Google Drive-Integration in KDE-Anwendung macht Fortschritte

Google Drive-Integration in KDE-Anwendung macht Fortschritte

Arbeit an KIO GDrive geht weiter

Tim Schürmann
11.08.2016 Mittels KIO GDrive können viele KDE-Anwendungen direkt auf den Cloud-Speicher Google Drive zugreifen. Die Entwicklung dieser Schnittstelle verlief jedoch bislang schleppend. Laut Programmierer Elvis Angelaccio macht das Projekt jedoch Fortschritte.

Laut seinem Blog-Post steht KIO GDrive kurz vor einem ersten offiziellen Release, wenngleich bis dahin noch einige Arbeit anstünde. Vor allem Bugs müssen die Entwickler noch erschlagen.

Mit der aktuellen Entwicklerversion von KIO GDrive kann man via Dolphin auf auf den Google Drive-Account zugreifen und die dortigen Dateien öffnen, als würden sie auf der lokalen Festplatte liegen. Des Weiteren lassen sich Dateien hochladen, im Google Drive löschen, dort umbenennen und verschieben.

Einen Veröffentlichungstermin hat Elvis Angelaccio allerdings noch nicht in Aussicht gestellt.

Ähnliche Artikel

  • Photoshop für Chromebooks
    Die Programme der Creative Cloud von Adobe sollen zukünftig auch Chromebook-Besitzer abonnieren können. Den Auftakt macht dabei Photoshop.
  • Übers Netz verteilt
    Daten vom Netbook ins Internet sichern und über mehrere PC betriebsystemunabhängig synchronisieren – mit dem Online-Dienst Dropbox erledigen Sie die Aufgabe per Mausklick.
  • Chromium-Wayland macht Fortschritte, Hawaii soll in Fedora landen
    Der X11-Nachfolger Wayland findet immer breitere Zustimmung und Beachtung. Intel portiert derzeit Chromium im Projekt Ozone-Wayland auf Wayland, die neue Desktop-Umgebung Hawaii möchte in Fedora 22 aufgenommen werden und der Compositor Weston läuft mit DirectFB.
  • Auf rostigen Pfaden
    Was macht man, wenn das eigene Haus einem Meteoriteneinschlag zum Opfer fällt? Man holt sich eine saftige Entschädigung bei der Versicherung. Dumm nur, dass man dazu einmal quer durch die Stadt rennen muss. In einem Jump-and-Run-Spiel des deutschen Entwicklers Black Pants Studios macht das sogar leicht süchtig.
  • Auslagerungszustand
    Online-Storage bietet nicht nur eine höhere Ausfallsicherheit als der heimische Rechner sondern macht die Daten von jedem Ort aus erreichbar. Im Test zeigen vier kostenfreie Anbieter, was sie können.

Kommentare

Aktuelle Fragen

Broadcom Adapter 802.11n nachinstallieren
Thomas Mengel, 31.10.2017 20:06, 2 Antworten
Hallo, kann man nachträglich auf einer Liveversion, MX Linux auf einem USB-Stick, nachträglich...
RUN fsck Manually / Stromausfall
Arno Krug, 29.10.2017 12:51, 1 Antworten
Hallo, nach Absturz des Rechners aufgrund fehlendem Stroms startet Linux nicht mehr wie gewohn...
source.list öffnet sich nicht
sebastian reimann, 27.10.2017 09:32, 2 Antworten
hallo Zusammen Ich habe das problem Das ich meine source.list nicht öffnen kann weiß vlt jemman...
Lieber Linux oder Windows- Betriebssystem?
Sina Kaul, 13.10.2017 16:17, 6 Antworten
Hallo, bis jetzt hatte ich immer nur mit
IT-Kurse
Alice Trader, 26.09.2017 11:35, 2 Antworten
Hallo liebe Community, ich brauche Hilfe und bin sehr verzweifelt. Ih bin noch sehr neu in eure...