Virtualisierung mit GUI

Gnome Boxes in Entwicklung

Gnome Boxes in Entwicklung

Mathias Huber
24.11.2011
Einige Gnome-Entwickler arbeiten an einer neuen Anwendung namens Boxes, einem GUI-Frontend für virtuelle Maschinen.

Die Anwendung soll sich nahtlos in die Desktopumgebung Gnome 3.x einfügen. Mit Boxes soll der Anwender sich zu lokalen virtualisierten Systemen sowie echten und virtuellen Remote-Systemen über eine einheitliche Schnittstelle verbinden. Auch die Unterstützung für virtuelle Maschinen auf Wechseldatenträgern sowie das Hochladen und Publizieren von Betriebssystem-Images gehört zum geplanten Funktionsumfang.

Mit Gnome Boxes sollen sich beispielsweise virtualisierte Windows-Systeme in die freie Desktopumgebung einfügen.

Gnome Boxes ist in der Programmiersprache Vala umgesetzt, der sich ein kostenloser Online-Artikel widmet. Daneben verwenden die Entwickler die Bibliotheken Libvirt, Libvirt-Glib und Libosinfo.

Die GPL-lizenzierte Software befindet sich noch im Anfangsstadium und hat nun ihre erste Veröffentlichung im Rahmen der Gnome-Entwicklerversion 3.3 erlebt. Weitere Informationen sowie Quellcode gibt es auf der Boxes-Seite bei Gnome Live.

Ähnliche Artikel

Kommentare

Aktuelle Fragen

Fernwartung oder wartung im haus
heide marie voigt, 29.06.2015 10:37, 2 Antworten
gerne hätte ich jemanden in Bremen nord, der mir weiter hilft - angebote bitte mit preis HMVoigt
Druckeranschluss DCP-195C
heide marie voigt, 29.06.2015 10:35, 1 Antworten
installiert ist linux ubuntu 15.04 offenbar auch der treiber für den Drucker DCP-195C. Die Konta...
keine arbeitsleiste beim einloggen
heide marie voigt, 27.06.2015 13:31, 0 Antworten
seit der neu-installierung von linux ubuntu 15.04 erscheint die arbeitsleiste rechts oben erst na...
raid platte an linux mint 17.1
andreas schug, 23.06.2015 19:44, 0 Antworten
folgende thematik NAS Iomega Storage Center wird auf einmal nicht mehr im netzwerk erkannt .....
SUSE 13.2 - Probleme mit kmail
kris kelvin, 03.06.2015 13:26, 2 Antworten
Hallo, nach dem Umstieg auf 13.1 hatte ich das Problem, daß kmail extrem langsam reagierte. Nun...