29.10.2017 12:51, 1 Antworten
Hallo, nach Absturz des Rechners aufgrund fehlendem Stroms startet Linux nicht mehr wie gewohn...
source.list öffnet sich nicht
sebastian reimann, 27.10.2017 09:32, 2 Antworten
hallo Zusammen Ich habe das problem Das ich meine source.list nicht öffnen kann weiß vlt jemman...
Lieber Linux oder Windows- Betriebssystem?
Sina Kaul, 13.10.2017 16:17, 6 Antworten
Hallo, bis jetzt hatte ich immer nur mit
IT-Kurse
Alice Trader, 26.09.2017 11:35, 2 Antworten
Hallo liebe Community, ich brauche Hilfe und bin sehr verzweifelt. Ih bin noch sehr neu in eure...