Fuß in der Tür

Gnome als Standard-Desktop für Debian "Jessie" noch nicht aus dem Rennen

Gnome als Standard-Desktop für Debian "Jessie" noch nicht aus dem Rennen

Andreas Bohle
08.08.2014 Schafft Gnome den Sprung zurück an die Spitze als Standard-Desktop für Debian? Die Voraussetzungen wären da, meint Debian-Entwickler Jordi Mallach.

Es war ein deutliches Zeichen, als sich die Debian-Entwickler dazu entschlossen, Gnome vom Thron zu stoßen und XFCE als Standard-Desktop für die kommende Version 8.0, Codename "Jessie", auszurufen. Die Größe der Pakete und einige weitere Kritikpunkte hatten zu dieser Entscheidung geführt.

Allerdings war es kein Abschied für immer. Wie Joey Hess im entsprechenden Git-Commit schreibt, besteht die Möglichkeit, dass Gnome es wieder an die Spitze schafft, wenn bestimmt Kriterien erfülllt sind. Dazu zählen neben einer gewissen Beliebtheit bei den Anwendern auch die Zugänglichkeit für Menschen mit Sehbehinderungen oder die Frage, wie einfach sich neue Anwender in der Oberfläche zurecht finden. Nicht zuletzt bleibt die Größe der Pakete ein wichtiger Punkt.

Der Entwickler Jordi Mallach hat dies nun aufgegriffen und in seinem Blog ein Pläydoyer für Gnome als Standard-Desktop geschrieben. Als Gründe für die Oberfläche nennt er unter anderem, dass es weit mehr Entwickler hinter diesem Projekt innerhalb von Debian gäbe als bei XFCE. Das mache es wahrscheinlicher, das Fehler behoben würden. Da sich das Gnome-Projekt nach wie vor an seinen strikten Release-Zyklus von sechs Monaten hält, führt das dazu, dass neue Technologien schneller bei den Anwendern ankämen.

Als wichtige Punkte nennt er weiterhin, das die Lokalisierung umfassender sei, und es mehr aktuelle Dokumentation in vielen Sprachen gäbe, die sich über das eingebaute Hilfesystem auch leicht erreichen ließe. Neben einigen weiteren technischen Gründen (Systemd, Privacy, HiDPI-Displays), weist Mallach darauf hin, dass kein signifikanter Anstieg von XFCE-Installationen beim Debian-Popularität-Wettbewerb zu verzeichnen sei.

Im Hinblick auf die Art, wie die damalige Entscheidung kommuniziert worden ist, äußert er aber auch die Wunsch, dass eine neuerliche Weichenstellung nicht mit einem Git-Comment angekündigt würde, sondern das Ergebnis einer breiten Diskussion in der Community wäre.

Joey Hess hatte in seinem damaligen Kommentar zum Git-Commit geschrieben, dass im August 2014 erneut geprüft werde, ob sich Gnome für die Spitzenposition eigne. Vor dem eigentlichen Freeze der Distribution würde das dann noch mal passieren.

Ähnliche Artikel

Kommentare

Aktuelle Fragen

Rootpasswort
Jutta Naumann, 29.01.2015 09:14, 1 Antworten
Ich habe OpenSuse 13.2 installiert und leider nur das Systempasswort eingerichtet. Um Änderungen,...
Neue SuSE-Literatur
Roland Welcker, 14.01.2015 14:10, 1 Antworten
Verehrte Linux-Freunde, seit Hans-Georg Essers Buch "LINUX" und Stefanie Teufels "Jetzt lerne ich...
DVD abspielen unter openSUSE 13.1
Michael Pfaffe, 12.01.2015 11:48, 6 Antworten
Hallo Linuxer, Bisher habe ich meine DVD´s mit linDVD unter openSUSE abgespielt. Mit der Versi...
Kontrollleiste SuSE 12.3 gestalten
Roland Welcker, 31.12.2014 14:06, 1 Antworten
Wie bekomme ich das Icon eines beliebigen Programms (aktuell DUDEN) in die Kontrollleiste und kan...
flash-player
roland reiner, 27.12.2014 15:24, 7 Antworten
Mein Flashplayer funktioniert nicht mehr-Plug in wird nicht mehr unterstütz,auch über google chro...