Verbesserter Gnome-Desktop

Gnome erreicht Version 2.28

Gnome erreicht Version 2.28

Daniel Kottmair
24.09.2009 Gnome 2.28 bietet einige neue Features wie auch Verbesserungen bekannter Funktionen und Komponenten. So nutzt der Gnome-Browser Epiphany beispielsweise nun endlich das schlanke Webkit, das unter anderem auch Googles Chrome so schnell macht.

Highlights von Version 2.28 sind beispielsweise das Gnome Bluetooth-Modul, das eine einfache Verwaltung von Bluetooth-Geräten ermöglicht und auch problemlos via Bluetooth-Handy mit dem Internet Verbindung aufnimmt. Auch Pulseaudio unterstützt nun Bluetooth-Earpieces und -Kopfhörer.

Das Zeiterfassungs-Applet wurde stark verbessert, es stellt nun mit Farben die Arbeitszeiten übersichtlicher dar und kann deutlich mehr Export-Formate; auch ein Filtern ist nun vor dem Export möglich. Ebenfalls aktualisiert haben die Gnome-Macher den beiliegenden Instant Messenger Empathy, dort kann der Anwender nun seine Kontakte per Drag & Drop neu ordnen und kann über ein neues "Ansicht" Pulldownmenü schnell das Layout ändern. Der Instant Messenger kann nun auch Geolokalisierung von XMPP-Chat-Kontakten, Videochat im Vollbildmodus und unterstützt mittels Vino das Spiegeln des eigenen Desktops im Videochat.

Eine der größten Neuerungen dürfte die Aktualisierung des Gnome-Browsers Epiphany sein, welcher wie lange angekündigt nun auf das Safari/KHTML-Webkit statt auf Mozilla Gecko als Rendering-Engine setzt. Außer verbesserter Geschwindigkeit sollen die Anwender von dieser Umstellung jedoch nichts bemerken. Der Gnome-Videoplayer unterstützt nun DVD-Menünavigation und merkt sich bei vorzeitigem Beenden die Position im Film. Die Webcam-Anwendung Cheese kann nun Foto-Serien erstellen und geht im Layout nun eher in die Breite, um auf den kleinen Bildschirmen von Netbooks besser nutzbar zu sein. Der Lautstärkeregler bietet Verbesserungen für 5.1 Surroundsysteme, auch in Sachen Barrierefreiheit gibt es Fortschritte zu vermelden.

Eine ausführliche Liste aller Änderungen sowie Informationen für Entwickler, was sich in Version 2.28 geändert hat sowie einen Ausblick auf die kommende Version 2.30 finden Interessierte in den Releasenotes.

Ähnliche Artikel

  • Ballast abwerfen
    Gnome 2.28 weist bereits den Weg zur Version 3.0: Ein neuer Unterbau verschlankt die Benutzeroberfläche und macht Schluss mit altem Ballast.
  • Riesiger Zwerg
    Ab Ende April erscheinen unter anderem von Ubuntu, Mandriva und Fedora neue Distributionen, die in der Gnome-Variante auf das aktuelle Gnome 2.30 setzen. Dieser Artikel zeigt, welche Neuerungen in dieser Gnome-Version stecken.
  • Erster Release Candidate von Gnome 2.28
    Vincent Untz hat auf der Gnome-Entwicklerliste die neue Gnome-Version 2.27.92 als ersten Release Candidate von Gnome 2.28 angekündigt.
  • Der Finalist
    Mit Gnome 2.30 läuten die Entwickler den finalen GNU-Desktop der 2er-Serie ein. Die wichtigsten der vielen Neuerungen stellt dieser Artikel kurz vor.
  • Gnome 2.26 mit Brasero, Empathy und PulseAudio
    Nach einer mehrmonatigen Entwicklungszeit kommt nun Gnome 2.26. Der Linux-Desktop bringt unter anderem Verbesserungen im Multimedia-Bereich mit und bereinigt zahlreiche Fehler.

Kommentare

Aktuelle Fragen

Fernwartung oder wartung im haus
heide marie voigt, 29.06.2015 10:37, 2 Antworten
gerne hätte ich jemanden in Bremen nord, der mir weiter hilft - angebote bitte mit preis HMVoigt
Druckeranschluss DCP-195C
heide marie voigt, 29.06.2015 10:35, 1 Antworten
installiert ist linux ubuntu 15.04 offenbar auch der treiber für den Drucker DCP-195C. Die Konta...
keine arbeitsleiste beim einloggen
heide marie voigt, 27.06.2015 13:31, 0 Antworten
seit der neu-installierung von linux ubuntu 15.04 erscheint die arbeitsleiste rechts oben erst na...
raid platte an linux mint 17.1
andreas schug, 23.06.2015 19:44, 1 Antworten
folgende thematik NAS Iomega Storage Center wird auf einmal nicht mehr im netzwerk erkannt .....
SUSE 13.2 - Probleme mit kmail
kris kelvin, 03.06.2015 13:26, 2 Antworten
Hallo, nach dem Umstieg auf 13.1 hatte ich das Problem, daß kmail extrem langsam reagierte. Nun...